Papierwüste, ade!

Martin Schrüfer,

Spedition Stähler wächst mit WMS von EPG

Mit dem Bau des neuen, 5.000 m² großen Lagers am Standort Limburg hat sich die Spedition Stähler auch für die Einführung eines Warehouse-Management-Systems entschieden. Die Wahl fiel auf das Lagerführungssystem EPG | LFS der EPG (Ehrhardt + Partner Gruppe).

Mit dem Bau des unternehmenseigenen Lagers in Limburg, hat sich die Spedition auch für die Einführung des Lagerführungssystems LFS der EPG entschieden. © EPG

Das Unternehmen verwaltet mit LFS die Warenein- und -ausgangsprozesse und macht damit dem Einsatz von Papierlisten ein Ende. Mit der Modernisierung der Lagerverwaltung konnte Stähler auch seinen Kundenstamm innerhalb kürzester Zeit deutlich vergrößern.

„Die Entscheidung für LFS fiel vor allem aufgrund der Innovationsstärke der EPG. Wir wollten eine Lösung, die uns langfristig dabei unterstützt, auch wachsen zu können. Im Vergleich zu anderen Systemen am Markt ist LFS in dieser Hinsicht und für unsere Anforderungen das günstigste“, sagt Egon Bürger, Geschäftsführer der Spedition Stähler. „Das neue Lager ist das Herzstück des Unternehmens. Deshalb ist es wichtig, auch hier auf modernste und innovative Technologien zu setzen, um für unsere Kunden zukunftsorientierte Dienstleistungen zu erbringen.“

LFS sorgt im dem neuen, zwölf Meter hohen Lager für eine dynamische Platzsegmentierung. Auf den 5.000 m² Lagerfläche befinden sich 5.000 Regalstellplätze für Paletten. Ziel ist es, die Waren möglichst schnell umzuschlagen. „Vor der Einführung von LFS wussten maximal zwei Leute im Lager, wo sich welcher Artikel befindet. Es gab keine Platzauszeichnung und die Zugriffszeiten waren viel zu langsam. Zudem gab es Herausforderungen bei der Zuordnung von Chargen“, sagt Egon Bürger weiter. Jetzt werden die ankommenden Paletten mithilfe eines mobilen Arbeitsplatzsystems – ebenfalls von der EPG – abgefertigt, gelabelt und einem eindeutigen Lagerplatz zugewiesen. Jeder Mitarbeiter hat theoretisch zu jeder Zeit den Überblick über den aktuellen Lagerbestand sowie die eingehenden Aufträge und Bestellungen. Darüber hinaus profitiert Stähler vom integrierten LFS-Modul zur Abrechnung logistischer Dienstleistungen und damit von einer zusätzlichen Optimierung der Rechnungsstellung an seine Kunden.

Anzeige

Kundenstamm wächst

Die Investition hat sich bereits gelohnt: Seit der Einführung von LFS hat Stähler seinen Kundenstamm bereits deutlich erweitert. Und weiteres Wachstum steht auch künftig an oberster Stelle. „Die Spedition Stähler ist das perfekte Beispiel dafür, dass unsere Softwarelösungen so flexibel sind, dass sie zu jeder Anforderung passen. Egal ob mittelständisches Unternehmen oder großer Konzern“, sagt Dennis Schönherr, Projektleiter und Logistics Consultant bei der EPG. „Denn – und das ist oft das Wichtigste – unsere Systeme wachsen einfach mit und lassen sich jederzeit anpassen. LFS ist im Standard bereits so ausgereift, dass viele Funktionen ohne zusätzlichen Programmieraufwand verfügbar sind.“ So hat auch die Spedition Stähler ihre neuen Mandanten einfach selbständig aufgeschaltet und konnte innerhalb kürzester Zeit produktiv arbeiten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

SAP Implementierung

WDT setzt auf Körber

Mit Körber geht die Wirtschaftsgenossenschaft deutscher Tierärzte eG (WDT) durch die Errichtung des ersten, speziell auf die Tiermedizin ausgelegten Logistikzentrums Schritte Richtung Zukunft.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Software

Neuartiges Hybrid-Picking-System im Einsatz

Das Unternehmen Grass hat ein neues, hochtechnisiertes Logistikzentrum in Hohenems errichtet. Dr. Thomas + Partner (TUP) unterstützte den Hersteller von Bewegungs-Systemen für Möbel bei der planerischen Ausgestaltung und Inbetriebnahme des...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite