Internationalisierung

Martin Schrüfer,

Kardex Mlog mit eigener Niederlassung in Polen

Mit Wirkung zum 1. Dezember ist Kardex Mlog mit einer eigenen Niederlassung in Polen vertreten. Der Geschäftsbereich der Kardex Group wird unter dem Dach der Kardex Polska die komplette Dienstleistungskette anbieten. Der Anbieter von integrierten Materialflusssystemen und Hochregallagern betreibt den neuen Standort in Zoppot gemeinsam mit den Kardex Geschäftsbereichen Remstar und AutoStore. Damit ist die Kardex Group erstmals mit dem kompletten Lösungs-Portfolio an einem Standort vertreten. Dadurch ergeben sich deutliche Synergien, von denen nicht zuletzt auch die Kunden profitieren. Zoppot ist eine nordpolnische Stadt an der Ostsee, die gemeinsam mit den Nachbarstädten Gdingen und Danzig den Ballungsraum Dreistadt bildet.

Kardex Polska steht unter der Leitung von Managing Director Hans Boinski. © Kardex Mlog

Kardex Polska steht unter der Leitung von Managing Director Hans Boinski. Er bringt 28 Jahre Erfahrung im Bereich der Transport- und Lagerlogistik mit, davon 23 Jahre in verschiedenen Management Positionen. Im Laufe seiner Karriere hat Boinski für diverse deutsche und polnische Unternehmen der Logistikbranche gearbeitet.

Die Kardex Group ist seit über zehn Jahren in Polen präsent. Bereits 2014 realisierte der Geschäftsbereich Kardex Mlog dort sein erstes Projekt: ein automatisches Hochregallager für einen deutschen Nahrungsmittelkonzern. Es folgten Anlagen für Amica, TME, Bridgestone und Dan Cake. Künftig können diese und alle weiteren polnischen Projekte lokal betreut und gewartet werden. Dafür soll der Personalstamm in Polen bis Ende März 2022 von derzeit rund 20 auf 30 Mitarbeiter*innen ausgebaut werden. Weitere Expansionsschritte folgen sukzessive.

Anzeige

„Polen ist für Kardex Mlog ein wichtiger Zukunftsmarkt, in dem pro Jahr einige neue Hochregallager entstehen“, erklärt Bartosz Jankowski, der in Zoppot als Sales Manager und Projektplaner arbeitet. Hinzu komme, dass die Nachfrage vor allem aus den Branchen Pharma, Food & Beverage, und hier besonders aus dem Molkereisektor komme. „Genau in diesen Branchen sind wir stark vertreten und verfügen über zahlreiche Referenzen“, betont Jankowski.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite