Erweiterung der Produktion

Martin Schrüfer,

Modifiziertes Verfahrregal realisiert

Wenn die Produktion erweitert werden soll, ist das oft eine Herausforderung – wenn nämlich das Betriebsgelände keine Erweiterung der Produktion mehr zulässt. Vor diesem Problem stand Ernst Stadelmann und entschied sich für eine Lösung von Galler Lager- und Regaltechnik.

Das Unternehmen Ernst Stadelmann produziert Schubladenboxen und Ablagen in unterschiedlichen Formen; viele von ihnen sind mit dem „Blauen Engel“ zertifiziert, da sie aus mindestens 80 Prozent Recycling-Kunststoff hergestellt werden. Um die hohe Nachfrage nach den Büroaccessoires sicher bedienen zu können und weiteres Wachstum zu ermöglichen, beschloss das zur Exacompta-Clairefontaine Gruppe gehörende Unternehmen, neue Produktionskapazitäten zu schaffen. Doch das Betriebsgelände im oberösterreichischen Eferding bot keinerlei Freiflächen mehr, um die benötigten zusätzlichen Spritzgussmaschinen aufzustellen.

Neue Etage auf vorhandene Halle

Die Lösung bot die Aufstockung einer vorhandenen, einstöckigen Produktionshalle um eine Etage: Dabei sollte das im Fertigungsbereich angesiedelte Fertigwaren-Lager aufgelöst werden und in das neue Stockwerk umziehen. Auf der damit freiwerdenden Fläche konnten dann die neuen, schweren Produktionsanlagen installiert werden. Um eine größtmögliche Lagerkapazität auf den rund 900 Quadratmetern Grundfläche der neuen Etage zu schaffen, sah der Plan die Installation einer Verfahrregalanlage vor. Denn dieses Lagersystem kombiniert die hohe Flächen- und Volumennutzung eines Blocklagers mit den direkt zugänglichen Lagerplätzen eines herkömmlichen Palettenregals. Verfahrregalanlagen benötigen im Gegensatz zu fix mit dem Boden verschraubten Regalanlagen nur einen einzigen Arbeitsgang, um alle Lagerplätze zu erreichen. So lässt sich auf gleicher Fläche rund doppelt so viel lagern. Der Gang öffnet sich erst zwischen zwei Regalzeilen, wenn auf einen Lagerplatz zugegriffen werden soll. Das ermöglichen elektrisch angetriebene Verfahrwagen, auf denen die Regale montiert sind und die auf Fahrschienen laufen.

Anzeige

Zwischendecke mit Spiel

Doch diese Lösung stellte eine große Herausforderung dar – für die Statik der neuen Etagendecke beziehungsweise Zwischendecke, aber auch für die Verfahrregalanlage. Denn um die Produktion im Erdgeschoss nicht zu behindern, sollte die Decke freitragend sein. Daher kam eine Stahl-Verbunddecke zum Einsatz, deren Basis 25 Meter lange Stahlträger bilden. Sie wurden mit einer Vorspannung eingebaut, die so kalkuliert wurde, dass erst mit dem Gewicht der betonierten Decke, der Regalanlage und der eingelagerten Ware die Decke eben ausgerichtet ist. Ohne diese Lasten wölbten sich die Stahlträger in der Mitte bis zu 320 Millimeter auf.

Das Zusammenspiel von exakter statischer Berechnung der Zwischendecke durch den Tragwerksplaner und darauf zugeschnittener Konstruktion der Verfahrregalanlage durch Galler Lager- und Regaltechnik ermöglichte es der Firma Ernst Stadelmann, 1.620 Palettenstellplätze in dem neuen Stockwerk zu schaffen und so Platz für die Produktionserweiterung im Erdgeschoss frei zu machen. Die Verfahrregalanlage gewährleistet dabei eine höchstmögliche Raumnutzung und bietet ausreichend Kapazitäten auch für ein zukünftiges Wachstum. Dank der Modifizierungen der Verfahrwagen arbeitet das System bereits seit August 2020 störungsfrei.

Herausforderung für Verfahrregale

Diese Aufwölbung wird zwar im Endstadium deutlich abgemildert. Dennoch musste bei der Konstruktion der Verfahrregalanlage eine mögliche Verformung der Zwischendecke von +/–12 Milli- meter einkalkuliert werden. Eigentlich setzen Verfahrregale eine stabile Bodenplatte voraus, mit engen Schienentoleranzen.

Denn eine Durchbiegung beziehungsweise Aufwölbung wie bei Stadelmann führt dazu, dass die Räder der Verfahrwagen nicht mehr exakt senkrecht zur Schiene stehen und auch einem horizontalen Druck ausgesetzt sind. Zudem müssen die Verfahrwagen auch eine eventuelle Steigung in Verfahrrichtung meistern, auch bei voller Beladung der Regalanlage.

Die vorliegenden Bedingungen erforderten also eine spezielle Konstruktion der Verfahrregalanlage. Ernst Stadelmann beauftragte daher die Firma Galler mit der Realisierung der Regalanlage: Das europaweit tätige Unternehmen mit Sitz im Kulmbach liefert nicht nur Standardregale, sondern entwickelt für jeden Kunden passgenaue Lagerlösungen für Paletten und Industriegüter. Das bedeutete bei der Verfahrregalanlage für Stadelmann insbesondere eine Anpassung der Fahrwagen: Der neue Lagerbereich wurde mit insgesamt zwölf von ihnen ausgerüstet.

Jeder Wagen ist 18,7 Meter lang und trägt ein 6,1 Meter hohes Palettenregal. Zusammen mit der Lagerware beträgt das Gesamtgewicht eines einzelnen Fahrwagens 17.500 Kilogramm. Mit stärkeren Antriebsmotoren, automatischen Bremsen und verstärkten Antriebsrädern wurde die Verfahrregalanlage auf die Bedingungen der flexiblen Zwischendecke zugeschnitten.

Modifizierte Fahrgestelle

Um die ordnungsgemäße Funktion auch bei einer möglichen Durchbiegung in Schienenrichtung sicherzustellen, rüstete Galler die Fahrwagen mit überdimensionierten Antrieben aus, so dass sie mühelos auch eine mögliche Steigung hinauffahren können. Zudem sorgen automatische Bremsen dafür, dass die Regale bei einem Gefälle nicht von alleine ins Rollen kommen.

Auch eine eventuelle Neigung des Bodens im 90 Grad Winkel zum Schienenverlauf wurde von Galler berücksichtigt. Die dabei möglichen Horizontalkräfte können bei den Laufrädern der Fahrgestelle zu einem erheblichen Verschleiß führen. Daher wurden verstärkte Räder verbaut, die aus hochwertigem Stahl hergestellt sind und somit auch auf ihre „Flanken“ wirkende Kräfte ohne übermäßigen Verschleiß aufnehmen können.

Ein Beitrag aus materialfluss 8-9/21.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

LogiMAT 2019

Galler: Dynamische Regalsysteme im Fokus

Auf einem neuen Stand präsentiert Galler neben den klassischen Regalsystemen insbesondere Lösungen für die dynamische Lagerung: So können Besucher ein Durchlaufregal live in Funktion sehen oder auch das neue Paletten-Shuttle-System in Aktion erleben.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite