Krane & Komponenten

Reibungsarme Energieführung und verschleißarme Speziallleitungen, Energieversorung bei Kranen

Damit das Be- und Entladen mit Schiffskranen reibungslos funktioniert, sind die Anforderungen an die sichere Energie- und Datenversorgung der Containerkrane extrem hoch. Reibungsarme Energieführungssysteme mit verschleißarmen Spezialleitungen stellen diese sicher.

Krane & Komponenten: Reibungsarme Energieführung und verschleißarme Speziallleitungen, Energieversorung bei Kranen

Im ECT-Terminal, einem der größten Containerumschlagplätze Europas, sind acht Ship-to-Shore-Krane mit Rollenenergieketten-Systemen ausgerüstet. Des Weiteren sind im gleichen Terminal RMGs mit korrosionsfreien Energieketten- Systemen ausgerüstet. Die Verfahrwege betragen 125 m, die Geschwindigkeiten liegen bei 240 m/min. Die Energieführungen sind prädestiniert für hohe Geschwindigkeiten unter Extrembedingungen wie starkem Wind, Salzspritzern, Sand, Schmutz und oft starkem Regen.

Befüllt sind sie mit einem für Außenanwendungen abgestimmten Chainflex- Leitungspaket. Dieses besteht aus Motor-, Steuer- und LWL-Leitungen, welche bereits auf tausenden von Kranen zur störfreien Datenübertragung erfolgreich im Einsatz sind. Im EMO-Hafen, Europas größtem Schüttgut-Umschlagplatz für Kohleund Eisenerze, hat igus einen von vier Schiffsentladern – Ladekapazität 80 t mit einer einzigen Schaufelfüllung – mit einem Energieführungssystem umgerüstet.

Aus Gründen des Montagehandlings wurde die Gesamtleitungslast von über 50 kg/m auf zwei Energieketten aufgeteilt. Die Montage der konfektionierten Energieketten erfolgte in über 40 m Höhe. Seit der Umrüstung im November 2004 haben die Energieketten bereits 85 000 km Verfahrweg zurückgelegt.

Anzeige

Beim Schiffsentlader-Großprojekt kommt darüber hinaus ein Conditon Monitoring System (PPDS) zum Einsatz, um die Verschiebekräfte der Energieketten zu überwachen. Dazu hat igus sein Diagnose-Tool gleich in die Siemens-Steuerung integriert, so dass aufgenommene Signale dort weiter verarbeitet werden können.

Beispiel Rotterdam Einer der ersten Ship-to-Shore-Krane, der frühzeitig mit einem Energiekettensystem ausgerüstet worden ist, befindet sich im Rotterdam Container Terminal (RCT). Drei Container-Krane, die seit 2001 bzw. 2004 mit igus-Energieführungen arbeiten, laden dort Waren vom Seehafen auf Binnenschiffe um. Hier kommt ein System zum Tragen, das aus stabilen Energieketten, Chainflex-Leitungen und einem Edelstahlrinnensystem besteht.

Schon sehr früh ist bei diesem System auch der schwimmend gelagerte Mitnehmer eingesetzt worden. Dieser Mitnehmer ermöglicht den Toleranzausgleich zwischen dem Energiekettensystem und der Katze. Der Rotterdamer Hafen hat im Jahr 2007 als erster europäischer Hafen die Grenze von 400 Mio. t umgeschlagener Güter überschritten. Und erstmals wurden im letzten Jahr mehr Tonnen Containerladung als Rohöl umgeschlagen. Rotterdam zählt zu den wichtigsten Häfen in Europa. Zu seinem Netzwerk gehören eine Reihe von Terminals für Hochseefracht, Hunderte von Unternehmen für logistische Dienstleistungen sowie gute Verbindungen ins Hinterland. Binnenschiff, Bahn und Lkw ermöglichen europaweit die rasche und rationelle Beförderung von Ladungen zu 350 Mio. Verbrauchern. Stichwort Profilrollen-Energiekette Nach rund drei Jahren Entwicklung und Dauertests hat igus eine neue Generation von besonders laufruhigen Rollen-Energieketten fertig gestellt.

  • Hier rollen keine Rollen mehr übereinander, alle Kettenglieder weisen die gleiche kurze Teilung auf.
  • Der dazugehörige modulare Baukasten ermöglicht eine sichere Energie- und Datenübertragung auf langen Verfahrwegen bis 1.000 m.
  • Speziell entwickelt für Krananlagen im Innen und Außenbereich sowie Fördersysteme ist das System laut Hersteller besonders leise und abriebfest bei hohen Geschwindigkeiten und großen Füllgewichten bis 30 kg/m.
  • Durch die Verwendung von Mittellaschen gibt es praktisch keine Gewichtsbegrenzungen.
  • Das Obertrum und das Untertrum der Kette rollen versetzt aufeinander. Dadurch werden die tribologisch optimierten Kunststoff-Profilrollen nicht überrollt, sondern rollen auf einer durchgängigen breiten Fläche, was die Lebensdauer der Kette noch weiter erhöht.
  • Zudem ist die Teilung der Kettenglieder mit und ohne Rolle jetzt gleich, so dass die Energiekette im Radius einen besonders ruhigen und vibrationsfreien Lauf erzielt. Die Rollen selbst sind fest in die Seitenteile der Kette integriert.

igus GmbH,

E-Mail: info@igus.de,

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite