Impfstraße im Werk

Marvin Meyke,

Still bereitet Impfinitiative für 2.000 Mitarbeiter vor

Beim Hamburger Intralogistiker Still laufen die Vorbereitungen für eine eigene Impfoffensive gegen das Coronavirus auf Hochtouren. Sobald die gesetzlichen und strukturellen Rahmenbedingungen es zulassen, soll die Impfstraße im Werk in Billbrook eröffnen und sukzessive allen rund 2.000 Mitarbeiter am Standort sowie an den Standorten in erreichbarer Nähe ein Impfangebot ermöglichen.

© Still

Die konzeptionellen und infrastrukturellen Planungen für die Still Impfstraße sind abgeschlossen, auch die benötigten Ressourcen seitens des Unternehmens stehen bereit. Sobald eine ausreichende Menge an Vakzinen für die betriebsärztliche Impfung zur Verfügung steht und die gesetzliche Priorisierung es zulässt, wird die Impfoffensive bei Still starten.

„Als verantwortungsvoll agierendes Unternehmen geben wir schon seit Beginn der Pandemie unser Möglichstes, um die Gesundheit unserer Mitarbeiter, Kunden und Partner zu schützen“, erklärt Still Betriebsärztin Gesine Büge. „Wenn wir nun dazu beitragen können, durch eine schnelle und pragmatische Impfinitiative die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen und mehr Menschen vor einer Erkrankung zu schützen, dann geben wir auch hier unser Bestes und stellen Ressourcen, Räumlichkeiten und Know-how zu Verfügung.“

Für Still steht es außer Frage, diejenigen priorisiert zu behandeln, die täglich beim Kunden, an den Fahrzeugen oder in der Produktion für einen reibungslosen Betrieb sorgen. „Es ist selbstverständlich, denjenigen als Erstes ein Impfangebot zu machen, die im Service und der Produktion arbeiten und damit keine Möglichkeit haben, ihre Arbeit von zu Hause aus zu verrichten. Nicht zuletzt schützen wir damit auch unsere Kunden“, führt Gesine Büge weiter aus.

Anzeige

Umfangreiche Aufklärung als Basis der Impfoffensive
Die Impfoffensive wird unterstützt von einer breiten internen Informationskampagne. Über das Intranet, Mailings, eine eigene Landingpage im konzerninternen Intranet sowie Aushänge und Flyer erhalten die Mitarbeiter transparente Informationen zum Thema Corona-Impfung und eine Möglichkeit zur direkten Anmeldung. Denn Still ist bewusst, dass umfassende Aufklärung eine wichtige Voraussetzung für das Vertrauen in die Impfung und für eine erfolgreiche Impfoffensive ist. Zusätzlich werden alle Mitarbeiter im unmittelbaren Zusammenhang mit der Impfung nochmals ausführlich ärztlich beraten.Neben dem Hamburger Still Standort plant die KION Group vergleichbare Impfoffensiven an anderen Standorten. Die deutschlandweite Impfstrategie von KION sieht einen schnellstmöglichen Start vor – sofern die Voraussetzungen seitens der Bundesregierung und der -länder zeitnah geschaffen werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Staplerkomponenten

Beschichtungs-Service erweitert

Die Beschichtung von Gabelzinken und Transportgeräten bietet verschiedene Vorteile: Viele Schäden entstehen durch abrutschendes oder vibrierendes Transportgut. Verkratzte oder beschädigte Oberflächen bei empfindlichen Ladegütern sind an der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite