Behälter- & Palettenpooling

Mieten statt kaufen

In der Logistik ist das Thema Paletten-Pooling aktueller denn je. Ein wichtiger Vorteil des Poolings ist die Bereitstellung von Ladungsträgern in der richtigen Qualität an jedem Ort und zu jedem Zeitpunkt.

Beim Pooling kooperieren Unternehmen unterschiedlicher Branchen miteinander und erreichen dadurch höchste Verfügbarkeit, vermeiden Leerfahrten, senken Kosten und schonen zuglich Ressourcen.

Behälter- & Palettenpooling: Mieten statt kaufen

Eines der größten europäischen Pooling-Netzwerke („Pooling-Partners“) betreibt mit mehr als 10.000 Stationen die PAKi Logistics GmbH. In sieben Sprachen und auf technisch hohem Niveau stellt das Netzwerk Gitterboxen, Düsseldorfer Paletten, H1-Paletten, E-Kisten und anderen Standardladungsträgern zur Verfügung. Dazu zählt der Logistik-Service für die gesamte Prozesskette von der Bereitstellung und Rücknahme bis hin zur Sortierung einschließlich Reparaturen. Die Kunden können Standardladungsträger an Punkt A beziehen und an Punkt B zurückzugeben. Dadurch werden sowohl Wartezeiten an der Rampe als auch kostenintensive und umweltbelastende Leerfahrten vermieden.

Der Rundum-Service des Unternehmens umfasst die lückenlose Erfassung und Verbuchung der Ladungsträgerbewegungen für alle Warenein- und -ausgänge. Mit modernen Logistiktechnologien reduziert sich der Verwaltungsaufwand der Kunden auf ein Minimum. Die Bewegungen der gemieteten Ladungsträger sind dadurch ebenso transparent wie die entstehenden Kosten. Pooling-Partners sichert zudem europaweit einheitliche Qualitätsstandards für Europaletten, so dass gebrauchte Europaletten heute auch in hochtechnisierten Hochregalen und Förderanlagen eingesetzt werden können.

Anzeige

Ergänzt wurde die Ladungsträgerpalette kürzlich durch eine neue 1.4 Viertelpalette der Größe 400 mm x 600 mm , ein Produkt der Schwesterfirma FHG IPP Logipal GmbH. Der neue, mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichnete Ladungsträger ist mit der normalen Viertelpalette kompatibel. Sie ist zudem platzsparender und soll ein effiziente Lösung für den wachsenden Bedarf der Konsumgüterindustrie nach Ladungsträgern für Promotion-Displays sein. Als erster Ladungsträger ist die 1.4 Viertelpalette mit der bereits im Markt existierenden Viertelpalette kompatibel und muss somit nicht separiert werden. Zu den Vorzügen dieser Ladungsträger zählt, dass sie leicht sind und platzsparend ineinander gestapelt werden können. So sollen sich Leergut-Lkw bis zu 20 % höher auslasten lassen. Einen weiteren Vorteil bieten die neuen Befestigungselemente, die durch einen erheblich schnelleren Display-Aufbau die Konfektionierungszeiten verkürzen.

Zu den großen Anbietern von Ladungsträgern beziehungsweise Mietpaletten auf dem europäischen Markt zählt auch die 1992 gegründete LPR Unternehmensgruppe. Mit einem eigenen Pool von mehr als 11 Mio. Paletten wickelt LPR europaweit jährlich weit über 45 Mio. Palettenbewegungen ab.

Der Fokus der Dienstleistungen rund um die Palette liegt im Konsumgütersektor (FMCG - Fast Moving Consumer Goods). Seit Oktober 2011 ist LPR ein Tochterunternehmen der Euro Pool System International B.V. Mit einer international aufgestellten Unternehmensstruktur und Tochtergesellschaften in Frankreich, Spanien, Portugal, Benelux, Großbritannien, Italien und Deutschland bietet das Unternehmen einen flächendeckenden Full Service rund um die rote Palette. Dazu zählt europaweit ein Netzwerk von 75 Depots, die Paletten ausliefern und nach einem Umlauf an etwa 20.000 Empfangsstellen wieder einsammeln. Geboten wird ein vollständig ausgegliedertes Geschäftsmodell mit hochwertigen Paletten, die sich uneingeschränkt auch für automatisierte Fertigungs- und Lagersysteme eignen sollen.

Während Paki und LPR überwiegend europaweit aufgestellt sind, operiert der Pool-Betreiber Chep mit mehr als 300 Millionen Paletten und Behältern weltweit. In rund 50 Ländern unterhält das Unternehmen eigene Service-Center, in denen Paletten gelagert und repariert werden.

Auch bei Chep bezahlt der Kunde nur die Nutzung der Paletten, deren Bewegungen über ein komplexes Informationssystem erfasst werden. Rücktransport, Verlust oder Beschädigung einzelner Paletten liegen in der Verantwortung des Pool-Betreibers. Zusätzliche Reparatur- und Reinigungskosten entstehen nicht. Grundsätzlich wird gewährleistet, dass beim Kunden nur hochwertige, trockene und voll funktionstüchtige Paletten zum Einsatz kommen. Ein wichtiger Aspekt hinsichtlich der störungsfreien Funktion automatisierter Förderanlagen und Hochregallager. Zudem könne man den Supply Chain-Partnern unterschiedliche, genau auf die Bedürfnisse zugeschnittene Systeme anbieten. Auch das Thema Diebstahl ist beim Einsatz von Chep-Paletten kaum von Bedeutung, da sie durch ihre charakteristische Farbgebung sie jederzeit identifizierbar sind.

Behälter- & Palettenpooling: Mieten statt kaufen

Zur Messe FachPack 2012 stellte das Unternehmen erstmals sein neues interkontinentales Pooling-Konzept vor, das die in den einzelnen Kontinenten bereits bestehenden Netzwerke miteinander verknüpft. Damit reagiert das Unternehmen auf den Trend zu globalen Plattformen in der Automobilindustrie und schafft einen weltweiten Standard für Übersee-Transport-behälter. Denn um seinen Kunden künftig auch für globale Lieferketten eine zuverlässige, kostengünstige und umweltfreundliche Pooling-Lösung zu bieten, hat Chep einen standardisierten Mehrwegbehälter entwickelt, der speziell auf die extremen Bedingungen in Seefrachtcontainern ausgelegt ist – den IcoQube. Der neue Transportbehälter soll eine umweltfreundliche Alternative zu den bisher üblicherweise eingesetzten Einwegverpackungen sein: Der IcoQube ist nicht nur recyclebar, sondern soll auch den Innenraum gängiger Seecontainer im Gegensatz zu Kartonagen optimal nutzen.

Einen europaweit operierenden Mehrwegboxen-Pool mit 65.000 Boxen betreibt auch TNT Innight. Die Boxen stehen in den Größen 5,18, 38 und 58 Liter zur Verfügung und können Sendungen bis einem Gewicht zwischen 15 und 50 kg transportieren. Eingesetzt werden sie unter anderem in den Branchen Agriculture, Automotive und High Tech. Aber auch andere Segmente nutzen die stabilen Boxen, die im Vergleich zu herkömmlichen Kartonagen eine höhere Waren- und Transportsicherheit bieten. Dies gilt für kleine, unverpackte Teile ebenso wie für größere und schwere Ersatzteile. Durch Plomben ist die Ware vor unbefugtem Zugriff geschützt. Ein Barcode auf der Box verknüpft die Sendung mit der Box. So lassen sich Sendungen mit Track & Trace nachverfolgen. Um den Einsatz der Transportverpackungen besser planen zu können, erhalten Kunden ein monatliches Reporting über die Anzahl und die Standorte der gemieteten und genutzten Boxen.

Europaletten stark nachgefragt

Behälter- & Palettenpooling: Mieten statt kaufen

Die Nachfrage nach der originalen weißen Europaletten ist laut der Gütegemeinschaft Paletten e.V. trotz des Paletten-Poolings ungebrochen groß. Die europäische Produktion lag im Jahr 2010 bei 66,8 Mio. Stück und entwickelte sich im Jahr 2011 auf 68,3 Mio. Stück. Besonders dort, wo Unternehmen flächendeckend oder europaweit darauf angewiesen sind, Europaletten kurzfristig in großer Stückzahl verfügbar zu haben, besteht laut der GPAL, Gütegemeinschaft Paletten e.V., keine Alternative zum offenen Tauschpool. Angesichts stetig wachsender Globalisierung sei davon auszugehen, dass sich die positive Entwicklung auch in Zukunft fortsetzen wird.

Innerhalb des offenen Tauschpools habe sich positiv bemerkbar gemacht, dass seit knapp einem Jahr die Anwender durch die „Qualitäts-Klassifizierung und Anwendungsempfehlung in technisierte Anlagen für die EUR1-Flachpalette“ unterstützt werden (herausgegeben durch die GPAL). Obwohl es sich um eine unverbindliche Empfehlung handelt, lobten die Anwender, dass die Vereinheitlichung der Qualitätsanforderungen den Palettentausch nachhaltig erleichtert.

Kurz vor der Markteinführung steht die neu entwickelte EPAL/EUR Halbpalette (600 mm x 800 mm). Sie wurde in Zusammenarbeit der GPAL mit dem Fraunhofer Institut IML sowie führenden Handelsunternehmen entwickelt. Der neue Ladungsträger, dessen Haltbarkeit über mehrere Umläufe bereits unter Realbedingungen unter Beweis gestellt worden ist, soll die Versorgung mit zuverlässigen Mehrweg-Transportverpackungen zur direkten Platzierung in Verkaufsflächen im Handel erheblich verbessern. Damit könnte die bisher eingesetzte Düsseldorfer Palette, die als störanfällig gilt, vollständig ersetzt werden.

Chep Deutschland GmbH, www.chep.com

Gütegemeinschaft Paletten e.V, www.gpal.de

LPR- Deutschland GmbH, E-Mail: info@de.lpr.eu, www.lpr.eu

Paki Logistics GmbH, E-Mail: info@paki.de, www.paki.de

TNT Innight GmbH & Co. KG, E-Mail: info@tntinnight.de, www.tntinnight.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite