Auto-ID-Systemspezialist auf Wachstumskurs

Martin Schrüfer,

Dirk Nopens neuer Geschäftsführer von Mieloo & Alexander

Mieloo &Alexander Business Integrators, ein niederländisches Beratungsunternehmen aus dem Logistik-Bereich, ist auf Wachstumskurs: Das Unternehmen – spezialisiert auf die Lieferung modernster technischer Lösungen im Bereich Auto-ID – hat in Deutschland eine eigene Niederlassung gegründet. Damit reagiert das Unternehmen auf die gestiegene Nachfrage am deutschen Markt. Dirk Nopens, ein international erfahrener Vertriebsmanager, übernimmt die Geschäftsführung.

© Mieloo & Alexander

Seit seiner Gründung im Jahr 2000 ist Mieloo & Alexander international tätig und verzeichnet erfolgreiche Projekte auch bei vielen renommierten deutschen Kunden, darunter Sony Deutschland, die REWE Gruppe, Arvato Bertelsmann, Bonprix, AB Enzymes, und Viessmann. Der Bedarf an durchdachten technischen Lösungen für komplexe Ortungs- und Nachverfolgungs-Prozesse hat dabei stetig zugenommen, beispielsweise im Hinblick auf die Optimierung europäischer Versorgungsketten.

Deutschland bildet in diesem Bereich einen Schlüsselmarkt. Als Systemintegrator, der seinen Fokus auf intelligente Tracking- und Tracing-Systeme legt, ist die Entwicklung in der DACH Region für Mieloo & Alexander von besonderer Bedeutung, wie die beiden Gründer und Geschäftsführer der niederländischen Mutter, Sander Merkx und Joseph Owusu, betonen: „Der Markt für RFID Prozesslösungen wird in den kommenden zehn Jahren voraussichtlich um durchschnittlich 15 bis 20 Prozent wachsen. Parallel dazu wird die Nachfrage nach einem 24-Stunden-Service für die implementierten IT-Systeme zunehmen. Vor allem in diesem Segment wollen wir stark investieren. Außerdem verzeichnen wir eine stark steigende Nachfrage nach technisch anspruchsvollen Lösungen im Bereich der RFID- und IoT – Anwendungen, insbesondere aus der DACH-Region. Mit Dirk Nopens haben wir einen ausgewiesenen Spezialisten an Bord, der jahrelange Erfahrung bei der Einführung von RFID und IoT Anwendungen in Industrie und Logistik mitbringt und als Ingenieur über das nötige technische Know-how verfügt.“

Anzeige

Nopens hat bereits auf Kundenseite mit Mieloo & Alexander zusammengearbeitet und zeigte sich beeindruckt vom Wissensvorsprung des Unternehmens im Bereich von RFID-Lösungen. In seiner Funktion als Geschäftsführer Deutschland wird Nopens für Mieloo & Alexander die Gesamtverantwortung für den deutschsprachigen Raum übernehmen, neue Marktsegmente erschließen und das Potenzial innovativer Funktechnologien ausloten. So könnte beispielsweise die LoRa-Technologie schon bald neue Lösungen ermöglichen – ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, nicht nur in der Logistik. „Unsere Aufgabe ist es, die vielen technischen Möglichkeiten im Auge zu haben und die jeweils beste Lösung zu erarbeiten“, so Nopens. Dabei sei die Technik wichtig, aber nicht per se der Schlüssel zum Erfolg: „So faszinierend die Möglichkeiten sind: Es macht keinen Sinn mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Wir setzen auf erfahrene Mitarbeiter, die die verschiedenen Technologien kennen und wissen, wie sie sich in unterschiedlichen Prozessen und Umgebungen auswirken. So gewährleisten wir Planungssicherheit und die jeweils optimale Lösung für unsere Kunden. Genau da liegt unsere Stärke. “

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Mensch und Maschine arbeiten harmonisch zusammen

Mit dem kollaborativen OMRON TM Roboter macht OMRON die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine in der Industrie sicherer, flexibler und interaktiver als jemals zuvor und ermöglicht damit die Schaffung einer intelligenten und flexiblen Fertigungsumgebung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

LogiMAT 2019

„Plug and play“

Der steute-Geschäftsbereich „Wireless“ rückt auf der LogiMAT erstmals eine automatisierte Systemlösung zur Optimierung von Materialnachschubprozessen in den Fokus. Diese Neuentwicklung digitalisiert, vernetzt und automatisiert den Kanban-Prozess.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zwei Fragen an...

Die Realität in Form von Daten erfassen

Branchenexperten sind sich einig, dass Sensoren zunehmend zu den Schlüsselkomponenten der Intralogistik gezählt werden können. Die Fähigkeit, Signale und Daten aufzunehmen und weiterzugeben, ist zentral, was sich auch im Beitrag von Martin Schrüfer...

mehr...

CIM

Wie ein LVS fühlen lernt

Der Einsatz intelligenter Sensoren in Verbindung mit der richtigen Software wird in der Intralogistik für eine Revolution sorgen – davon ist die CIM GmbH überzeugt. Mit Hilfe eines multisensorischen Messwürfels macht der WMS-Anbieter Prozesse in der...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite