Stapler & Komponenten

Unter Dach und Fach mit Combilift

Für die Herstellung der Produkte werden bei Opitz Holzbau über 40.000 Tonnen Holz im Jahr verwendet. Bedingt durch die diversen Größen und die teils außergewöhnlichen Dimensionen der Rohmaterialen sowie die Fertigprodukte stellen der innerbetriebliche Transport und das Handling der Ladungen eine Herausforderung für konventionelle Flurförderzeuge dar. Hersteller Combilift präsentierte die optimale Lösung.

Staplerballett
Staplerballett mit riesigen Holzbalken bei Opitz Holzbau: Für das Handling hatte Combilift die optimale Lösung. Fotos: Combilift

Opitz Holzbau ist ein industrieller Hersteller vorgefertigter Bauteile aus Holz und bietet eine umfassende Produktpalette von Dachstühlen, Nagelplattenkonstruktionen, Wand-, Dach- und Deckenelementen sowie Sonderbauteilen. Von der Hauptniederlassung in Neuruppin liefert der Marktführer innerhalb ganz Deutschland sowie europaweit, und auch Fernaufträge wurden durchgeführt. Was den Transport angeht, so kamen statt der vorher eingesetzten Zwei-Wege Gabelstapler die multidirektionalen Stapler des Spezialherstellers Combilift in Betracht, welche selbst die längsten und sperrigsten Lasten über das 85.000 m² Betriebsgelände bewegen können.

Schnell statt mühsam: Vier-Wege-Technik

„Die Vier-Wege-Technik hat einen entscheidenden Vorteil für uns“ sagt Geschäftsführer Bodo Mierisch. „Mit den alten Staplern mussten wir ständig rangieren, um Ladungen, die bis zu 18 m lang sein können, an die gewünschten Stellen in der Halle oder im Hof zu bringen. Für das Be- und Entladen der Lkw geht es mit den Combilift-Vierwege-Geräten auch viel schneller und einfacher im Vergleich zu den mühsamen Verfahren mit relativ schlecht manövrierbaren Seitenstaplern.“

Anzeige
Foto: Combilift
Foto: Combilift

Fünf Combilifts wurden in den letzten zehn Jahren nach und nach angeschafft. Sie haben Tragfähigkeiten, die von 4.8 bis acht Tonnen reichen. Die zwei größten Geräte sind überwiegend für die Lagerung und Stapelung der langen und bis zu sechs Tonnen schweren Holzpakete in den zwölf Meter hohen Regalanlagen vorgesehen. Dank der schienengeführten Schmalgänge gelangen diese schnell in die Arbeitsgänge zwischen den Regalen und lassen sich präziser von den Bedienern fahren. Da die Gangbreiten sich an die Tiefe des Staplers anpassen lassen, wird für eine optimale Lagerdichte in diesem Bereich gesorgt. Zwei 4.8 Tonnen Combilifts werden für die Verladung der fertigen Dachbinder auf Lkws eingesetzt, und das 5-Tonnen-Gerät ist für Transportaufgaben in und um die Produktion zuständig. Alle Stapler sind mit hydraulisch verstellbaren Gabelzinken ausgestattet, die von der Kabine aus betätigt werden können. „Damit kann die Gabelbreite auf die verschiedenen Größen der Lasten eingestellt werden, sie ist viel bequemer als das bisherige manuelle System,“ sagt Mierisch.

Der Hersteller lieferte auch die Lagerlayouts

Weitere Merkmale tragen zu einem flotten Betrieb bei. LPG-Antrieb ist umweltfreundlicher als Diesel, die Combilifts können auf dem Firmengelände aufgetankt werden und sind somit kontinuierlich verfügbar, auch für zwei bis drei Acht-Stunden-Schichten. Die Flexibilität der Triplex-Masten ermöglicht die Durchfahrt durch die Hallentore sowohl als auch den Zugang zu den höchsten Regalen.

Combilift ist nicht nur Spezialist für das Design und die Herstellung von Gabelstaplern, sondern bietet auch komplette Lager- und Logistiklösungen an. Diesen Service nutze Opitz Holzbau während der Planungsphase für die in 2007 errichtete Zukunftsfabrik 1 und erhielt Lagerlayouts und Zeichnungen von den Designingenieuren, um die bestmögliche Ausnutzung der Lagerfläche in dem Gebäude zu erzielen. Nach der Fertigstellung der neuen, riesigen Zukunftsfabrik 2 (die größte ihrer Art in Deutschland mit 4.500 m² Produktionsfläche) im Frühjahr 2017, wurde durch weitere Zusammenarbeit von Combilift, Jörg Koban von Meynstapler GmbH und der Opitz Geschäftsleitung eine Lösung für das Handling der neuartigen Holztafelbauelemente gefunden.

intra_logistic_kastenbild

Intra meint: Rangieren ist in

Schon wieder ein Thema, das ich mit dem Autofahren verbinde: Rangieren. Wie schön wäre es, hätte mein Fahrzeug (die Marke verrate ich ein andermal) eine Vier-Wege-Steuerung wie die Combilifts. Viel leichter ließe sich ausparken, einparken oder umparken. Oder soll ich statt dessen mit einem der schicken grünen Stapler künftig zum Möbelhaus fahren? Wie auch immer: Die Case Study hier zeigt, wie ein Plus an Technik, kombiniert mit Erfahrung, den Ausschlag geben kann.

„Wenn man die Kombination von einer großen Tonnage, Vier-Wege-Fähigkeit und LPG wünscht, kommt meiner Ansicht nach nur ein Zulieferer in Frage, und das ist Combilift,“ sagt Geschäftsführer Martin Opitz. „Und dank des wachsendes Angebots des Herstellers beschränken wir uns nicht nur auf Combilift-Gabelstapler, sondern werden demnächst auch einen Combi-SC Straddle Carrier entgegennehmen, der 35 Tonnen Hubkapazität hat.“ Die Lieferung des speziell für Opitz angefertigten Combi-SC sowie eines Vier-Wege-Combi-CB im Frontstaplerdesign für die Beförderung von Paletten von Kleinteilen erfolgt später im Jahr.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Leasing sorgt für junge Flotte

Der österreichische Papierhersteller Mondi Neusiedler GmbH betreibt eine Flotte von 85 Flurförderzeugen, davon laufen 60 im Still Full-Service-Leasing. 2016 wurde der Vertrag zum dritten Mal erneuert. Ergonomie, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit...

mehr...

Flurförderzeuge

Baoli: Gute Sicht vom Stapler aus

Baoli Material Handling Europe zeigt ausgewählte Flurförderzeuge seines umfassenden Produktportfolios, darunter einen Stapler seiner KB-Produktfamilie, zu der Elektro-, Diesel- sowie Treibgasstapler gehören. Das Fahrerschutzdach und das schräge...

mehr...
Anzeige

Flurförderzeuge

Einsatzbereit, wenn es blau leuchtet

Rund 2.000 elektrisch angetriebene Flurförderzeuge sorgen am Stammsitz der Audi AG in Ingolstadt für einen effizienten Materialfluss. Zum Laden der Antriebsbatterien setzt der Automobilhersteller seit über zwei Jahren auch auf die Geräte des...

mehr...

Stapler & Komponenten

Rampensau für den harten Einsatz

Das neue Plattform-Gerät der EM-Baureihe von der Stöcklin Logistik AG besticht durch einen gefederten und gedämpften Mittelantrieb und 3-fach schwingungsgedämpfter Fahrerplattform, wodurch die Schwingungs­frequenz auf ein Minimum reduziert wird...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite