Vertical Farming

Martin Schrüfer,

SSI Schäfer sieht sich mit Nachhaltigkeitsstrategie auf Kurs

Beispielhaft ist die Vertical Farming Lösung in Zusammenarbeit mit Infarm zur nachhaltigen Versorgung einer zunehmend urbanisierten Gesellschaft, die gerade sechs Monate auf der Expo in Dubai präsentiert und nun im Mai auf der Logimat ausgestellt wird.

Mit der präsentierten Vertical Farming-Lösung lässt sich Ackerbau gemessen an der bewirtschafteten Fläche bis zu 400-mal effizienter betreiben als auf konventionelle Weise. © infarm & die_photodesigner.de

 „Für die SSI Schäfer Gruppe ist Nachhaltigkeit in zweifacher Hinsicht bedeutend: Zum einen verstehen wir uns als Dienstleister, der seinen Kunden innovative und nachhaltige Intralogistik-Lösungen anbietet, zum anderen als weltweit aktives Unternehmen, das in der Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, den Kunden und Mitarbeitenden agiert“, sagt Steffen Bersch, CEO der SSI Schäfer Gruppe. Im Herbst des vergangenen Jahres hat das Unternehmen aus Neunkirchen im Siegerland, das weltweit rund 10.000 Mitarbeitende beschäftigt und 2021 einen Auftragseingang von fast zwei Milliarden Euro (plus 17,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) verzeichnete, eine eigene Nachhaltigkeitsstrategie verabschiedet. Sie umfasst alle vier Geschäftsbereiche – Logistics Solutions, Products & Equipment, Customer Services sowie Waste & Packaging – und soll im Sommer dieses Jahres veröffentlicht werden.

Wie Lösungen aussehen können, zeigte SSI Schäfer in den letzten Monaten auf der Expo 2020 in Dubai. Als offizieller Partner der Arbeitsgemeinschaft des Konsortiums des Deutschen Pavillons präsentierte SSI Schäfer eine Lösung für das Vertical Farming im Bereich der Stadt der Zukunft des Campus Germany, welcher mehr als 2,5 Millionen Besucher aus 180 Ländern verzeichnete. Gemeinsam mit Infarm, dem schnell wachsenden Urban Farming Unternehmen mit weltweiter Präsenz, wurden datengesteuerte modulare Vertical Farming Einheiten errichtet. In ihnen werden Kräuter und Gemüse unter perfekten Bedingungen mit 95 Prozent weniger Wasser und Land im Vergleich zur konventionellen Landwirtschaft angebaut. Auf die Verwendung von chemischen Pestiziden kann vollständig verzichtet werden. Ackerbau lässt sich auf diese Weise gemessen an der bewirtschafteten Fläche bis zu 400-mal effizienter betreiben als auf konventionelle Weise.

Anzeige

Auch andere Projekte auf der Kundenseite zeigen, dass SSI Schäfer im vergangenen Jahr durch intelligente Intralogistiklösungen dazu beigetragen hat, die Bedürfnisse der Kunden nachhaltiger zu erfüllen. Ein Beispiel ist das neue Lager der Bertelsmann-Tochter Arvato Supply Chain Solutions. Für den Standort Gütersloh wurde auf dem begrenzten Raum von nur 900 Quadratmeter ein neues, zusätzliches Kommissionier-Lager benötigt, das auf einen Durchsatz von rund 16 Millionen Büchern pro Jahr ausgelegt ist. Unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit sollten bestehende intralogistische Systeme, Prozesse und Materialflüsse beibehalten werden. Außerdem wurde bei der Entwicklung der neuen Kommissionierarbeitsplätze Wert auf Ergonomie und Bedienfreundlichkeit gelegt.

Das Projekt, das im laufenden Betrieb umgesetzt werden sollte, vollzog sich in drei Schritten: Zunächst wurde der Auftragsstart im Altsystem verlagert und automatisiert. Dann folgte die Anbindung des vollautomatisierten Hochregallagers an die bestehenden sowie an die zukünftigen Lagersysteme. Der dritte und wichtigste Projektabschnitt bestand in der Errichtung des Shuttle-Lagers, eines weiteren Automatiklagers für Kleinteile, das mithilfe von Shuttles für die effiziente Ein- und Auslagerung von Artikeln verantwortlich ist. Um den vorhandenen Raum von nur 900 Quadratmetern optimal zu nutzen, wurden die neu entwickelten, ergonomischen Arbeitsplätze, an denen die Aufträge zusammengestellt werden, auf den Lagerkubus platziert. Dadurch ist auch eine spätere Erweiterung möglich

Ein breites Portfolio von SSI Schäfer, welches auf Nachhaltigkeit einzahlt. CEO Steffen Bersch verspricht: „Auch im Jahr 2022 wird die SSI Schäfer Gruppe ihre Fokussierung auf modulare und skalierbare intralogistische Lösungen vorantreiben. Das Thema Nachhaltigkeit spielt dabei eine herausragende Rolle.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite