Regalbediengeräte / Shuttle

Anforderungen an die Regalbediengeräte sind vielfältig und hoch

Bevorraten und punktgenau Nachschub liefern zählen ebenso dazu wie Puffer- und Sequenzierfunktionen. Dabei gilt es stets, höchste Verfügbarkeit mit Schnelligkeit und Präzision zuverlässig zu kombinieren. Unser Autor Reinhard Irrgang zeigt, wie das gelingt. Seit mehr als 40 Jahren baut Dambach Lagersysteme schienengeführte Regalbediengeräte (RBG).

Dambach Lagersysteme  GmbH & Co. KG
Die Anforderungen an die Regalbediengeräte automatischer Hochregallager sind vielfältig und hoch

Die vollautomatischen RBG in Ein- oder Zweimastausführung und bis zu maximal 50 Meter Bauhöhe bewähren sich als Einzelgeräte oder im Gesamtsystem auch in Verbindung mit der hauseigenen Fördertechnik. Bei den Paletten-RBG prägen im Wesentlichen zwei Baureihen die Geräte- und Leistungskompetenz von Dambach: Die für den Gangwechsel konzipierten kurvengängigen Geräte der „Multi“-Baureihe für die Bedienung mehrerer Regalgänge und die ganggebundenen Geräte der „Mono“-Reihe mit besonders hohen Leistungen und höchstem Raumnutzungsgrad. Garant für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sind die unterschiedlichen Lastaufnahmemittel wie Teleskopgabeln für einfache und doppelttiefe Lagerung, Drehschubgabeln sowie speziell angepasste Lastaufnahmemittel aus eigenem Hause. Eine stetig wachsende Nachfrage gibt es für das Dambach Compact Shuttle DCS für den Einsatz in vielfach tiefen Kanallagern in Normal- und Tiefkühlumgebungen.

Kurvengängig oder ganggebundenen

Zu den wesentlichen Charakteristika der kurvengängigen Multi-Geräte, die in Ein- oder Zweimastausführung bis zu 35 Meter Bauhöhe und für Traglasten bis 4.000 Kilogramm ausgeführt werden können, zählen die patentierte Schienengeometrie zur Verschleißminimierung und der Betrieb mehrerer Geräte ohne feste Gangzuordnung.

Anzeige

Die ganggebundenen Mono-RBG werden mit bis zu 50 Metern Bauhöhe und ebenfalls für Traglasten bis 4.000 Kilogramm realisiert. Sie bieten mit ihrer schwingungsarmen und steifen Mastkonstruktion minimierte Beruhigungszeiten sowie auch bei hohen Geräten hohe Beschleunigungen und Geschwindigkeiten. Für besonders hohe Leistungen werden die RBG der Mono-Reihe als M-Klasse ausgeführt, die je nach Anforderung mit einem, zwei oder drei Antrieben ausgerüstet werden können. Die Geräte fahren bis zu 300 m/min schnell und erreichen Hubgeschwindigkeiten bis zu 100 m/min.

Foto: SSI Schäfer
RBG des Typs „Exyz“ von SSI Schäfer bedienen die 19.100 Stellplätze des fünfgassigen HRL des schwedischen Hygienartikelherstellers Attends. Foto: SSI Schäfer

Gleiche Fahr- aber mit 150 m/min deutlich höhere Hubgeschwindigkeiten erreichen die Kleinteilelager-RBG des Typs EKT von Dambach. Die bis zu 24 Meter hohen Einmast-Geräte für 300 Kilogramm Nutzlast sind für Behälter und Kartons gleichermaßen geeignet und erzielen hohe Umschlagsleistungen.

Für die jeweils optimale RBG-Leistung sorgt zudem die Gerätesteuerung von Dambach. Diese ist funktional und in ihrer Regelcharakteristik speziell auf die RBG abgestimmt und gewährleistet berührungslose Wegerfassung, wegabhängige Fahrkurvensteuerung sowie ruckfreies Beschleunigen.

Zielgruppe: Systemintegratoren und Generalunternehmer

Trotz der umfassenden Engineerings- und Realisierungs-Kompetenz sieht sich Dambach als „Geräte-Lieferant“, wie Peter Tiebel, Technischer Leiter betont: „Wir liefern die RBG als mechanische Komponenten, gerne auch mit Verkabelung und mit eigener Steuerung, primär nicht an die Endkunden, sondern an Systemintegratoren und die Generalunternehmer. Hierbei können wir mit unserem Baukastensystem flexibel auf die Anforderungen und Standards vieler unterschiedlicher GUs eingehen und ein sehr breites Spektrum an kundenspezifischen Lösungen anbieten. In diesem Zusammenhang gehören auch Sonder- oder Neukonstruktionen zu unserem Leistungsportfolio.“

Dambach liefert einen großen Teil der RBG mit der eigenen Steuerung aus, wie Dirk Lorenz, Bereichsleitung Steuerung und Modernisierung, erläutert: „Gerade bei Geräten für Einsätze mit hohen Durchsatzleistungen bewährt sich die optimale Abstimmung von Mechanik und Steuerung der RBG“.

Die RBG können über Schnittstellen an das vorhandene LVS angebunden werden. Dambach Lagersysteme bedient unterschiedliche Marktregionen und bietet Geräte-Ausführungen für den europäischen Markt ebenso an wie für den nord-amerikanischen und den asiatischen Markt.

Hängend lagern: RBG für Mode und Fahrräder

Für das spanische Modeunternehmen Mango realisiert psb intralogistics eines der größten und modernsten Intralogistik-Systeme in Europa, um Hängewaren zu lagern und zu kommissionieren. psb überzeugte mit seinem ganzheitlichen Lösungsansatz – von der Hängefördertechnik über die Lagerung bis hin zur Sortierung und Sequenzierung. Die Lagerung übernehmen 25 Meter hohe Regalbediengeräte des Typs „runloader“ in einem Hochregallager mit einer Kapazität acht Millionen Teilen. Mit der neuen Anlage in der Nähe von Barcelona wird Mango in der Lage sein, täglich mehr als eine Million Kleidungsstücke zur Verfügung zu stellen.

Wie Kai-Uwe Kretschmann, Leiter Vertrieb Export von psb intralogistics erläutert, sind die runloader RBG „mit speziellen Teleskop-Lastaufnahmitteln ausgestattet, die mit hängender Bekleidung belegte Lagerstangen vollautomatisch ein- und auslagern.“

Sortiersystem ordnet Aufträge sequenzgenau

Vor der Einlagerung werden die Kleidungsstücke sortenrein auf Lagereinheiten sortiert. „Nach der Auslagerung werden die Artikel über ein Puffer- und Sortiersystem sequenzgenau den Aufträgen zugeordnet“, so Kretschmann. Nicht direkt benötigte Teile verbleiben entweder im Puffer oder werden in das HRL zurückgelagert.

Auf die Frage „Welche Eigenschaften machen die runloader im Kontext Hängewaren so einzigartig?“, führt Kretschmann aus: „psb intralogstics hat diese Lagertechnik maßgeblich entwickelt. Diese Lagertechnik kann nicht nur für Bekleidung genutzt werden, sondern für alle Waren, die hängend zu lagern sind. So hat psb diese Technik beispielsweise in einem Projekt genutzt, um eine vollautomatische Lagerung für Fahrräder zu realisieren“.

HRL bietet Platz für 700.000 Autoräder

viastore Systems hat für die Alcar Leichtmetallräder GmbH mit Sitz in Siegburg ein neues Zentrallager realisiert. Alcar fertigt pro Jahr rund zwei Millionen Räder und Autofelgen aus Aluminium, davon ungefähr 1,2 Millionen in Neuenrade, rund fünf Kilometer vom Standort des neuen Zentrallagers in Balve entfernt. Von dort aus werden die Vertriebsgesellschaften der Alcar-Gruppe sowie Generalimporteure mit Ware versorgt. Das neue Zentrallager soll Entlastung für den steigenden Lieferdruck bringen, denn „wir machen unser Geschäft hauptsächlich in zwei engen Zeiträumen im Frühjahr und im Herbst, wie Geschäftsführer Klaus-René Küfer erläutert. „In der Regel haben wir dann auch nur 48 Stunden, um die Räder zum Kunden zu bringen; alles, was wir in diesen Saisonspitzen nicht liefern können, ist verlorenes Geschäft.“

Sechs RBG bedienen doppelttiefes System

In diesem Zusammenhang legt er auch Wert auf eine effiziente Kommissionierung sowie ein Warehouse-Management-System, das den Datenaustausch mit dem bestehenden Warenwirtschaftssystem M 3 von infor ermöglicht. Das von viastore Systems realisierte sechsgassige, 23 Meter hohe HRL in Silo-Bauweise bietet Platz für 700.000 Räder. Sechs Regalbediengeräte des Typs viapal bedienen das doppelt tiefe System.

RBG passt sich Palettentypen exakt an

Zu berücksichtigen war, dass Alcar, bedingt durch die unterschiedlichen Zollgrößen der Räder, drei Palettentypen im Einsatz hat und neben der Euro-Palette auch zwei verschieden große Einweg-Paletten nutzt. So können in einem Regalfach des HRL entweder drei große oder vier kleinere Paletten platziert werden. Wie Wolfgang König, Projektleiter von viastore erläutert, passen sich die RBG den unterschiedlichen Palettentypen an.“ Je nach Palettentyp positioniert sich sowohl die Gabel als auch das gesamte RBG immer so, dass die Palette mittig gefasst wird: „Nur auf diese Weise ist eine exakte Einlagerung der Paletten im Regal möglich.“

Ein Fördertechnik-Loop verbindet das Lager über drei Brücken mit dem vorgelagerten Gebäudeteil, in dem Warenein- und ausgang sowie die Kommissionierung platziert sind. „Unsere Lieferfähigkeit hat sich durch das vollautomatische HRL deutlich verbessert“, so Küfer.

Sauberer Nachschub für schwedischen Hersteller

Foto: viastore Systems
Freuen sich über das gemeinsam entwickelte Projekt für Attends in Schweden (v.l.): Wolfgang König, viastore, Klaus-René Küfer, Geschäftsführer Alcar, Björn Bender, Leiter des Zentrallagers. Foto: viastore Systems

SSI Schäfer hat für den schwedischen Hygieneartikelhersteller Attends ein neues Hochregallager realisiert. Bei der fünfgassigen Anlage mit 19.100 Palettenstellplätzen und Anbindung an die Produktion handelt es sich „um eine der modernsten Lageranlagen in ganz Schweden“, ist Dag Sjökvist, Technologie-Manager der Attends AB am Produktionsstandort Aneby, überzeugt. Dort werden 220 unterschiedliche Artikel mit insgesamt 45 Millionen Einzelposten gelagert, die in 520.200 Einheiten auf rund 14.800 Paletten vorgehalten werden.

Die zur Einlagerung im HRL bestimmten Paletten aus der Produktion sowie kommissionierte Mischpaletten werden am Ende der Förderstrecke von zwei Hebern aufgenommen und auf die Ein- und Auslagerungsebene des HRL abgesenkt.

45 Millionen Einzelposten auf 14.800 Paletten

Dort ist ein Fördertechnik-Loop installiert. Dieser versorgt die fünf Übergabeplätze an die RBG mit den Paletten aus Produktion und Kommissionierung sowie mit den über einen separaten Fördertechnik-Stich in die Automationsprozesse eingespeisten Paletten externer Lieferanten. Zudem befördert der Loop die aus dem HRL ausgelagerten Auftragspaletten in die Vorzone des Warenausgangsbereichs oder als Nachschubpaletten in den Kommissionierbereich.

Einfach- bis dreifachtief ein- und auslagern

RBG des Typs „Exyz“ von SSI Schäfer nehmen an den fünf Übergabeplätzen im HRL die Paletten zur Einlagerung auf und leisten je nach Palettentyp mit ihren Teleskop-Lastaufnahmitteln einfach- bis dreifachtiefe Ein- und Auslagerungen. Die Exyz-RBG sind auf geringsten Raumbedarf und höchste Energie-Effizienz ausgelegt.

„Das „E“ steht für Energie-Effizienz und auch für höhere Leistungsfähigkeit, welche die Geräte auf allen drei operativen Achsen im Lager bieten“, erläutert Anders Bohlin, Sales Manager Nord- und Osteuropa von SSI Schäfer. Damit erzielt Attends gegenüber herkömmlichen Geräten allein beim Hub Energieeinsparungen bis zu 25 Prozent und signifikante Betriebskostenreduzierungen.

Die RBG bieten Fahrgeschwindigkeiten von 200 m/min und eine Hubgeschwindigkeit von 60 m/min.. Sie erreichen bis zu 145 Doppelspiele pro Stunde und werden über WLAN von der Logistiksoftware Wamas gesteuert und koordiniert. Wamas triggert die Versandbereitstellung an, sorgt termingerecht für die Auslagerung der betreffenden Voll- und Mixpaletten und sorgt für die Zuführung der Paletten auf die Gefällerollenbahnen.

Retrofit in Dänemark

Die Knapp AG aus Graz hat sich bei RBG-Lösungen für Behälter und Kartons in letzter Zeit darauf konzentriert, bestehende Anlagen zu erweitern und zu modernisieren. Jüngstes Beispiel ist das kürzlich in Betrieb gegangene Retrofit-Projekt bei Grene in Dänemark. Knapp hat hier die Lagerverwaltungssoftware der RBG ausgetauscht. Grene ist Spezialist für Produkte für den landwirtschaftlichen Bereich und beliefert von seinem 21.500 Quadratmeter großen Zentrallager aus seine Kunden in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland.

Reinhard Irrgang

Kontakt:

Dambach Lagersysteme GmbH & Co. KG

Knapp AG www.knapp.com

psb intralogististics GmbH www.psb-gmbh.de

SSI Schäfer – Fritz Schäfer GmbH www.ssi-schaefer.de

viastore Systems GmbH www.viastore.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite