Impftage in Billbrook

Martin Schrüfer,

Still krempelt die Ärmel hoch

Still unterstützt die Impfkampagne der Stadt Hamburg: Mit der Still Arena in Billbrook stellt das Hamburger Unternehmen umfangreiche Räumlichkeiten sowie die benötigte Infrastruktur für zwei offene Impftage zur Verfügung.

© Still

Am 10. Dezember und am 7. Januar jeweils von 12.30 bis 18.30 Uhr können Impfwillige ab zwölf Jahren ohne Voranmeldung das Angebot nutzen. Verantwortung zu übernehmen, ist für den Hamburger Intralogistiker Still nach eigenen Angaben "eine Selbstverständlichkeit". So engagiert sich das Unternehmen bereits seit Beginn der Pandemie aktiv für die Bekämpfung des Corona-Virus, beispielsweise mit einer eigenen Impfstraße für die Belegschaft oder Fahrzeugspenden für systemrelevante Versorgungsbereiche. Jetzt stellt Still seine Veranstaltungshalle, die sogenannte Still Arena, in der Berzeliusstraße in Hamburg Billbrook der Sozialbehörde der Stadt Hamburg für zwei offene Impftage zur Verfügung. Auch die Infrastruktur – von Mobiliar über Wegeführung bis hin zur EDV – wird von Still organisiert.

„Wir können diese Pandemie nur überwinden, wenn wir solidarisch zusammenstehen“, betont Frank Müller, Senior Vice President Brand Management / Sales & Service Steering Still EMEA (im Bild). „Daher ist es für uns selbstverständlich, die Impfkampagne der Stadt zu unterstützen. Und wenn wir mit unseren Ressourcen dazu beitragen können, noch mehr Hamburgerinnen und Hamburgern einen niedrigschwelligen Zugang zu einer Corona-Impfung zu ermöglichen, dann machen wir das sehr gerne möglich. Wir hoffen, dass viele Bürgerinnen und Bürger von diesem Angebot Gebrauch machen und bei uns in der Still Arena ihre Ärmel hochkrempeln.“

Anzeige

Direkt neben der Still Arena befindet sich ein Corona-Testzentrum des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Auch hier hat Still Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, um die Eindämmung der Pandemie zu unterstützen und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine zusätzliche Möglichkeit zu bieten, sich zu schützen und die 3G-Regelung am Arbeitsplatz mit möglichst geringem Aufwand umzusetzen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stapler

Hyster setzt auf Nachhaltigkeit

Bis 2026 will Hyster den globalen Kohlenstoffdioxid-Fußabdruck deutlich verringern. Zur Halbzeit berichtet der Hersteller und Entwickler von Flurförderzeugen über seine bisherigen Fortschritte.

mehr...

Support für DRK

Lindes Stapler als Fluthelfer

Linde Material Handling (MH) und der Netzwerkpartner Linde Material Handling Rhein-Ruhr hatten dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) bereits im August diverse Stapler auf unbestimmte Zeit zur Verfügung gestellt – und diese sind nach wie vor im Einsatz.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite