Generationswechsel bei Lapp

Andreas Mühlbauer,

Matthias Lapp wird Vorstandsvorsitzender

Die Lapps: Unternehmerfamilie in zweiter und dritter Generation. © Lapp

Das Stuttgarter Familienunternehmen Lapp wird ab 1. Oktober von der dritten Generation geführt. Matthias Lapp (39), Enkel der Firmengründerin Ursula Ida Lapp, übernimmt den Vorstandsvorsitz der Lapp Holding. Sein Onkel Andreas Lapp (66), Vorstandsvorsitzender, und sein Vater Siegbert E. Lapp (69), Aufsichtsratsvorsitzender, scheiden zum 30. September aus dem operativen Geschäft der Lapp Gruppe aus.

"Ich freue mich sehr darauf, Lapp gemeinsam mit allen Mitarbeitenden in die Zukunft zu führen. Wir haben eine starke Strategie und sind hervorragend aufgestellt, um unseren Kunden Antworten auf die großen Themen unserer Zeit zu liefern, z. B. in den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit”, betont Matthias Lapp. Der Generationswechsel beim Weltmarktführer für integrierte Lösungen im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnologie wurde bereits im Jahr 2017 eingeleitet, als Matthias Lapp CEO der größten Region LA EMEA wurde, zu der auch das wichtige Deutschlandgeschäft zählt.

Jetzt erfolgt der nächste große Schritt: Andreas Lapp wird mit Beginn des Geschäftsjahres 2022/23 zum 1. Oktober 2022 den Vorstandsvorsitz an seinen Neffen Matthias Lapp übergeben. Dieser wird die Aufgabe in Doppelfunktion zu seiner Verantwortung als CEO LA EMEA übernehmen. Gleichzeitig wird Siegbert E. Lapp seine Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender an seinen bisherigen Stellvertreter Dr. Hans Schumacher (67) übergeben, der bereits seit 2015 Teil des Gremiums ist. Im selben Zug wird Katharina Lapp (24), die Tochter von Andreas Lapp, in den Aufsichtsrat berufen. So ist auch in Zukunft je ein Familienmitglied im Vorstand und im Aufsichtsrat vertreten: Lapp bleibt ein Familienunternehmen.

Rückzug nach 42 und 35 Jahren in Führungsverantwortung

Als ihr Vater Oskar Lapp, Gründer von Lapp, 1987 überraschend starb, übernahmen die Brüder Siegbert E. und Andreas Lapp die Verantwortung und führten das Unternehmen fortan mit ihrer Mutter Ursula Ida Lapp. In den vergangenen 35 Jahren bauten sie gemeinsam Lapp zum Global Player und Weltmarkführer in der Verbindungstechnologie aus.

“Mein Bruder Andreas und ich blicken auf ein erfülltes und erfolgreiches, aber auch sehr intensives Berufsleben zurück. Nun freuen wir uns, ab Oktober etwas kürzer zu treten, uns unseren Herzensprojekten zu widmen und die Erfolgsgeschichte von Lapp aus der ersten Reihe mitzuverfolgen”, sagt Aufsichtsratsvorsitzender Siegbert E. Lapp. Beide bleiben dem Unternehmen als Eigentümer eng verbunden und stehen ihren Kindern weiterhin als Mentoren zur Seite. “Die Wirtschafts- und Arbeitswelt ändern sich und wir vertrauen den jungen Köpfen, Lapp durch diesen Wandel zu führen. Wir stellen uns für die Zukunft auf und bleiben dabei unseren Wurzeln, unseren Werten und unserer Identität als Familienunternehmen treu. Wir haben vollstes Vertrauen, dass die dritte Generation, das Management und alle weltweit agierenden Mitarbeitenden Lapp in eine erfolgreiche Zukunft führen werden”, ergänzt Andreas Lapp.

Matthias und Katharina Lapp: Entscheidung für das Unternehmen

Als ältester Enkel von Firmengründerin Ursula Ida Lapp (1930-2021) trat Matthias Lapp nach seinem Studium der internationalen Betriebswirtschaftslehre und Stationen in verschiedenen Unternehmen 2010 in die Lapp Gruppe ein. Seit 2017 verantwortet er Geschäftsführer von U.I. Lapp die Regionen Lateinamerika, Europa, den Mittleren Osten und Afrika (LA EMEA) und damit den wichtigsten Absatzmarkt der Lapp Gruppe. In dieser Rolle hat er die Internationalisierung der Lapp Gruppe sehr erfolgreich weiter vorangetrieben und einen starken Fokus auf die Themen Unternehmenskultur und internationale Zusammenarbeit gelegt.

Katharina Lapp wuchs genau wie ihr Cousin Matthias in und mit dem Unternehmen auf: Schon seit ihrer frühen Kindheit besuchte sie Feiern und Veranstaltungen, später sammelte sie bei Ferienarbeit und Praktika in verschieden Bereichen bei Lapp die ersten Berufserfahrungen. Beim Bau des Collège Andreas Lapp, eine von Andreas Lapp mitfinanzierte Schule an der Elfenbeinküste, die 2019 fertiggestellt wurde, hatte sie die Projektleitung inne. Nach dem Abitur studierte sie Mechatronik und lernte dort die Grundlagen der Mechatronik, Informationstechnik und Elektrotechnik. Anschließend folgte ein Studium im Fach „Internationales Management“, in dem sie einen besonderen Schwerpunkt auf den Kontinent Afrika legte – einen der großen strategischen Zukunftsmärkte der Lapp Gruppe.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige