zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Reaktion auf den Ukrainekrieg

Martin Schrüfer,

EPAL Deutschland unterstützt Hilfsmaßnahmen für die Ukraine

EPAL Deutschland unterstützt ab sofort das größte Medikamenten-Hilfswerk Europas action medeor e. V. und Hilfstransporte für die Ukraine, die durch die Kollegen von EPAL Polska organisiert werden, mit Paletten- und Geldspenden.

v.l.n.r. Ralf Deutzkens (Leiter Intralogistik action medeor e.V.), Suzane Giurlando (Geschäftsführerin EPAL Deutschland), Dr. Angela Zeithammer (Bereichsleitung Marketing und Kommunikation action medeor e.V.) © EPAL

EPAL Deutschland hat am 6. April 500 EPAL Europaletten an action medeor e. V. geliefert. Die Paletten, die mit tatkräftiger Unterstützung eines Lizenznehmers von EPAL Deutschland produziert wurden, sollen für Hilfstransporte in die Ukraine eingesetzt werden. Action medeor engagiert sich seit über 50 Jahren und setzt sich als „Notapotheke der Welt“ mit Medikamentenhilfe, Medizintechnik und Katastrophenhilfe für die Gesundheit von Menschen weltweit ein. In der ukrainischen Stadt Ternopil wurde ein eigenes Verteilzentrum für medizinische Hilfsgüter eingerichtet. Von dort werden Krankenhäuser in der gesamten Ukraine beliefert.

Dr. Angela Zeithammer, Bereichsleitung Marketing und Kommunikation der action medeor: „Von Herzen Danke an EPAL Deutschland für die Spende der 500 EPAL Europaletten. Mit den Paletten können wir dringend benötigte Hilfsmittel in die Krisengebiete senden und die Menschen direkt vor Ort unterstützen.“

Darüber hinaus spendet EPAL Deutschland 10.000€ für die Koordination von Hilfstransporten, die Unterstützung von ukrainischen EPAL-Lizenznehmern und die Organisation von Hilfsangeboten für geflüchtete Menschen. Gemeinsam mit dem polnischen Nationalkomitee EPAL Polska werden bereits seit Anfang März Transporte von Hilfsmitteln direkt in das Krisengebiet und weitere Hilfsmaßnahmen organisiert.

Anzeige

„Wir können nicht tatenlos zusehen und unterstützen deshalb gemeinsam die Menschen vor Ort.“ so Suzane Giurlando, Geschäftsführerin der EPAL Deutschland. „Unser Dank gilt den engagierten Mitarbeitern bei action medeor e. V. und von EPAL Polska, die unfassbare Arbeit leisten. Strukturiertes Engagement ist hier besonders wichtig, damit die Hilfe zielgerichtet Wirkung zeigt.“

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Anzeige

Robuste Ladungsträger aus Kunststoff von Craemer

In der Intralogistik und im Prozessmanagement zählen reibungslose Abläufe. Craemer, mit über 50 Jahren Know-how Pionier in der Kunststoffverarbeitung, hat für die innerbetriebliche Logistik langlebige, robuste Paletten und Palettenboxen für höchste...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite