Energiezuführung/Motoren/Antriebe

Trend: Da bewegt sich was

Was nutzt das beste Konzept für Smart Factory und Industrie 4.0, wenn eine zu kurz geratene Energiekette den Aktionsradius des Hallenkrans beschränkt? Oder wenn der Roboter mit seinen Bewegungen die Leitungen aufreibt? Materialfluss-Autor Andreas Pietsch hat nachgefragt, wie die Hersteller von Energiezuführungen sich auf den Markt von morgen einstellen.

Smart Factory und Industrie 4.0

Eines vorab: Bis Intralogistiker komplette Energieketten in 3D selbst ausdrucken, wird es noch etwas dauern. Zwar haben die Anbieter den 3D-Druck längst auf dem Radarschirm, denn schließlich ist man nah dran an den treibenden Kräften von Industrie 4.0. In Sachen Prototypen und Ersatzteile erzielen sie vorzeigbare Ergebnisse. Aber ganze Kunststoff-Energiezuführungen aus 10.000 Einzelteilen, die vor Ort aus dem Drucker fallen? Und nebenbei hat man die offenen Fragen zur Gewährleistung geklärt? Vorerst noch nicht!

Kilometerlange Verfahrwege Trotzdem arbeiten die Hersteller von Energiezuführungen mit Nachdruck an ihren Zukunftsprojekten. Und die haben mitunter eine lange Leitung. Waren vor fünf Jahren Verfahrwege von Energieketten über 400 Meter noch die absolute Ausnahme, werden heute ganz selbstverständlich Projekte mit den Dimensionen einer Stadionrunde realisiert. Den Rekord beansprucht Igus aus Köln: In Tschechien wird seit vier Jahren „der mit 615 Metern längste Verfahrweg einer Kunststoffkette betrieben“, so Harald Nehring, Prokurist e-Kettensysteme. Doch damit nicht genug: „Aktuell projektieren wir Aufträge mit Verfahrwegen, die die 1.000-Meter-Grenze überschreiten.“

Anzeige
Conductix-Wampfler
Systemschleifleitung von Conductix-Wampfler für Shuttlesysteme. - Foto: Conductix-Wampfler

Bei langen Verfahrwegen setzt igus seit zwei Jahrzehnten auf Rollenenergieketten. In der neuesten Generation „P4“ laufen zwei Profilrollen am Obertrum nicht genau auf dem Untertrum, sondern versetzt, wodurch die Rollen über den gesamten Verfahrweg ruhig auf einer durchgehenden Fläche rotieren. Nach igus-Angaben ließen sich dadurch die Abrollgeräusche im Vergleich zu den Vorgängerversionen deutlich reduzieren.

„Die mechanischen Anforderungen an Energieführungsketten in horizontal gleitender Einbaulage sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen“, sagt Michael Kobus, Produktmanager Energieführungsketten-Systeme bei Murrplastik in Oppenweiler. „Nicht nur, dass die Maschinen- und Anlagenbauer immer längere Verfahrwege konstruktiv vorgeben. Die gewichtsmäßige Zuladung mit Steuer-, Daten- und Versorgungsleitungen hat drastisch zugenommen und die Anlagen werden schneller gefahren.“

Um dem Verschleiß an den Ketten entgegenzuwirken, verwendet Murrplastik sogenannte Gleitschuhe. Sie werden auf die Seitenglieder im Innenbogen der Energieführungskette aufgesteckt und fest mit der Energieführungskette verriegelt. Beim Erreichen der Verschleißgrenze müssen nur die vergleichsweise günstigen Gleitschuhe getauscht werden und nicht mehr die komplette Energieführungskette. „Die Praxis zeigt, dass die Lebensdauer einer Energieführungskette um das bis zu Fünffache verlängert werden kann“, so Kobus. Zur Geräuschminderung verwendet Murrplastik spezielle Dämpfungselemente. Diese Teile werden in den neuesten Energieführungsketten mehrerer Serien in jedem Kettenglied an den Anschlägen eingebaut.

Kosten im Blick

Kunststoff-Energierohr
Das neue Kunststoff-Energierohr von Igus. - Foto: Igus

„Zusätzlich zur kontinuierlichen Verbesserung der Produkte setzen wir auf eine kostenseitige Optimierung ohne bei Funktion und Lebensdauer Abstriche zu machen“, sagt Dieter Seidel, Produktmanager Schleifleitungen bei Conductix-Wampfler. Die Full-Liner aus Weil am Rhein denken bei Energie- und Datenübertragung in erster Linie an Leitungswagensysteme, Schleifleitungen, Feder- und Motorleitungstrommeln. Seidel unterstreicht, dass bei aller Innovationsfreudigkeit weder Hersteller noch Anwender den Kostenfaktor aus den Augen verlieren. „Optimierungs- und Einsparpotenziale lassen sich nicht allein am Produktpreis festmachen, sondern auch an kürzeren Montagezeiten und an der Reduzierung der Einzelbauteile.“ Hinzu komme, dass die Bedienung und Wartung der Anlagen einfach, selbsterklärend und fehlersicher sein solle. Denn Zeit ist Geld.

Keine Zeit verlieren wollen auch die igus-Kunden. Für einen Hafenkran haben die Kölner eine Art Kanban-Lösung realisiert, um Stillstandzeiten auf ein Minimum zu reduzieren: Im Hafen liegt immer ein aufgetrommeltes Energiekettensystem auf Lager. Wird es verbaut, erfolgt sofort die Nachlieferung des nächsten Ersatzsystems.

Digitale Unterstützung bei der Konstruktion

Ideen zu mehr und besserem Service beschränken sich nicht allein auf Lieferbereitschaft und Erreichbarkeit der Techniker, wie Michael Kobus von Murrplastik hervorhebt. „Für Konstrukteure ist es sehr hilfreich, dass CAD-Daten unserer Produkte im Internet zur Verfügung stehen. Zusätzlich werden Berechnungstools im Internet immer stärker gefordert. Unsere Kunden möchten ihre Ketten am eigenen Computer konfigurieren.“

Energieführungskette
Gleitschuhe werden auf die Seitenglieder im Innenbogen der Energieführungskette aufgesteckt. - Foto: Murrplastik

Bei dem ganzheitlichen Blick auf die Bedürfnisse des Kunden scheint es ein stilles Abkommen zwischen den Anbietern im Bereich der Energiezuführungen zu geben. Denn in dem Punkt „Der-Kunde-will-mehr-als-nur-technisch-ausgereifte-Produkte“ ist man sich branchenweit einig. Dieter Seidel bringt es für Conductix-Wampfler auf den Punkt: „Neben der hohen Produktverfügbarkeit bieten wir einen zusätzlichen Nutzen, weil wir die Applikationen und Anforderungen unserer Kunden verstehen und mit dem Blick von außen zu einer Verbesserung ihrer Prozesse und Endprodukte beisteuern können.“ Es gehe weniger um eine Produktlösung für singuläre Aufgabenstellungen als darum, den gesamten Prozess und das Umfeld zu betrachten und einen Schritt weiter zu gehen. Bei Conductix-Wampfler heißt das „We move your business!“ – bei anderen Marktteilnehmern klingt es ähnlich.

Andreas Pietsch

Kontakt:

igus GmbH

Conductix-Wampfler GmbH www.conductix.de

Murrplastik Systemtechnik GmbH www.murrplastik.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite