Stapler & Komponenten

150.000 Fahrräder sicher unter Dach und Fach

Um für die Zukunft gerüstet zu sein, wurden die ehemaligen Außenlager des Fahrradherstellers Derby Cycle in einem modernen Auslieferungslager zentralisiert. Für die operative Lagerwirtschaft setzt Hellmann Worldwide Logistics ein zugeschnittenes Equipment ein. Zusammen mit Still wurden navigationsgeführte MX-X Schmalgangstapler in Sonderbauform konstruiert.

Still MX Schmalgangstapler
Höchste Sorgfalt bei der Lagerbewirtschaftung garantieren die Still MX Schmalgangstapler. Fotos: Still

Zur Kommissionierung der Fahrräder können sie Rungengestelle, vielmehr bewegliche Arbeitsplattformen aufnehmen. Hellmann Worldwide Logistics transportiert Güter, Daten und Know-How in die ganze Welt. Seit letztem Jahr profitiert auch Deutschlands umsatzstärkster Fahrradhersteller Derby Cycle von der Anbindung des neuen Logistikzentrums an das Stückgutnetzwerk von Hellmann. Bekannte Marken wie Kalkhoff, Focus, Raleigh oder Rixe stehen stellvertretend für Derby Cycle.

Neben den Lagertätigkeiten ist der Logistikexperte für die gesamte Supply Chain verantwortlich. Dazu gehören Seefracht-Importe aus Übersee, Shuttle-Verkehre zwischen Produktion und Lagerstandort und ausgehende Sammelguttransporte europaweit. Hellmanns Niederlassungsleiter Andreas Bothe unterstreicht: „Vom Werk in Cloppenburg liefern Shuttles die Fahrräder nach Emstek. Mit unserem Logistikkonzept können wir, auch im Hinblick auf die saisonalen Schwankungen, den Bedarf von nahezu 5.000 Fachhändlern in mehr als 60 Ländern bedienen.“ Neben den Bereichen Wareneingang, Kommissionierung und Verladung umfasst die Lagerbewirtschaftung außerdem das Umpacken der Fahrräder von Stülp- in Vollkartons und das Hinzufügen der Bedienungsanleitungen.

Anzeige

Höchste Sorgfalt bei der Lagerwirtschaft

Das Hochregallager besitzt mit 24 Gassen und 48 Regalzeilen eine Kapazität von bis zu 150.000 Fahrrädern. Für die Ein- und Auslagerungen konstruierte Still acht navigationsgeführte Schmalgangstapler vom Typ MX-X in einer Sonderbauform zur Aufnahme von Rungengestellen. Diese maßgefertigten Arbeitsplattformen werden auf die Gabelzinken geschoben und durch eine Verriegelungsmechanik fixiert — zur Sicherheit können die MX Fahrzeuge ohne die Verriegelung nicht in die Gasse einfahren. Gesichert durch ein Abseilsystem betritt der Fahrer die Arbeitsplattform und kommissioniert in Höhen von über zehn Meter.

Kommissionierer
Während der Fahrrad-Saison steigt die Anzahl der ausgelieferten Fahrräder weiter. Durch den flexiblen Einsatz der Still Hochregal-Kommissionierer ist die Leistung jederzeit skalierbar.

Je nach Bedarf können bis zu drei leere Rungen mittels der Federmechanik für die Stellfüße übereinander gestapelt und damit platzsparend abgestellt werden. „Im bisherige Derby Cycle Hauptlager am Standort Quakenbrück wurden bis zu fünf Metallgestelle mit vertikal eingehängten Fahrrädern ehemals übereinander gestapelt. Durch die ständigen Umlagerungen ging zu viel Zeit verloren. Alsdann wurde durch das enorme E-Bike Geschäft eine platzsparende Lagerlösung immer unentbehrlicher“, ergänzt Renke Wulff, der für die MX Stapler und Rungen verantwortlich Projektleiter von Still.

Maßgeschneidertes Lagerkonzept schafft Übersicht

Bis unter die Hallendecke wird im Hochregal der Platz zu Lagerhaltung genutzt. Damit auch die Beschickung der untersten Regalebenen möglich ist, werden die MX Stapler ohne mechanische Führungsschiene per Induktionsstrom betrieben. „Im Winter haben wir in Stülper- und Vollkartons mehrere Tausend Fahrräder mit vier MX Staplern tagtäglich ein- und ausgelagert. Während der Fahrrad-Saison wird diese Anzahl noch weiter steigen. Durch den flexiblen Einsatz der MX Fahrzeuge ist die Leistung jederzeit skalierbar“, erklärt Andreas Bothe.

Zum Verladen der kommissionierten Fahrräder werden zehn Still RX 20 Elektrostapler eingesetzt. Mittels der um 90 Grad versetzten Gabelzinken Aufnahmen können sowohl die MX-X Kommissionierstapler als auch die RX 20 Frontstapler die Rungengestelle transportieren.

Lagernavigation führt zu mehr Sicherheit

Still Optispeed 4.0 ist ein Fahrerassistenzsystem und dient zur automatisierten Lagernavigation. Es optimiert sowohl die Fahrzeugleistung beim Materialtransport als auch die Bedienerleistung der Fahrer anhand einer halbautomatischen Anfahrt an die Zielfachposition. Durch die Schnittstelle zum Lagerführungssystem LFS 400 von Ehrhardt und Partner sind alle relevanten Koordinaten in OptiSpeed 4.0 hinterlegt.

„Demzufolge können wir zwischen der Aufnahme und Abgabe der Last an der Zielposition unterscheiden und die Hubhöhe der Gabel automatisch der jeweiligen Aufgabe anpassen. Via Gerätebeleuchtung wird obendrein das richtige Fach beim Kommissionieren angezeigt. Fehler werden so verhindert“, erklärt Lars Lemke, der für das Navigationssystem von Still verantwortliche Projektleiter.

Der Still FleetManager zeichnet alle Informationen über den Zeitpunkt der Zuweisung und Rückgabe des Fahrzeugs auf, also die Nutzungsbiografie aller Flottenfahrzeuge. Berichte zur Wartung bieten eine Analyse und Auswertung aller verfügbaren Fahrzeugdaten. Ferner wird infolge der Verfügbarkeit und Nutzungsdauer der Fahrzeuge eine bessere Flottensteuerung erreicht.

Das Fazit

„Bei diesem Pilotprojekt waren für den Erfolg die Erfahrung, die Beratung und der Service von Still entscheidend“, resümiert Andreas Bothe zufrieden.

Gerd Knehr

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Fördertechnik & Komponenten

Rollende Papierrollen

Für den US-amerikanischen Verpackungsspezialisten Green Bay Packaging hat Hörmann Logistik als Generalunternehmer ein neues Hochregallager in Wisconsin, USA, realisiert. Das Projekt beinhaltete auch die anzubindende Förder- und Handlingstechnik...

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite