Planung von Arbeitsplätzen

Martin Schrüfer,

Unitechnik ermöglicht virtuelle Logistikplanung

Die Unitechnik Systems GmbH plant Arbeitsplätze mittels Virtual Reality (VR). Bereits in mehreren Referenzprojekten eingesetzt, ist die Technologie ab sofort fester Bestandteil bei der Planung von Logistikprojekten. Ziel ist es, die Schnittstelle zwischen Mensch und Technik schon im Planungsprozess optimal zu vernetzen. Die Gestaltung von Kommissionier- und Packplätzen via VR macht die Planung anschaulicher und erhöht die Akzeptanz bei den Mitarbeitern.

© Unitechnik

Nach der Planung von Fördertechnik, Lagersystemen und der Kommissioniersystematik ist die Konzeption der Arbeitsplätze als nächster Schritt sinnvoll. Speziell im Hinblick auf die ergonomischen Bedürfnisse des späteren Nutzers bringt eine frühe Planung der Abläufe an den Kommissionier- und Packplätzen einen hohen Mehrwert. Sind Quell- und Zielbehälter ungünstig angeordnet, belastet das den Bediener tagtäglich. Die Folge sind Produktivitätsausfälle, Unzufriedenheit und wenig effiziente Prozesse. Daher stellt die detaillierte Planung der Arbeitsplätze einen Aspekt der Planungsphase dar.

Arbeitsplätze im VR-Modell

Basis für das spätere Modell eines virtuellen Arbeitsplatzes ist die 3D-CAD-Zeichnung des Logistikzentrums. Darin finden sich unter anderem die genauen Abmessungen von Gebäude, Lager, Fördertechnik und den sonstigen Gewerken wieder. Diese statische 3D-Datei wird anschließend in einem Animationsprogramm nachbearbeitet und dann an eine Game Engine übertragen. Dabei handelt es sich um eine Software, mit der es möglich ist, Bewegungen und Interaktionen zu programmieren. Wie man es von modernen Computerspielen kennt, steuert der Nutzer das Geschehen über die Controller, die er in den Händen hält. Mittels VR-Brille erleben die späteren Arbeitsplatznutzer ihre Tätigkeit sehr realitätsnah. Artikel können z.B. aus einem Behälter entnommen und in ein Auftragsgebinde gelegt werden. Ist der Auftrag fertig kommissioniert, wird er auf die Fördertechnik abgeschoben. Der Kommissionierer nimmt sich einen neuen Leerbehälter und bearbeitet den nächsten Auftrag. Die Benutzer bekommen via VR ein Gefühl für Bewegungsabläufe und Greifhöhen. Änderungswünsche der Mitarbeiter können direkt im VR-Modell umgesetzt und ausprobiert werden. Selbst Rückwirkungen auf das Fördertechnik-Layout lassen sich im virtuellen Raum umsetzen.

Anzeige

Planung mit Realisierungsversprechen

Seit Kurzem übernimmt die Unitechnik Systems GmbH als Generalunternehmer auch vollständige Planungsprojekte. Welche Vorteile sich daraus für Kunden ergeben, macht Michael Huhn, Vertriebsleiter und Prokurist, deutlich: „Der größte Mehrwert für die Kunden ist der Wegfall der Schnittstelle zwischen Planung und Realisierung. Wir übernehmen die volle Verantwortung – von der Planung des Konzepts über die Implementierung und das Programmieren der Softwaresysteme bin hin zur Inbetriebnahme der Anlage. Während des gesamten Prozesses hat der Kunde einen dedizierten verantwortlichen Ansprechpartner, der alle Anforderungen genau kennt und den Überblick über die Fortschritte des Projekts behält.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Covid-19

Unitechnik-Cargo-Anlage im UNO-Hilfseinsatz

Hohe Corona-Fallzahlen in Afrika bei gleichzeitiger Flaute im Passagiergeschäft: Aufgrund der Pandemie steht die staatliche Fluggesellschaft Ethiopian Airlines (EAL) vor großen Herausforderungen. Mit der modernen Ausstattung der durch Unitechnik neu...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

LogiMAT 2020

Steigtechnik: Sicher auftreten

Ob individuelle Zugänge zu Arbeitsplätzen, Maschinen und Regalen oder Übergänge und Laufwege über Transportstraßen – Krause bietet ein breites Programm an Steigtechnik-Lösungen für mehr Arbeitssicherheit, Effektivität und Ergonomie.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Systemanbieter wächst 2019

Bott Gruppe legt zu

Die Bott Gruppe ist im Geschäftsjahr 2019 um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Der Konzern erwirtschaftete mit seinen Fahrzeug- und Betriebseinrichtungen 144 Millionen Euro. Die deutsche Gesellschaft konnte sogar ein Wachstum von 14...

mehr...

Aus materialfluss 8-9/2019

Arbeitsplätze mit System

Unergonomisch gestaltete Arbeitsplätze sind häufig ursächlich für gesundheitliche Probleme. Insbesondere gilt das für Menschen mit Behinderungen. Über die Vermeidung gesundheitlicher Beeinträchtigungen hinaus gelten für Arbeitsplätze für Menschen...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite