Kommissionier-Modelle vorgestellt

Marvin Meyke,

Linde MH präsentiert Kommissionierkonzept

Linde Material Handling und Händler der Region Ostdeutschland präsentierten in der Gläsernen Manufaktur Dresden Kommissionierer-Modelle der neuen N20 Serie sowie weitere Neuhheiten in den Bereichen Digitalisierung und Antriebstechnologien.

© Beutlhauser

Um das neue Konzept den Kunden näher zu bringen, haben sich die Linde-Händler im Ostdeutschen Raum für eine Veranstaltung mit Fachvorträgen und Ausstellungsstücken entschieden. Zu Beginn der Veranstaltung gewährte Martin Stadtmüller, Leiter Produktmarketing Linde Material Handling, Einblicke in den Arbeitsalltag eines Kommissionierers beziehungsweise Lagermitarbeiters. In einer Schicht lege dieser die Strecke eines Halbmarathons sowie eine Stufenanzahl, mit welcher er die Spitze des Empire State Buildings erreichen würde zurück und hebt umgerechnet das Gewicht von vier VW Golf. Diese Rahmenbedingungen bildeten die Grundlage für das Hauptaugenmerk der neuen Baureihe auf Ergonomie. Zu den Ergonomie-Features der acht neuen Kommissionierfahrzeugen zählen unter anderem eine geformte Rückenlehne, ein gepolsterter Knieschutz und das eigens von Linde konzipierte höhenverstellbare Lenkrad.

Im Anschluss an die theoretische Präsentation der neuen N20 Serie erläuterte Jonathan Grasse, wie durch die modulare Flottenmanagement-Lösung Linde connect, die Digitalisierung in verschiedenen Einsatzgebiete der Flurförderzeuge Einzug halten kann.

Anzeige

Um nach all der Theorie auch praktische Erfahrungen zu sammeln, waren im Foyer der Gläsernen Manufaktur verschiedene Fahrzeugmodelle ausgestellt. Als Vertreter für Kommissionierer in der ersten und zweiten Regalebene waren ein N16 Li und zwei N25 C vor Ort. Der N16 Li, welcher mit einer niedrigen Einstieghöhe, breitem Fahrerarbeits-platz und einem Hubmast für ergonomischer Kommissionieren besticht und die zwei Modelle der Baureihe N25 C, welche mit höhenverstellbaren Bauteilen und einer anhebbaren Plattform punkten, konnten genauer betrachtet werden.

Auch aus der Reihe der Schubstapler und Elektro-Frontstapler waren zwei Fahrzeuge vertreten. Der R14 X, welcher sich für das Ein- und Auslagern von Palettenregalen und Einsätze mit hoher Umschlagsleistung auszeichnet konnte ebenso im Detail begutachtet werden, wie der Elektro-Frontstapler E20 PH.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Zusammenarbeit

ProGlove kooperiert mit Samsung

Der Industrie Wearables Spezialist ProGlove hat mit Samsung Electronics America eine gemeinsame Lösung angekündigt, die den steigenden Bedarf an Wearable Scannern in Branchen wie Handel, Transport, Logistik und Produktion adressiert. Die kombinierte...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite