Cloudbasierte Lösung vorgestellt

Comarch,

Smarte Inventuren – wie können uns moderne Technologien dabei unterstützen?

Am Jahresende steht die Bestandsaufnahme sämtlicher Materialien auf dem Plan. Nicht selten ist dabei der Frust vorprogrammiert, insbesondere dann, wenn Unternehmen nicht digitalisiert sind und das, wo und in welcher Menge sich der jeweilige Gegenstand befindet, per Hand ermittelt werden muss. In einer solchen Situation können moderne Lösungen aus dem Bereich Industrie 4.0 Abhilfe schaffen.

© Comarch

Einer der Hauptinventurziele ist die Ermittlung des tatsächlichen Bestands aller Materialien, d. h. dessen, was das Unternehmen besitzt und in welcher Menge. In Unternehmen, in denen dieser Prozess über alle Bereiche hinweg, oder zumindest teilweise, manuell abläuft, kann Inventur zu einer echten Herausforderung werden. Denn Mitarbeiter, die nach Gegenständen im ganzen Betrieb oder Lager suchen müssen, um diese manuell zu zählen, vergeuden ihre Arbeitszeit, die sie sonst deutlich effizienter nutzen könnten.

Periodische Inventur – womit fängt man am besten an?

Im Vorfeld einer Inventur, wäre es wichtig zu überlegen, wie umfassend das Thema Ressourcenverwaltung in Ihrem Unternehmen betrachtet wird und welchen Herausforderungen Sie diesbezüglich im Laufe des Jahres bzw. der letzten Jahre, begegnet sind. Dabei lohnt es sich, folgende grundlegende Fragen zu beantworten:

  • Wissen Sie, wo sich Ihre Ressourcen zu einem gegebenen Zeitpunkt befinden? Dabei geht es auch um kleine Gegenstände, die laufend in Benutzung sind und häufig verlegt werden.
  • Wie können Sie sich sicher sein, dass die Garantiefristen Ihrer Ressourcen trotz nicht vorhandener Überwachung ordnungsgemäß verwaltet werden? Auch Fehler, die aus Versehen passieren, oder daraus resultieren, dass Sie sich einer Sache nicht ganz bewusst sind, können für das Unternehmen in der Praxis schwerwiegende Verluste nach sich ziehen.
  • Inwieweit wirken sich die Ressourcenflüsse auf die Effizienz der Produktionsabläufe eines Betriebs aus? Ist es Ihnen bewusst, dass viele Ressourcen Ihres Unternehmens ständig in Bewegung sind und wenn ja, wie werden diese Bewegungen erfasst?
  • Können Sie Engpässe und verbesserungswürdige Stellen innerhalb von Prozessen definieren?
Anzeige

Machen Sie Ihre Inventur smarter!

Die modernen IoT-Lösungenvon heute können den jährlich wiederkehrenden Inventurprozess durch die Standortverfolgung von Ressourcen beschleunigen. Sie vereinfachen nicht nur den Inventurprozess an sich, sondern unterstützen auch die tägliche Verwaltung von Unternehmensressourcen. Die Einführung solcher Technologien stellt für Unternehmen eine perfekte Gelegenheit dar, die Welt der Industrie 4.0 und der Digitalisierung zu betreten, indem die reale und digitale Welt vereint werden. 

Durch die laufende Überwachung von Materialien erhalten Sie Informationen, die für die Erstellung einer datenbasierten Umgebung verwendet werden können. Dadurch lassen sich tägliche Geschäftsentscheidungen mit Praxisbeispielen belegen sowie künftige Unternehmensergebnisse auf Basis ressourcenbezogener Daten vorausberechnen. Moderne Technologien sind also eine Eintrittskarte für die Optimierung und solide Ausgestaltung von Prozessen und helfen Ihnen, auch in unsicheren, risikobehafteten Situationen, einen besseren Überblick zu behalten.

Probieren Sie Comarch Asset Tracking aus

Comarch Asset Tracking ist eine cloudbasierte Lösung, bei der konkrete Unternehmensressourcen mit Tags oder Sensoren versehen werden. Auf diese Weise lassen sich Ressourcen unterschiedlicher Größe, beginnend mit kleinen Schlüsseln bis zu großen Ausstattungselementen, (Halb-)Produkten oder sogar Fahrzeugen, kennzeichnen. Die Tags oder Sensoren werden direkt an Systeme angeschlossen, in denen die ermittelten Daten gespeichert und ausgewertet werden. 

Asset Tracking stellt als nützliches Tool die Möglichkeit bereit, den aktuellen Standort und Bewegungen von Materialien sowie deren Life Cycle in Echtzeit zu überwachen. Dank diesen umfangreichen Kenntnissen über Unternehmensressourcen lässt sich das Potential operativer Prozesse vollständig ausschöpfen. Zudem können sogar neue Einnahmequellen entstehen, die Ihrem Unternehmen eine Chance auf Weiterentwicklung gewähren.

Weitere Informationen

Mehr über Asset Tracking erfahren Sie in den aktuellen Whitepaper:

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gastbeitrag

Asset Tracking - die Möglichkeiten

Schnellere Prozesse in der Logistik und Produktion zählen zu den größten Versprechen, die mit dem Internet of Things einhergehen. Da es Stolpersteine wie Metallwände und rechtliche Hürden gibt, geraten immer wieder Piloten und Großprojekte ins...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Kooperation

Sie verstehen sich drahtlos

R3 Solutions und Conductix-Wampfler gehen eine Partnerschaft ein. Es sollen gemeinsame Lösungen für die drahtlose Datenkommunikation entstehen. Ein erstes gemeinsames Projekt gibt es bereits für einen Hersteller von Elektroautos in den USA.

mehr...
Anzeige

Logimat 2022

Advantech will den besten Überblick

Die Herausforderungen in der Logistik nehmen noch weiter zu. Komponenten sind knapp und Preise für den Transport steigen. Langfristige Entwicklungen vorauszusehen, fällt derzeit schwer. Umso wichtiger ist es, Lösungen ganz nach dem Motto...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite