Energiekettensysteme

Neue Qualitätsprodukte im Dauereinsatz

Steckverbinder von Harting in Kombination mit vorkonfektionierten Energiekettensystemen von igus sichern dauerhafte Verfügbarkeit. © igus

Unter tropischen Bedingungen oder auch im Tiefkühllager – bei einer Durchsatzleistung von bis zu 30 Doppelspielen pro Stunde ist eine hohe Verfügbarkeit der Regalbediengeräte unabdingbar. Intralogistik-Anbieter SSI Schäfer setzt seit vielen Jahren für die vertikalen Bewegungen seiner Regalbediengeräte auf vorkonfektionierte Energiekettensysteme von igus. Gemeinsam mit Steckverbindern von Harting sorgen sie in den Anlagen von SSI Schäfer für dauerhafte Verfügbarkeit.

Wir planen und konzipieren ganzheitliche Intralogistiklösungen passgenau für alle Branchen“, erläutert Markus Sellen, Product Manager Storage Technology bei SSI Schäfer. „Als ­global tätiger Generalunternehmer realisieren wir komplexe Logistiksysteme, ausgehend von der Systemplanung und -beratung bis hin zur schlüsselfertigen Anlage und maßgeschneiderten Service- und Wartungsangeboten. Hochperformante Softwarelösungen zur Abdeckung der Vorgänge von der Lager- bis zur Materialflussverwaltung runden unser Leistungsportfolio ab.“ Um möglichst flexibel und effizient zu arbeiten, setzt SSI Schäfer weitgehend auf standardisierte ­Baugruppen, um Subsysteme aus einer Hand zu beziehen. So auch bei der Energiezuführung an den Regalbediengeräten (RBG). Seit Einführung des „Exyz“ 2012 setzt SSI Schäfer für Auf- und Abwärtsbewegungen auf vorkonfektionierte Energiekettensysteme. Die anschlussfertigen „readychain“ Systeme von igus optimieren den Beschaffungsprozess, reduzieren internen Logistikaufwand und Montagezeiten. Die System­lösung besteht aus einer Energiekette der Serie E2/000, chainflex Steuer- und Datenleitungen sowie Bus- und Motorleitungen. Kommt das RBG im Tiefkühlbereich bei bis -30 °C beziehungsweise im Frischebereich bei bis +5 °C zum Einsatz, wird das System zudem mit Harting Steckverbindern bestückt.

Anzeige

Kosten- und Energieeffizienz in der Lagerlogistik
Das Exyz eignet sich gut für die vollautomatische Lagerung von Paletten. Das RBG kann als Einmaster oder Zweimaster mit einem oder zwei Lastaufnahmemitteln für eine einfach-, doppel- oder mehrfachtiefe Ein- und Auslagerung inklusive SSI Orbiter LHD eingesetzt werden.
Die Konfiguration erfolgt im Baukastenprinzip. Die Komponenten werden in Serie gefertigt, im Werk vormontiert, ­getestet und versendet, um anschließend innerhalb kürzester Zeit weltweit in Betrieb genommen zu werden. „Wir bieten unseren Kunden trotz einer hohen Standardisierung kundenspezifische Lösungen, die im laufenden Betrieb sowohl hohe Funktionalität als auch Wirtschaftlichkeit garantieren, ohne Abstriche bei der Sicherheit zu machen“, fasst Markus Sellen zusammen. Hier passen die auf die jeweilige Anwendung ­konfigurierten readychains von igus perfekt ins System, fertig konfektionierte Energieketten, die – je nach Kundenbedürfnis – mit Leitungen und Steckverbindern bestückt werden.

Vorkonfektionierte Energieketten sparen Montageaufwand
„Wir setzen schon seit vielen Jahren auf igus Energiezuführungen“, blickt Sebastian Leimeister, Teamleiter Lagermaschinen-Hardware bei SSI Schäfer, zurück. Vor der Einführung von Exyz hat das Unternehmen in Eigenregie konfektioniert. „Seit 2012 kommen aus wirtschaftlichen Gründen ausschließlich vorkonfektionierte Systeme zum Einsatz, die an der jeweiligen Baustelle nur noch eingebaut werden müssen.“ igus konfektioniert mit einem Maschinenpark, den eine Inhouse-Konfektionierung verständlicherweise nicht stellen kann.
„Wir sind zu jedem Zeitpunkt unterstützt worden, um zu einer Problemlösung zu kommen“, so Sellen. „Heute wird ein vorgeprüftes System in einem Ladungsträger verpackt und an die jeweilige Baustelle geliefert. Dort muss das System nur noch vor Ort angeschlossen werden“, erklärt Till Brinkmann.

RBG – Sicherheit mit Harting-Steckverbindern
Regalbediengeräte müssen im Tiefkühlbereich bei Temperaturen von bis zu -30 °C zuverlässig funktionieren. Daher ist es unerlässlich, dass alle Komponenten entsprechend ausgelegt und zugelassen sind. Um eine hohe Verfügbarkeit der Anlagenkomponenten sicherzustellen und Wartungs- und Reparaturaufwendungen auf ein Minimum zu begrenzen, legt igus ein Hauptaugenmerk auf die Steckverbinder, die auch bei hohen Minusgraden zuverlässig arbeiten.
Im Kältebereich kommen Harting Steckverbinder der ­Han-Baureihe zum Einsatz, die von igus mit Crimpmaschinen ­konfektioniert werden. Diese Industriesteckverbinder sind ­unter anderem für die Kombination unterschiedlicher Über­tragungsmedien in einem Steckverbinder konzipiert worden. Umfangreiches Zubehör wird den individuellen Kunden­anforderungen gerecht. „So stellen wir die geforderte Variabilität bei den Leitungskonfigurationen sicher“, macht Brinkmann klar. Leimeister erläutert: „Für uns ist wichtig, dass die Demontage beziehungsweise Montage, die teilweise am Mast in großer Höhe erfolgt, einfach und aufgrund der Kälte mit Hand-
s­chuhen ausgeführt werden kann.“ Dies stellen unter anderem Bügelverschlüsse am Steckverbinder sicher. „Als Generalunternehmer tragen wir für die Intralogistik-Systeme unserer Kunden die volle Verantwortung“, stellt Sellen klar. „Aus diesem Grund arbeiten wir nur mit Lieferanten zusammen, die zum einen dem Systemgedanken Rechnung tragen und zum anderen technische Anforderungen antizipieren, um die entsprechenden Lösungen und Weiterentwicklungen zur Verfügung zu stellen. Die Systempartnerschaft mit igus hat sich von Anfang an bewährt.“

Christian Stremlau, Leiter Geschäftsbereich readychain &
readycable, igus

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite