Nachruf auf Gerd Erke

Martin Schrüfer,

Logistik, Netzwerke und ganz viel Genuss

Menschen miteinander zu verbinden, sie miteinander ins Gespräch zu bringen, Netzwerke zu schließen und ihnen beim Wachsen zuzusehen, das hat dieser besondere Mensch, der Anfang November von uns ging, gern getan. Genauso gern sprach er über Logistik im Allgemeinen und im Besonderen über die im Bereich der professionellen Gastronomie. Wenn sich am Rande dieser anspruchsvollen Aufgabe dabei noch zufälligerweise ein gutes Glas Wein und ein gutes Essen genießen oder gar ein paar Golfbälle schlagen haben lassen - dann war die Welt für Gerd Erke so richtig in Ordnung. Denn: „Business is made by people“, wie der Logistiker stets gern zu sagen pflegte.

Gerd Erke (25.07.1950 - 09.11.2020) © Familie Erke

Aufgewachsen in den Fünfziger Jahren in Ohl im Regierungsbezirk Köln, ging der Westfale nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann in den Unternehmen Ferrostaal in Essen und der Münstermann GmbH die ersten Schritte ins Berufsleben. Am 2. Januar 1974 lernten sich die Intralogistik und der junge, ehrgeizige Kaufmann zum ersten Mal kennen, ich vermute mal, es war Liebe auf den ersten Blick: Erke stieg bei Clark International Marketing ein, wo er bis 1980 verschiedene Aufgaben - zuletzt als Gebietsverkaufsleiter Afrika und Mittelost - inne hatte. Von 1980 bis 1988 folgte ein Ausflug in die Welt der renommierten Werkzeughersteller, zunächst bei Ingersoll-Rand und später bei Belzer-Dowidat im Verkauf.

Im September 1988 wechselte der leidenschaftliche Golfer zurück in die Intralogistik, nun zur Branchengröße SSI Schäfer. Für die Neunkirchner war Erke knapp zehn Jahre als Vertriebsdirektor und Prokurist tätig, bevor die elf Jahre währende Ära als Geschäftsführer des Flurförderzeugherstellers Crown Gabelstapler begann. Spätestens dann machten der Logistiker Golf Club und die Crown Gold Cup Golfturniere von sich reden - initiiert von, richtig, Gerd Erke.

Anzeige

Am 1. April 2009 folgte der Wechsel in die Selbstständigkeit, die Gerd Erke logistics services GmbH & Co. KG wurde aus der Taufe gehoben - namhafte Unternehmen wie Schustermann & Borenstein, myTheresa, NeoLog, META Regalbau, Manz Lagertechnik oder F.X. Rauscher und viele andere konnten sich von nun an an dem Rat und an der Tat des Münchners erfreuen. Es passt ins Bild, dass im selben Jahr auch die „Münchner Ratschrunde“, ein Stammtisch im Münchner Hofbräuhaus für Unternehmer und Führungskräfte aus der Logistik, Verpackung, Getränkeindustrie und deren Zulieferindustrie für Lagertechnik, Automatisation und Warenverteilung, sich zum ersten Mal und von dann an viermal im Jahr traf. Hier standen nicht nur die Intralogistik, sondern auch die Verbindung von Unternehmertum mit sozialen Belangen im Mittelpunkt. „Wir denken, wenn ein Einzelner etwas Einfaches bewegt, viele aber ein Vielfaches, engagieren wir uns gemeinsam in verschiedenen Bereichen und vereinen somit Geschäftssinn mit einem hohen Maß an Verantwortungsbewusstsein für gesellschaftliche Fragen“ fasste Gerd Erke diesen wichtigen Aspekt seines Handelns zusammen. Auch die „Ratschrunde“ blühte und wuchs über die Jahre und wurde zum festen Termin wichtiger Entscheider der Branche.

Und so war der Experte Erke oft genug auch für soziale Zwecke unterwegs, sprach, verband und überzeugte die richtigen Menschen miteinander. Als Mitglied der BVL und des Beirats der LogiMAT profitierte die Branche ebenso von dem Münchner, der in den vergangenen Jahren neben dem Kochen und Golfen auch die Erfolge des FC Bayern München, das Reisen und die Zeit mit seinen beiden Enkeln Luise und Ivo in vollen Zügen genoss. Stolz war er auch auf seine beiden Kinder Christina und Daniel, die beruflich wie privat bis zur letzten Stunde immer an seiner Seite standen.

Zu den Medien pflegte Gerd Erke ein entspanntes Verhältnis. Bei den ersten Schritten von LT-manager, dem Premium-Magazin für Logistik und Transport, stand mir Gerd Erke hilfsbereit und kenntnisreich zur Seite, bevor sich unsere Wege 2016 mit dem Kochbuch „Sternelogistik“ wieder kreuzten. Hier hatte der Münchner, gemeinsam mit Volker Knuff und Andrea Fellmann, Logistiker um ein persönliches Rezept gebeten und daraus ein wunderbares Kochbuch gemacht. Es war mir eine Ehre, hier ein Rezept und das Lektorat beisteuern zu dürfen. Logistik, Essen, Trinken und ein Netzwerk aus Köchen, das Rezept gelang! Die Runde traf sich Ende 2016 im beschaulichen Markgröningen dann auch zur Vorstellung des Buches, ihre Mitglieder haben sich seitdem untereinander immer noch viel zu sagen und pflegen regen Austausch.

Gerd Erke ist am 9. November nach ebenso langer und schwerer Krankheit, die er tapfer und mit ebenso großer Geduld wie Optimismus ertrug, von dieser Welt gegangen. Er wird mir und uns allen sehr fehlen - als Mittelpunkt und Knoten vieler Netzwerke, als Experte der Intralogistik und nicht zuletzt Mensch, der allen, die ihn kannten, oft genug ein Lächeln auf die Gesichter gezaubert und sie zu neuen Ideen inspiriert hat. Ruhe in Frieden, Gerd! Martin Schrüfer

Traueradresse:
Daniel Erke GmbH & Co. KG
Leonrodstraße 68
80636 München

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aus materialfluss 8-9/2020

Editorial: Vernunft und Wille

Corona und kein Ende, weder was dessen Verbreitung noch die Nachrichten darüber angeht. Der Föderalismus und die daraus offenbar unweigerlich resultierenden unterschiedlichen Auslegungen des Worts „Hygiene“ treiben uns langsam alle in den Wahnsinn.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite