Stapler & Komponenten

Lithium-Ionen Batterien für Elektromobilität

hausdertechnik

Unter der Schirmherrschaft von Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, stand die Weiterentwicklung von Lithium-Ionen Batterien für Elektromobilität sowie im stationären Bereich im Mittelpunkt des Batterietag. NRW und der Fachtagung Kraftwerk Batterie. Ein besonderes Augenmerk lag auf der Optimierung von Leistung, Lebensdauer und Sicherheit. Der Batterietag. NRW ist eine Plattform für den fachübergreifenden Austausch aller Beteiligten aus Energie-, Automobil-, Material- und Werkstoffforschung. Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan erwirtschaftete der europäische Markt für Lithium-Ionen Batterien für den industriellen Einsatz im Jahr 2012 Umsätze in Höhe von etwa 750 Mio. US-Dollar. Bis 2017 werden die Umsätze voraussichtlich auf über 1,6 Mrd. US-Dollar wachsen. Schirmherrin Svenja Schulze begann den Batterietag.NRW und die daran anschließende Konferenz in Aachen mit einem Grußwort. Der Batterietag. NRW wurde gemeinsam vom Haus der Technik (HDT) sowie den Clustern EnergieForschung.NRW, EnergieRegion.NRW und NanoMikro+Werkstoffe. NRW durchgeführt. Die Moderation übernahm Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer von der RWTH Aachen.

Über 60 Vorträge

Das Programm stellte der wissenschaftliche Beirat aus über 170 Beiträgen zusammen. Im Plenum und den Parallelsessions waren über 60 Vorträge zu den Themen Lithium-Ionen-Zellen – Materialien und Eigenschaften, Lithium-Ionen-Batterien und Alternativen, Batterie(serien)fertigung und Netzintegration von Batterien zu hören.

Anzeige

Kontakt: Haus der Technik e. V. D-45127 Essen Tel.: 02 01/18 03-2 49 Fax: 02 01/18 03-2 63 E-Mail: b.hoemberg@hdt-essen.de www.hdt-essen.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Highlight der Woche

Saubere Logistik, die sich rechnet

Fahrverbote werden in Städten und Gemeinden längst nicht mehr nur debattiert, sondern knallhart umgesetzt. Mit dem StreetScooter steht der Logistikbranche eine praxiserprobte Alternative für den Transport auf der letzten Meile zur Verfügung. Der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Support für DRK

Lindes Stapler als Fluthelfer

Linde Material Handling (MH) und der Netzwerkpartner Linde Material Handling Rhein-Ruhr hatten dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) bereits im August diverse Stapler auf unbestimmte Zeit zur Verfügung gestellt – und diese sind nach wie vor im Einsatz.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite