Distributionszentrum auf 20,4 Hektar

Marvin Meyke,

Großauftrag für Knapp in den USA

Die US-Niederlassung der Knapp AG hat den Zuschlag für einen Großauftrag des Elektronik-Händlers Digi-Key Electronics erhalten. Das 20,4 Hektar große Distributionszentrum in Thief River Falls (Minnesota) befindet sich derzeit im Bau. Knapp wurde mit der Umsetzung der Automatisierungstechnologie beauftragt.

Digi-Key setzt bei der Realisierung seines neuen Distributionszentrum in Minnesota auf die neue Shuttle-Generation von Knapp. © Knapp

Größte Automatisierung von Knapp
Knapp erhielt den Zuschlag für die Automatisierung der Auftragsabwicklung, des Value Added Service-Bereichs und der Lagerung von Elektronik-Teilen der Digi-Key Electronics in den USA. Digi-Key setzt dabei auf die neue Shuttle-Generation von Knapp. Das Distributionszentrum wird die größte Anlage sein, die Knapp jemals mit Automatisierungstechnologie ausgestattet hat. Der automatisierte Lager- und Versandbetrieb mit dem OSR Shuttle Evo soll 2021 in Betrieb gehen.

"Wachsender Nachfrage gerecht werden"
Dave Doherty, Präsident von Digi-Key erläutert: "Digi-Keys Investition in die Automatisierung war erforderlich, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Gleichzeitig ist sie auch Ausdruck unseres nachhaltigen Engagements gegenüber unseren Mitarbeitern und unserer Heimatgemeinde Thief River Falls."

Bis zu 1000 Shuttles im Einsatz
Anfangs wird das OSR Shuttle Evo über eine Million Elektrik-Einzelkomponenten lagern, wobei das Lagersystem für deutlich größere Mengen konzipiert ist. So können allein im Shuttle-System 1,86 Millionen Artikel gelagert werden – über 1.000 Shuttles werden dann im Einsatz sein. Insgesamt ist das System für eine eine Kapazität von 2,7 Millionen Artikel ausgelegt. Die Kommissionierung erfolgt an Ware-zur-Person-Arbeitsplätzen.

Anzeige

Betreuung nach Inbetriebnahme
Die Automatisierungslösung unterstützt Digi-Key dabei, in den kommenden Jahren eine immer größere Anzahl an Bestellungen an seinem Hauptsitz abzuwickeln. Nach der Installationsphase wird Knapp weiterhin eng mit dem Management von Digi-Key zusammenarbeiten. Nach der Inbetriebnahme werden Resident Engineers für einen reibungslosen Go-Live und laufenden Betrieb sorgen.

Wirtschaftsstandort gestärkt
Digi-Key stärkt damit seinen Standort am Hauptsitz in Thief River Falls – ein nicht unbedeutender Faktor in der Region. Digi-Key möchte mit dem Distributionszentrum auch eine saubere, moderne, und sichere Arbeitsumgebung schaffen für seine Mitarbeiter schaffen. So waren moderne Pausenräume, Einrichtungen für Mitarbeiter und eine offene Arbeitsumgebung Teil der Planung. High-Tech Equipment, moderner Umwelttechnik und innovative Lichtsystemen sollen zudem die Umwelt entlasten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Topmeldungen

Rekord-Bilanzergebnis für Knapp

Die Knapp AG kann wieder auf ein Rekordjahr zurückblicken. Der österreichische Intralogistiker mit Sitz in Hart bei Graz steigerte im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2015/16 den Nettoumsatz um 25 Prozent auf 581,97 Millionen Euro und erzielte einen...

mehr...

Regalbediengeräte / Shuttle

Knapp ist völlig vernetzt

Transparenz ist gefragt: Kunden möchten jederzeit und überall auf einen Warenbestand zugreifen und über die Verfügbarkeit der Ware informiert sein. Die reale und virtuelle Welt wachsen zusehends zusammen – als logische Konsequenz daraus ist eine...

mehr...

Topmeldungen

YLOG wird zu Knapp Industry Solutions

Die YLOG Industry Solutions, Spezialist für maßgeschneiderte Lösungen für die Industrie-, Produktions- und Distributionslogistik innerhalb der Knapp-Gruppe heißt ab sofort Knapp Industry Solutions. Das Unternehmen mit Firmensitz in Dobl,...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

FTS

Freie Fahrt für Open Shuttles

Die Open Shuttles von Knapp finden sicher und schnell ihren Weg. Mit den fahrerlosen Transportfahrzeugen bietet der österreichische Hersteller eine Alternative zu einer statischen Fördertechnik. Die Open Shuttles übernehmen selbstständig komplexe...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Topmeldungen

Die Entwicklung geht weiter

Materialfluss hakt nach: Wo liegen die Grenzen der Energieeffizienz und wieviel Potenzial ist noch ungenutzt? Acht Experten aus der Intralogistik lassen sich in die Karten blicken. Beumer Group „Grenzen sehe ich keine“ Materialfluss: Wo liegen...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite