LogiVisor Award

Lifecycle Management ­­für die Handelsbranche

Die Anforderungen an Handelsunternehmen steigen laufend. Um ihnen gerecht zu werden, hat die ­dm-drogerie markt GmbH+Co. KG die Ausstattung ihrer Filialen ausgelagert. Dabei verlässt sich der ­Drogeriekonzern auf das Konzept seines langjährigen Logistik­dienstleisters, der Simon Hegele Unternehmensgruppe.

Freuten sich über den LogiVisor-Award in der Kategorie „Retail & E-Commerce“ (v.l.): Gregor Nowak (VVG Materialwirtschaft, dm), Cornelia Baumeister (Leitung Vertrieb und Key Account, Simon Hegele), Sandra Henning (VVG Rollout-Management + Daten-Support, dm), Lorena Eschermann (VVG Materialwirtschaft, dm), Björn Kaiser (Bereichsleiter Planung- und Solutionmanagement, Simon Hegele) und Stefan Ulrich (Geschäftsführender Gesellschafter, Simon Hegele). © LogiVest

Die dm-drogerie markt GmbH+Co. KG ist mit rund 3.500 Filialen nach Unternehmensangaben der größte Drogeriekonzern Europas. Seit der Gründung des ersten Geschäfts 1973 wuchs das Unternehmen. Dabei hat die Handelskette so manche Hürde genommen. Denn gerade im zurückliegenden Jahrzehnt hat sich die Retail-Branche stark verändert: Vor allem durch den Boom des Onlinehandels sind die Kundenbedürfnisse ­immer vielfältiger geworden. Die Drogeriemarktkette musste ihr Filialkonzept daran anpassen. Aus verschärften Umwelt­auflagen folgte zudem das Gebot, nachhaltig zu ­wirtschaften. Expansion und Wachstum erforderten zugleich eine neue ­Bündelung der Dienstleistungen. So leistete ein gezieltes ­Outsourcen der Filiallogistik an den langjährigen Partner Simon Hegele einen wichtigen Beitrag für den Ausbau des Filialnetzes.

Die Supply Chain im Blick
Im Jahr 1998 begann der Logistikdienstleister zunächst damit, IT-Komponenten für die Drogeriemarktkette zu lagern. ­Mit­tlerweile begleitet das Unternehmen dm seit über 20 Jahren. ­Herzstück der Zusammenarbeit ist ein kundenspezifisches Lifecycle Management. Auf diese Weise ist der Logistiker tief in der Wertschöpfungskette seines Kunden verankert und steuert sämtliche Gewerke, die die Ausstattung von rund 2.000 dm-Filialen ­betreffen – vom Aus­messen über die Planung und den Aufbau bis hin zum Service mit Ersatz­teilen und Reparaturen. Von fünf Logistikstandorten aus unterstützt Simon Hegele seinen Handelskunden dabei, die Supply Chain zu optimieren.

Anzeige

Shop-Facelifting mit 3D-Scantechnik
Im Zuge der Zusammenarbeit entwickelt Simon Hegele zahlreiche neue Dienstleistungen, beispielsweise bei der Neugestaltung des Ladenbildes aller Filialen anlässlich des 40-jährigen Bestehens von dm: Da nicht von jeder Filiale ­aktuelle CAD-Pläne existierten, erfasste der Logistikdienstleister mit dem Verfahren „3D Plan & Scan“ jede dm-Filiale mit 3D-Laserscannern. Auf Basis der so gewonnenen Daten erstellte Simon Hegele die dazugehörigen CAD-Pläne, welche das geometrische Modell der Ladenflächen digital abbilden.
Aus den Plänen ziehen nun verschiedene Unternehmens­bereiche der Drogeriemarktkette wichtige Rückschlüsse für die Optimierung des Gesamtablaufs. Auch konnten auf diese Weise bereits Prozesskosten eingespart werden. „3D Scan & Plan“ hat sich somit bei dm etabliert. Seit der erfolgreichen Implemen­tierung dieses Services werden nun alle neuen Filialen im Rohbau und nach Fertigstellung gescannt. Von der Auftragsabwicklung über Rohbau-Scan und CAD-Planerstellung bis hin zur Über­gabe der Räumlichkeiten übernimmt Simon Hegele als Full-Service-Partner dabei die Steuerung und Durchführung sämtlicher Schritte der Prozesskette.

Flexibel durch IT und Expertenpools
Teil des Gesamtkonzepts sind auch eine Vielzahl von digitalen Anwendungen. Für dm entwickelte Simon Hegele beispielsweise eine Tablet-Lösung, die sowohl zur Steuerung der Techniker als auch für Transport, Einbringung und Montage umfassend zum Einsatz kam. „Wir wollen flexibel auf die Bedürfnisse ­unserer Kunden reagieren. Daher verfügen wir auch über Expertenpools für verschiedene Dienstleistungen und Produkte. Denn um alle Prozessschritte durchzuführen, braucht es eine Vielzahl von Spezialisten wie Architekten, CAD-Zeichner, Techniker, Logistikfachkräfte und Berufskraftfahrer“, erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Stefan Ulrich.

Über die Simon Hegele Gruppe
1920 mit einem Wagen und zwei Pferden gegründet, verfügt der Logistikdienstleister heute über weltweit 49 Standorte, 2.500 Mitarbeiter und 600.000 Quadratmeter Logistik- und ­Servicefläche. Das Unternehmen bietet heute Dienstleistungen in den Bereichen Beschaffungslogistik, Produktionslogistik, Verpackungs- und Ersatzteillogistik, Reverse Logistics, Supply Chain Security Management sowie diverse Value Added ­Services an.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Logistikimmobilien

Zufall logistics expandiert

Die 52.000 Quadratmeter große Logistikimmobilie von Goodman im Gewerbegebiet Lutterberg bei Kassel ist fertiggestellt. Goodman hat bereits drei Monate vor Fertigstellung die Vollvermietung des Objekts erzielt: Die Zufall Logistics group hat Unit 5...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite