1,15-Milliarden-Euro-Deal

Martin Schrüfer,

Körber kauft Post- und Paketgeschäft von Siemens Logistics

Siemens Logistics, bis 2015 unter dem etwas sperrigen Namen Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics (SPPAL) bekannt, bietet Post- und Pakettechnologie sowie Software für Logistikanbieter. Mit der Akquisition erweitert Körber sein Supply-Chain-Angebot deutlich.

© Körber

Das Post- und Paketgeschäft von Siemens Logistics erwirtschaftet mit rund 1.200 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von etwa 500 Millionen Euro. Körber erschließt sich ein komplementäres Produktangebot und erhofft sich sich Zugang zu den weltweit führenden Logistikanbietern. Im Gegenzug soll das Post- und Paketgeschäft von Siemens Logistics von Körbers End-to-End-Expertise im Bereich Supply Chain und der globalen Systemintegration profitieren. Der Kaufpreis wird in der Meldung des Körber-Konzerns nicht genannt, dafür aber in der Meldung aus dem Hause Siemens: Er liegt demnach bei 1,15 Milliarden Euro.

Stephan Seifert, Vorstandsvorsitzender der Körber AG, sagt: „Siemens Logistics ist als führender Anbieter im globalen Kurier-, Express-, Paket- und E-Commerce-Markt erstklassig bei seinen Kunden weltweit positioniert. Mit dem Post- und Paketgeschäft von Siemens Logistics verbreitern und ergänzen wir unser Marktangebot als ein weltweit führender Partner der Supply-Chain- und E-Commerce-Branche – und zwar für alle relevanten Lösungen wie Hardware, Software, Digitalisierung und Systemintegration. Ich bin begeistert, welche Möglichkeiten sich für die gemeinsame Zukunft und Zusammenarbeit mit unseren Kunden ergeben. Eins steht jetzt schon fest: Wir sind und bleiben ein technologisch führender und zuverlässiger Partner.“

Anzeige

„Die zuletzt hervorragende Entwicklung des Post- und Paketgeschäfts von Siemens Logistics hat gezeigt, dass wir in der Lage sind, mit unserem Konzept der Portfolio Companies Geschäfte weiterzuentwickeln und zukunftsfähig aufzustellen, auch wenn sie nicht zu unserem Kerngeschäft zählen“, sagt Ralf P. Thomas, CFO von Siemens AG. Dirk Hejnal, CEO des Körber-Geschäftsfelds Supply Chain, sagt: „Das Team des Post- und Paketgeschäfts von Siemens Logistics verbindet auf beeindruckende Weise maschinelle Prozesse mit intelligenter, digitaler Automatisierungstechnik und schafft damit umfassende, wertschöpfende Lösungen für große globale Logistikunternehmen. Die Expertise von Siemens Logistics auf diesem Gebiet wird unser Angebot zweifellos stärken und unsere Technologieführerschaft ausbauen.“

Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und behördlichen Genehmigungen und soll laut Siemens Logistics bis Ende des Jahres vollzogen werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite