Zentrallager für Flurförderzeuge und Ersatzteile

Irina Wutz,

Baoli EMEA baut sein Serviceangebot weiter aus

Dreh- und Angelpunkt für alle Dienstleistungen ist die italienische Gemeinde Rolo in der Emilia-Romagna. Dort betreibt der zur KION Group gehörende Staplerhersteller ein Zentrallager für Flurförderzeuge und Ersatzteile.

© Baoli

Staplerhersteller, die das Flurförderzeug-Einstiegssegment bedienen, bieten nur einen schlechten Service? Dieses Vorurteil trifft auf den zum KION Konzern gehörenden Hersteller Baoli EMEA ganz sicher nicht zu. „In diesem Punkt unterscheiden wir uns grundlegend von unseren Marktbegleitern, da wir unser Angebot im Bereich After-Sales-Lösungen in den vergangenen Jahren sehr stringent ausgebaut haben. Dafür errichteten wir im italienischen Rolo ein zentrales Produkt- und Ersatzteillager. Auf einer Fläche von etwa 14.000 Quadratmeter halten wir dauerhaft rund 700 bis 800 Stapler für eine sofortige Lieferung bereit und verfügen zudem über ein sehr großes Ersatzteillager. Von dort aus können wir nahezu jedes Ersatzteil in 24 Stunden europaweit liefern“, erklärt Christian Bischof, Managing Director BaoIi EMEA.

Alle Fahrzeuge werden vor der Auslieferung inspiziert

Das Zentrallager in Rolo ist in insgesamt fünf einzelne Lager aufgeteilt. In den Lagern 3 und 5 lagern auf rund 4.000 Quadratmetern permanent bis zu 800 lieferbereite Flurförderzeuge. Das Lager 1 beinhaltet einen Bereich, in dem alle aus China angelieferten Flurförderzeuge vor der Auslieferung an die Kunden auf Herz und Nieren geprüft werden. „Dies ist nur einer von sehr vielen Punkten, in dem wir uns von anderen chinesischen Anbietern unterscheiden. Unsere Marktbegleiter liefern ihre Fahrzeuge in der Regel ohne weitere Überprüfungen direkt aus China an ihre Kunden. Wir jedoch kontrollieren jedes Flurförderzeug sehr genau, bevor es unser Haus in Richtung Kunde verlässt. Zusätzlich bereiten wir hier die Dokumentation der Fahrzeuge – etwa die Bedienungsanleitung – sehr sorgfältig in der jeweiligen Landessprache vor“, erläutert Francesco Pampuri, Director Brand Management bei Baoli EMEA.

Anzeige

Eine solide und gut strukturierte Organisation in der EMEA-Region

Somit ist Baoli der erste fernöstliche Hersteller von Flurförderzeugen, der in der EMEA-Region auf eine solide und gut organisierte Struktur zählen kann. Die in Rolo gelagerten Fahrzeuge werden im Zweischichtbetrieb verwaltet. Im Jahr 2021 wurden dafür am Standort etwa 180 Container bewegt – für 2022 erwartet das Unternehmen eine Steigerung des Containeraufkommens von mehr als 30 Prozent.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite