Award

Marvin Meyke,

Deutscher Logistik-Preis für DB Cargo

DB Cargo ist mit dem Deutschen Logistik-Preis 2021 ausgezeichnet worden. Damit wurde zum ersten Mal ein Bahnprojekt von der Bundesvereinigung Logistik e.V. für den klimafreundlichen Logistikkreislauf auf der Schiene zwischen Stahlwerk und Autobauern ausgezeichnet.

© DB Cargo

„Unser neuer ‚Bayern-Shuttle‘ ist schnell, flexibel und klimafreundlich. Er zeigt, wie aktiver Klimaschutz direkt mit den Logistikprozessen unserer Kunden verknüpft werden kann. Auch mit solchen Kunden, die „just-in-Sequence“ produzieren“, sagt Pierre Timmermans, Vorstand Vertrieb/Sales bei der DB Cargo AG am Mittwoch in Berlin, „ein einziger Güterzug ersetzt bis zu 52 Lastwagen. Die Schiene erspart schon jetzt unserem Weltklima 80 bis 100 Prozent CO₂ gegenüber dem Straßentransport.“

Umweltvorteil der Schiene gezeigt
„Der Bayern-Shuttle zeigt deutlich den Umweltvorteil der Schiene. Das Tolle ist: Er lässt sich auch auf andere Branchen übertragen. Schon heute können wir jedem Kunden eine komplett CO₂-freie Lieferkette für alle Güter anbieten“, lobt Dr. Sigrid Nikutta, DB-Vorstand Güterverkehr und CEO von DB Cargo, „eine tolle Teamleistung – mit klarem Blick auf die Bedürfnisse unserer Kunden.“

Mit einem Shuttlesystem wird Stahl auf der Schiene von voestalpine im österreichischen Linz nach Bayern zu den großen Autoherstellern der Region und ihren Zuliefererbetrieben transportiert. In die Gegenrichtung fahren die Güterzüge Schrott und andere Wertstoffe aus den Autowerken ins Stahlwerk nach Linz. So werden jährlich mehr als eine halbe Million Tonnen Güter bewegt. Der neue Kreislauf schont die Umwelt und die Fernstraßen.

Anzeige

Das hat die Jury der Bundesvereinigung Logistik (BVL) überzeugt. BVL-Präsident Prof. Dr. Thomas Wimmer: „Ganzzüge mit Einzelwagen-Vorteilen verknüpfen - das ist deutlich komplexer, als es klingt. Hier wurden für die Bahn ganz neue Prinzipien umgesetzt. Mehrere Endkunden werden aus einem Ganzzug bedient, bei meist schwankenden und schwer prognostizierbaren Transportbedarfen. Beeindruckend ist vor allem die massive Zeitersparnis beim Transport.“

CO₂-Emissionen durch "grünen" Strom ausgeglichen
Zusätzlich hat voestalpine bei DB Cargo CO₂-freien Bahnstrom und Logistikketten bestellt. Selbst CO₂-Emissionen, die beispielsweise durch den Nachlauf per Lkw entstehen, werden durch den Einkauf von zusätzlichem "grünem" Strom kompensiert. Auch der Logistikpartner CargoServ nutzt ausschließlich CO₂-neutralen Strom auf dem österreichischen Streckenabschnitt. So spart der DB-Cargo Bayern-Shuttle im Vergleich zum Lkw jährlich rund 8.000 Tonnen CO₂ ein.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hamburg jubelt

Hoyer feiert 75-jähriges Firmenjubiläum

Walter Hoyer legte 1946 den Grundstein für die Hamburger Firmen-Erfolgsgeschichte und baute das Familienunternehmen zu einer international ausgerichteten Fachspedition auf. 75 Jahre nach der Gründung ist die HOYER Group einer der führenden Anbieter...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite