zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Preisverleihung

Marvin Meyke,

Alexander Berg erhält Europäischen Sicherheitspreis Nutzfahrzeuge

v.l.: Preisträger Alexander Berg, Jacqueline Lacroix (DVR), Jörg Ahlgrimm (EVU). © DEKRA

Alexander Berg kann sich über den Europäischen Sicherheitspreis Nutzfahrzeuge freuen. Der ehemalige Leiter der DEKRA Unfallforschung und des DEKRA Crash Test Centers wurde im Rahmen des Jahreskongresses 2018 der Europäischen Vereinigung für Unfallforschung und Unfallanalyse (EVU) in Dubrovnik geehrt.

Im Oktober 1982 begann er seine Tätigkeit bei DEKRA, zunächst in der Abteilung Unfallrekonstruktion und wechselte 1985 in die DEKRA Unfallforschung. Von 1996 bis 2006 war er Leiter Unfallforschung und Crash Test Center bei der DEKRA Automobil GmbH und trieb den stetigen Ausbau des Crash Test Centers in Neumünster voran. Bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 2017 war er Manager International Projects & Business Development im DEKRA Technology Center.

Der studierte Maschinenbauingenieur war aktiv an mehreren Forschungsprojekten beteiligt und ist Mitinhaber von drei Patenten in den Bereichen Motorrad- und Nutzfahrzeugsicherheit. Über Jahrzehnte hat er sein Wissen bei Fachveranstaltungen weltweit sowie in mehreren nationalen und internationalen Gremien eingebracht. Zudem initiierte er die DEKRA Symposien „Sicherheit von Nutzfahrzeugen“ und „Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen“, Plattformen für Experten aus aller Welt, die jüngst im neuen Veranstaltungsformat DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge aufgingen.

Berg hält regelmäßig Vorlesungen über Nutzfahrzeugsicherheit an der Universität Graz und ist Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Campus Horb. Bei DEKRA ist er sich weiterhin im Bereich der Ausbildung angehender Prüfingenieure aktiv. Zudem betätigt er sich nach wie vor als Autor von Fachbeiträgen und als Referent. „Ich freue mich sehr, in diesem Jahr einen langjährigen Kollegen mit dem Europäischen Sicherheitspreis Nutzfahrzeuge auszeichnen zu dürfen“, so EVU-Präsident Jörg Ahlgrimm, der die Laudatio hielt. „Sein unermüdlicher Einsatz für die Lkw-Sicherheit war immer ein Vorbild – angefangen vom ersten DEKRA Nutzfahrzeug-Crashtest in den 1980er Jahren, für den er den kompletten Versuchsaufbau und alle notwendigen Anlagen konzipierte, bis hin zur nachhaltigen Internationalisierung der Arbeit der DEKRA Unfallforschung.“ 2017 wurde der Schwede Fredrich Claezon mit dem Sicherheitspreis ausgezeichnet.

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite