Stills Pläne für 2022

Martin Schrüfer,

„Wir werden ein AMR auf den Markt bringen“

Für 2022 machen mir viele Entwicklungen Mut. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig die Intralogistik und mit ihr die Automatisierung – nicht nur aufgrund des Fachkräftemangels – ist. Hier stehen wir auch 2022 nicht still und werden ein AMR auf den Markt bringen, das unser Automatisierungsportfolio ergänzt. Zudem wird es neue Produkte geben, die auf die Themen Nachhaltigkeit und Energiemanagement einzahlen – Aspekte, die in der Still-DNA fest verankert sind. Die gute digitale Kommunika-tion mit unseren Kunden, eine der wichtigsten Erfahrungen aus der Pandemie, wollen wir weiterführen. Natürlich ist uns auch der physische Kontakt – soweit möglich – sehr wichtig, sodass wir einen Mix aus Online- und Präsenzauftritten anstreben. Wir beschäftigen uns mit zahlreichen Aspekten, beteiligen uns an Forschungsprojekten, entwickeln innovative Technologien sowie richtungsweisende Prozesse, Hardware und Software. Mit diesem Gesamtpaket wollen wir im neuen Jahr die Marktbedürf- nisse weiterhin gezielt erfüllen.

Frank Müller, Senior Vice President Brand Management / Sales & Service Steering Still EMEA © Still

Konjunkturverläufe sind derzeit noch schwerer als ohnehin vorherzusagen, trotzdem werden vom VDMA für die globale Maschinenindustrie im kommenden Jahr höhere Wachstumsraten prognostiziert, was uns optimistisch stimmt. Wir erleben eine erfreuliche wirtschaftliche Expansion in vielen Bereichen und eine positive öffentliche Wahrnehmung unserer Branche, was sich auch in unseren aktuellen Auftragszahlen widerspiegelt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite