Elektro-Stapler

Marvin Meyke,

Clark launcht neue Elektro-Vierradstapler

Clark hat eine neue Elektro-Vierradstapler-Baureihe auf den Markt gebracht. Diese soll es mit verbrennungsmotorischen Staplern nicht nur hinsichtlich der Leistung, sondern auch kostentechnisch aufnehmen können.

© Clark

Der EPXi liegt bei den Anschaffungskosten auf dem Niveau eines Verbrenners. Der Elektrostapler ist somit eine leise und umweltfreundliche Alternative für Kunden, die sich bislang gegen ein Elektrofahrzeug entschieden haben.

In vielen Einsatzbereichen, die einst als reine Verbrennerdomäne galten, sorgen nach Unternehmensangaben heute Elektrostapler für eine mindestens genauso hohe Effizienz. Das Fahrzeug soll dabei mit exakt so viel solider Technik ausgestattet sein, wie für einen umschlagstarken, ergonomischen und sicheren Einsatz nötig ist.

Allrounder für den Innen- und Außeneinsatz

Die Gegengewichtsstapler der Baureihe EPX20i-32i sind mit Tragfähigkeiten von 2,0 bis 3,2 Tonnen erhältlich. Als umweltfreundliche Allrounder eignen sie sich für den Innen- und Außeneinsatz, überall dort, wo es auf hohe Verfügbarkeit ankommt, wie unter anderem in der Logistik. Die Elektrostapler weisen aufgrund ihrer größeren Vorderräder eine sehr gute Bodenfreiheit auf. Dies ist vor allem bei Einsätzen auf unebenen Böden, Hallenübergängen oder Rampen von Vorteil. Auch in beengten Platzverhältnissen ist der EPXi dank seiner kompakten Abmessungen und einer optimalen Lenkgeometrie eine passende Lösung.

Anzeige

Für einen zuverlässigen Betrieb sorgt ein Fahrmotor mit 15 kW Leistung. Die 48-V-Drehstromtechnik stellt eine gute Beschleunigung und eine hohe Endgeschwindigkeit von maximal 18 km/h sicher. Clark bietet seinen Kunden zum EPXi zwei unterschiedliche Batteriekapazitäten für 48-V-Batterien an: Der EPXi20i, 22i und 25i verfügen über eine Batterieleistung von 650 Ah und der EXP30i und 32i haben eine Batterieleistung von 780 Ah. Entsprechend weisen die kleineren Modelle einem Radstand von 1.475 mm und die größeren Modelle besitzen einen Radstand von 1.600 mm.

Zwei individuell programmierbare Betriebsarten ermöglichen eine Anpassung an den jeweiligen Einsatz. Die Steuerung mit ZAPI AC3-Inverter verfügt über MOSFET- und CAN-Bus-Technologie und ist gut geschützt vor Beschädigungen im Gegengewicht untergebracht.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite