Aus materialfluss 6/2020

Marvin Meyke,

Nachhaltiges Wachstum

Der Hersteller für Lager- und Transportverpackungen aus Kunststoff Auer Packaging baut seit Jahren beständig seinen Standort in Amerang ­­in ­­­­ Oberbayern­­­ aus und verstärkt so seinen Produktionsstandort in Deutschland.

Mit dem derzeit im Bau befindlichen Hochregallager vollzieht Auer einen weiteren Schritt zur Konzentration auf den ­­­Standort Amerang. © Auer Packaging

Heute ist Auer Packaging sowohl in energetischer (dank eigener Energieversorgung über PV-Anlagen und Kraftwärmepumpen) als auch in produktionstechnischer Sicht solide aufgestellt. Der Bau einer dritten Produktionshalle schaffte weitere ­Voraus­setzungen für einen stabilen Produktionsablauf auch in global unsicheren Zeiten. „Wir sind auch in Zeiten von Corona in ­gewohntem Umfang produktions- und lieferfähig. Unsere ­Materiallager sind gut gefüllt, so dass wir aktuell ohne ­Nachschub noch sechs Monate uneingeschränkt produzieren und alle ­Liefertermine einhalten können“, erklärt Robert Auer, ­Geschäftsführer Auer Packaging.

Behälter für sensible Produkte
Besonders zur Unterstützung systemrelevanter Branchen in Krisenzeiten, wie der Pharma- und Lebensmittelindustrie, ­bedeuten die hygienisch einwandfreien, leicht zu ­desinfizierenden Eurobehälter von Auer Packaging Sicherheit für einen ­hygienisch einwandfreien Transport von sensiblen Produkten. Das mittelständische Familienunternehmen produziert auf dem rund 50.000 Quadratmeter großen Gelände am Standort Amerang in Oberbayern mit seinen rund 100 Mitarbeitern in drei Fertigungshallen und insgesamt 33 Spritzgussmaschinen rund 42 Millionen Behälter pro Jahr.

Anzeige

Das Kunststoffgranulat bezieht Auer Packaging von Unternehmen der nur wenige ­Kilometer entfernten Hersteller Basell aus Münchsmünster und Borealis aus Burghausen. Auch die Auer-Mitarbeiter haben kurze Wege bis zu ihrer Arbeitsstätte: Über 80 Prozent kommen aus einem Umkreis von nicht mehr als zehn Kilometern nach Amerang. Dort befinden sind sowohl das Headquarter als auch die Fertigungsanlagen. Mit dem derzeit im Bau befindlichen vollautomatischen Hochregallager vollzieht Auer einen ­weiteren Schritt zur Konzentration auf den oberbayerischen Standort.

Der Behälterproduzent
Auer Packaging ist auf die Produktion und den Vertrieb von Transport- und Lagerbehältern aus Kunststoff spezialisiert. Das Unternehmen bietet branchenübergreifend Produkte für die Lagerung und den Transport von festen und flüssigen ­Materialien in jeglicher Größe. Das Lieferprogramm reicht von Sichtlagerkästen, Regal- und Materialflusskästen (C-Teile) für Regallager über runde oder ovale Container für die Chemie- und ­Lebensmittelindustrie bis hin zu stapelbaren KLT-Behältern, ­Großladungsträgern, Eurobehältern, Systemboxen, Schutz­koffern sowie Paletten in diversen Größen und Ausführungen. Auer Packaging blickt seit Jahren auf ein konstantes, 2019 auf ein starkes Wachstum zurück. Das Unternehmen produziert pro Jahr rund 42 Millionen Kunststoffbehälter. Zu den Kunden ­zählen unter Audi, BMW, Mercedes-Benz, Bosch sowie VW. Der Jahresumsatz lag im Jahr 2019 bei 100 Millionen Euro.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neuer Behälter

Nachhaltig Flüssigkeiten transportieren

Speziell um Flüssigkeiten für die die Chemie-, Kosmetik-, Pharma- und Lebensmittelindustrie zu transportieren, hat Schoeller Allibert den neuen ChemiFlow entwickelt. Der Intermediate Bulk Container (IBC) im ISO-Palettenmaß fasst bis zu 1.000 Liter,...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sortiment relauncht

Neue Faltboxserie präsentiert

Walther Faltsysteme hat einen Relaunch seines Faltboxsortiments vollzogen. Charakteristisch für die neue Faltboxserie ist ihr Design mit klareren Formen und Linien. Anwender sollen insbesondere von einer ganzheitlichen Optimierung durch Anwendung...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite