Lager- & Kommissioniertechnik

Schneller, flexibler, besser

Gerade bei der Kommissioniertechnik ist der Bereich eCommerce eine der innovativsten Branchen Europas. Ausgewählte Beispiele zeigen, wie Logistiker Versand & Co. ihrer Kunden auf Trab bringen.

Beim Musikhaus Thomann boomt der eCommerce. Knapp vier Millionen Kunden aus ganz Europa ordern regelmäßig beim weltweit größten Musikversandhandel in Treppendorf. Die Kombination aus attraktivem Sortiment und umfangreichem Service sorgte für überdurchschnittliches Wachstum – mit Konsequenzen: die Anforderungen an die Logistik stiegen rasant an. 2009 wurde das Logistikzentrum von TGW automatisiert.

Lager- & Kommissioniertechnik: Schneller, flexibler, besser

In den vier Gassen des automatischen Kleinteilelagers (AKL) sorgen jeweils zwei TGW-Mustang-Regalbediengeräte pro Gasse für über 1.000 Doppelspiele pro Stunde. Insgesamt stehen hier 70.000 Behälterstellplätze zur Verfügung. Die reine Lagerfunktion steht im Hintergrund. Die Versorgung der Kommissionierung ist die wesentliche Aufgabe des AKL. Insbesondere die hohe Anzahl kleinerer Artikel verlangt schnellen Zugriff auf die Waren. Diese Kleinteilekommissionierung wird für die Schnelldreher an Durchlaufkanälen durchgeführt. Für die Langsamdreher stehen fest zugeordnete separate Ware-zum-Mann Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Versorgung mit Waren und Leerbehältern funktioniert in der gesamten Kleinteilekommissionierung vollautomatisch.

Im manuellen Kommissionierbereich, dem Handgreifflächenlager, werden die Waren auf Paletten bereitgestellt. Funkterminals an Kommissionierwägen und Staplern zeigen an, welches Regalfach angefahren werden muss. Die kommissionierten Artikel werden dann an neun Aufgabetischen in den Sorter-Loop geschleust.

Anzeige

Wachstum im Blick

Auch Urban Outfitters, ein innovativer Fachhändler, der eine Reihe von Einzelhandelsmarken für genau festgelegte Kundennischen betreibt, hat seine Logistik auf Vordermann gebracht. Mit der Integration des automatisierten Materialflusssystems im neuen eCommerce-Distributionszentrum in Reno (Nevada) wurde Vanderlande Industries beauftragt.

Im Rahmen des Projektes kommen die M-Fördererlinie, der Crossorter 700 und der Posisorter von Vanderlande zum Einsatz. In Verbindung mit dem Warehouse-Control-System von Vanderlande erfüllen diese Produkte alle Anforderungen, die an die Lagersteuerungs- und Lagerverwaltungssysteme gestellt werden.

„Die Systemingenieure von Vanderlande nutzen die besten, in der Praxis bewährten Methoden. Sie entwarfen ein System, das die Investitionsrendite für Urban Outfitters maximiert und auf einen stufenweisen Ausbau der Kapazität des Distributionszentrums ausgelegt ist. Dadurch verteilt sich der Investitionsaufwand des Konzerns über mehrere Phasen”, sagte Andy Williams, Business Development Manager von Vanderlande Industries NA.

Lager- & Kommissioniertechnik: Schneller, flexibler, besser

Zum Ersatzteil über Nacht

Auch Auto-Teile Pöllath (ATP) setzt auf eine neue eCommerce-Logistiklösungen in Pressath. Die produktive Nutzung ist für Mai 2013 geplant. In der von Witron konzipierten Anlage können in einer Spitzenstunde bis zu 1.400 Kundenauftragspositionen bearbeitet und 1.500 Pakete verschickt werden. Ziel ist es, alle Kunden, die bis 15.00 Uhr bestellen, schon am nächsten Tag mit der gewünschten Ware zu beliefern.

Mehr als 20.000 Kunden aus dem Inland sowie dem benachbarten Ausland bestellen bei ATP über das Internet. Ein umfangreiches Artikelsortiment umfasst über 9.500 verschiedene Produkte aus dem Kfz-Bereich, insbesondere Ersatz- und Verschleißteile, Werkzeuge und Kfz-Zubehör.

Die OPS-Lösung besteht aus einem 7-gassigen AKL mit über 40.000 Stellplätzen. Die Kommissionierung von kleinvolumigen Artikeln erfolgt hier an 8 Arbeitsplätzen (Endausbau 14) in der für das eCommerce-Geschäft notwendigen Dynamik und Flexibilität direkt in den Versandkarton.

Schwere und sperrige Artikel werden mit dem ETP-Modul in einem 7-gassigen Palettenhochregallager mit 12.000 Stellplätzen kommissioniert. Die drei mannbedienten Pick-Mobile (Endausbau 12) erfüllen höchste ergonomische Vorgaben. Das Kommissionieren der Kundenaufträge im ETP-Bereich erfolgt direkt von der Warenpalette in einen Pick-Container mit Regalböden. So können pro Mitarbeiter mehrere Aufträge parallel bearbeitet werden. Die sehr hohe Kommissioniersicherheit und -qualität wird unter anderem dadurch gewährleistet, dass der Mitarbeiter rechnergesteuert an den richtigen Entnahmeplatz gefahren wird und sämtliche wichtigen Informationen zum Auftrag über einen Bildschirm visualisiert bekommt.

Ergonomie im Fokus

Ein weiteres Beispiel von KBS kommt aus dem Textilbereich. Als Spezialist für die Kommissionierung im Direktversand bedient C-Log Firmen des Textilsektors und des persönlichen Bedarfs (Konfektion, Schuhe, Lederwaren, Zubehör). Mit mehr als 57 Mio. in Frankreich und international versandten Teilen wurde C-Log im Jahr 2010 zum führenden Anbieter von Logistikdienstleistungen und der e-Logistik in Frankreich. Im Bereich der Industrialisierung von Logistikprozessen für B2B-Kunden investiert C-Log in Lösungen, um den besonderen Erfordernissen des B2C-Vertriebs dauerhaft gerecht zu bleiben.

Durch den Einsatz eines neuen Put-to-Light-Systems für die Kommissionierung der eCommerce-Aufträge werden die stark zunehmenden Verkaufsvolumina abgearbeitet, ohne zusätzliche Flächen zu belegen. Dank dieser Modernisierung konnte C-Log die Zahl seiner Sendungen von 260.000 im Jahre 2009 auf eine Million Sendungen im Jahr 2011 steigern.

Die Put-to-Light-Anlagen von KBS sind perfekt in das Lagerverwaltungssystem integriert. Je nach anfallendem Auftragsvolumen kann die Kommissionierung an einer oder mehreren Kommissioniereinheiten gleichzeitig durchgeführt werden. Flexible Systeme bewältigen mühelos anfallende Arbeitsspitzen und erleichtern die Erfüllung spezifischer Kundenwünsche (Personalisierung der Aufträge, Artikelvolumen je Auftrag).

Dank der intelligenten, mit Put-to-Light-Systemen ausgerüsteten Kommissioniereinheiten konnte C-Log die Produktivität deutlich erhöhen und dabei die gewohnte Zuverlässigkeit und die erstklassige Servicequalität beibehalten. Innerhalb weniger Monate erhöhte sich die Bearbeitungskapazität von 2.000 Aufträgen/Tag auf mehr als 10.000 Aufträge/Tag. Eine wichtige Eigenschaft der Kommissioniereinheiten ist ihre Mobilität. Sie garantiert auch für die Zukunft höchstmögliche Flexibilität für bereits geplante Reorganisationen und Erweiterungen. Großes Augenmerk legte C-Log zudem auf die Ergonomie. So wurden durch die neue Lösung die Lauf- und Greifwege der Mitarbeiter deutlich reduziert.

Effizienz für alle Vertriebswege

Mit dem Konzept einer ganzheitlichen „Fulfilment Factory“ präsentiert SSI Schäfer einen vollkommen neuen Produktbaukasten zur kombinierten Auftragsfertigung für verschiedene Vertriebswege. Die neu entwickelte und bereits zum Patent angemeldete Einzelproduktförderer- und Sortiertechnologie ist auf die Verschmelzung der Intralogistik für Endkundenbelieferung (B2C) sowie das Filial- und Großhandelsgeschäft (B2B) in einem integrierten Bearbeitungsprozess ausgerichtet. Dabei lässt sich die Fulfilment Factory im Hinblick auf das Artikelspektrum, die Ausbringungsmenge, die Verteilung auf unterschiedliche Vertriebswege sowie Anzahl und Struktur der Kommissionieraufträge branchenübergreifend flexibel an die logistischen Anforderungen der Anwender zuschneiden. Weitere Besonderheit: Die Neuentwicklung ermöglicht es erstmals, Batch-Picking, Produktsortierung und Auftragszusammenführung nach dem Prinzip Ware-zum-Mann wirtschaftlich attraktiv miteinander zu kombinieren.

Die Fulfilment Factory ist ein Modulbaukasten bestehend aus Lager, ergonomisch und logistisch optimierter Batch-Kommissionierung, einem völlig neuen Fördertechnikbaukasten für platzsparende und effiziente Pufferung und Sortierung der Artikel eines Batch, Arbeitsplätzen für den integrierten Prozess von Auftragszuordnung und Packen sowie einer Versandanbindung, optional inklusive Versandpuffer. Hersteller und Händler optimieren den Warenabsatz durch den stetigen Ausbau unterschiedlicher Vertriebswege.

Mit der Fulfilment Factory stellt SSI Schäfer ein integrales System vor, das hohe Effizienz mit bisher unerreichter Flexibilität verbindet. Durch die Verwendung standardisierter Systemkomponenten und eines speziellen Trägersystems ermöglicht die Neuentwicklung die Förderung von Einzelprodukten wie auch von Artikelmengen innerhalb einer Anlage. Darüber hinaus ist die Konzeption der Fulfilment Factory optimal für die Prozesse der Retouren-Bearbeitung geeignet, die in zahlreichen Bereichen der Distributionslogistik inzwischen zu den Kernaufgaben zählen.

Lager- & Kommissioniertechnik: Schneller, flexibler, besser

KBS Industrieelektronik GmbH, www.kbs-gmbh.de

TGW Logistics Group GmbH, E-Mail: tgw@tgw-group.com, www.tgw-group.com

Vanderlande Industries GmbH, E-Mail: info.de@vanderlande.com, www.vanderlande.com

Witron Logistik + Informatik GmbH, E-Mail: info@witron.de, www.witron.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite