Rampen/Tore/Ladebrücken

Das Tor, das vor Wärme schützt

Die Lagerung von Tiefkühlkost in Tiefkühlhallen kann die Umwelt stärker belasten. Vor allem beim Ein- und Auslagern von Gefriergut kann Wärme eindringen. Um das möglichst zu verhindern, hat Efaflex ein Schnelllauf-Tiefkühltor entwickelt. Im Einsatz bewährt es sich bei Edeka C+C Großhandel GmbH Chemnitz.

© tunedin – Fotolia.de
© tunedin – Fotolia.de

Klaus Naumann, Hausleiter der Edeka C+C Großhandel GmbH freut sich über das nahezu wartungsfreie Tiefkühltor: „Eine gute Entscheidung unserer Bauabteilung“. Seit zweieinhalb Jahren sorgt das Tiefkühltor SST-TK-100 von Efaflex nun schon für konstante Kälte im Tiefkühlraum. Unmittelbar davor befindet sich der Marktbereich in Umgebungstemperatur. „Das SST-TK trennt einen Temperaturunterschied von gut 40 Grad Celsius. Wenn das Tor geöffnet werden muss, um Ware in den Tiefkühlraum zu fahren, entweicht jetzt aufgrund der immens hohen Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit nur noch sehr wenig Kälte und die Wärme bleibt draußen.

Active Framework Mechanism
Der „Active Framework Mechanism“ sorgt dafür, dass der Tiefkühlbereich bei geschlossenem Tor hermetisch abgeriegelt ist.

Für unsere Energiebilanz einfach nur gut,“ lautet sein Fazit. Nach jeder Auslösung schließt das TK-Tor vollautomatisch und wird somit „taktend“ als „Eintorlösung“ eingesetzt. Bei dieser Anwendung müssen sich die Verantwortlichen jederzeit auf die absolute Betriebssicherheit verlassen. „Das Tor muss beständig funktionieren. Unsere ganze Ware wäre gefährdet, wenn sich das Tor aufgrund eines Defektes nicht mehr schließen ließe,“ erläutet der Hausleiter. Er konnte sich davon überzeugen, dass nicht nur die Tore zuverlässig und schnell sind: „Auch der Kundendienst von Efaflex hat sehr kurze Vorlaufzeiten und ist zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Glücklicherweise war das bisher nur für routinemäßige Wartungen der Fall.“

Anzeige

Bessere Energiebilanz

Die Entwicklung des Tiefkühltors SST-TK-100 folgte der Erfordernis nach einem echten Schnelllauftor für den dauerhaft hoch frequentierten Einsatz in Tiefkühlbereichen von Kühlhäusern. Mit einem U-Wert von 0,62 W/m²K bei der Abmessung 4.000 x 4.500 mm bietet Efaflex ein Niedrigenergietor mit überdurchschnittlichen Leistungsmerkmalen. So gewährleistet beispielsweise die serienmäßige Ausstattung mit einem „Active Framework Mechanism“ einen nahezu hermetischen Abschluss des Tiefkühlbereichs im geschlossenen Zustand.

Eisfrei und dicht

Das TK-Schnelllaufspiraltor kann sowohl auf der Warmseite, als auch auf der Tiefkühlseite montiert werden. Kontaktflächenheizungen, eingesetzt in den umlaufenden Dichtprofilen, den Lamellendichtungen und im Kontaktleistenprofil, halten die Berührungsflächen der Dichtungen zum Torblatt, zum Boden und zwischen den einzelnen Lamellen des Torblatts eisfrei.

EFA-Therm-Lamellen
Die EFA-Therm-Lamellen beim TK-Schnelllaufspiraltor stellen sicher, dass die Tiefkühlraume gut isoliert sind. Sie können bei Bedarf einzeln ausgetauscht werden.

Schnelllauftore zwischen Tiefkühlbereichen bis -30 °C und Vorzonen mit bis zu +30 °C müssen gut isoliert und besonders dicht sein. Die hervorragende Isolation des SST-TK-100 mit EFA-AFM wird durch Verwendung von 100 Millimeter starken EFA-Therm-Lamellen sichergestellt. Paneele dieser Bauart sind thermisch getrennt und isoliert. Die Segmentierung erfolgt im Abstand von 225 Millimetern.

Dicht und schnell für „Cash und Carry“

Anfang der 60er Jahre fiel der Startschuss für die Cash-und-Carry-Sparte von Edeka. Seit April 2008 ist Edeka C+C Großmarkt die gemeinsame Dachmarke für alle C+C Märkte, den regionalen und nationalen Lieferservice. EDEKA C+C Großmärkte versorgen Großkunden aus Gastronomie, Hotellerie und Großküchen sowie Shop-Betreiber im Convenience-Segment mit Lebensmitteln. Das Tiefkühltor von Efaflex ist nicht das einzige Tor, das der Edeka-Konzern eingebaut hat. Alleine in Chemnitz wurde eine Vielzahl unterschiedlicher Schnelllauftore von Efaflex verbaut, die sich seit vielen Jahren bewähren.

Die Lamellen sind mittels Gummidichtungen formschlüssig miteinander verbunden und werden jeweils einzeln an seitlichen Scharnierbändern befestigt. Dadurch erfolgen Krafteinleitung und -übertragung ausschließlich über die Scharnierbänder und nicht über die Torblattlamellen. Das wiederum sorgt für Langlebigkeit und Wartungsfreundlichkeit, da die Torlamellen einzeln ausgetauscht werden können.

Ariane Müller

Kontakt:

Edeka C+C Großhandel GmbH D-09116 Chemnitz Tel.: 03 71 / 87 46-0 E-Mail:

Efaflex Tor- und Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG D-84079 Bruckberg Tel.: 0 87 65 / 82-0 E-Mail: info@efaflex.com www.efaflex.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite