Tolles Regalprojekt

Martin Schrüfer,

Optimierter Warenfluss und neue Lagerlösung

Nach einem Jahr Bauzeit konnte die Vierol AG ihr neues Logistikzentrum in Betrieb nehmen. Bei diesem umfangreichen Projekt in Rastede setzten sich im Bereich Regal- und Fördertechnik die zwei Unternehmen Förster & Krause und META-Regalbau als Bietergemeinschaft durch.

© META-Regalbau

Die Vierol AG ist ein weltweit erfolgreicher Spezialist für elektronische Bauteile und Motormanagement im Kraftfahrzeugbereich. Mehr als 50.000 Fahrzeugteile werden in 125 Länder auf allen Kontinenten geliefert. Das Produktportfolio der Marken VEMO, Vaico und Ackoja reicht vom AGR-Ventil bis zum Zahnriemen. Als inhabergeführtes Familienunternehmen mit Sitz in Oldenburg und Tochtergesellschaften in Shanghai und Singapur sichert das Unternehmen mit den Autoersatzteilen weltweit Mobilität. Ein Schlüssel zum Erfolg ist dabei der schnelle Service: Empfänger in Deutschland erhalten ihre Ware bereits am nächsten Morgen, in Europa innerhalb von 48 Stunden.

Investition von rund 20 Millionen Euro

Aufgrund des geplanten Wachstums sowohl im Umsatz als auch im Portfolio bedurfte es einen Ausbau der gesamten Logistikinfrastruktur. Im Gewerbegebiet am Autobahnkreuz Oldenburg-Nord in Rastede investierte das Unternehmen rund 20 Millionen Euro in ein modernes und CO2-neutrales Logistikzentrum auf einer Gesamtfläche von rund 10.000 Quadratmeter, das nach einem Jahr Bauzeit eröffnete. Das nachhaltige Energiekonzept für das neue Gebäude beinhaltet die vollständige Stromversorgung aus regenerativen Energien und Regenwasserrückgewinnung.

Anzeige

Von dort werden die mehr als 50.000 Verschleiß- und Ersatzteile für Kraftfahrzeuge in mehr als 125 Länder exportiert. Ein Palettenhochregallager, ein dafür entwickeltes Stollenlager und eine fünfgeschossige Fachbodenregalanlage kommen dabei vom Lagertechnikexperten META-Regalbau. Die voll automatisierte und integrierte Fördertechnik lieferte Förster & Krause. Beide Spezialisten ergänzten sich bei den Anforderungen für dieses umfangreiche Projekt.

Lagertechnik von META

Die Zahlen des neu ausgestatteten Logistikzentrums sind beeindruckend:

- 12.600 Palettenstellplätze im Palettenhochregal

- knapp 1.000 Lagerplätze mit Zusatzebene im Stollenlager (Kommissionierung direkt von der Palette)

- über 91.000 Lagerplätze in der fünfgeschossigen Fachbodenregalanlage

Aber auch im Detail konnte META punkten. So basiert die über 16 Meter hohe Palettenregalanlage auf dem Regalsystem META Multipal. Insgesamt 12.600 Palettenstellplätze wurden in Form eines Schmalganglagers geschaffen. Ergänzt wird diese mit META Multistrong Kragarmregalen, die zusätzlich als Pufferspeicher platziert wurden. Einzulagernde Paletten werden dort durch den Wareneingang bereitgestellt.

Paletten die direkt zur Kommissionierung bereitzustellen sind, werden in das sogenannte Stollenlager eingefahren. Hierfür hat META eine neue und zum Patent angemeldete Schleusenlösung in eine auf dem System META Multipal basierende Geschossanlage integriert. Die so geschaffenen knapp 1.000

Kommissionier- beziehungsweise Lagerplätze werden mit je einer Fachbodenebene für zusätzliche Lagerfläche ergänzt. Sowohl das Palettenhochregal als auch das Stollenlager werden mit Hilfe von vollautomatisierten Schmalgangstaplern betrieben. Angeschlossen an das Stollenlager ist die fünfgeschossige META Multifloor Fachbodenregalanlage. Knapp 23.000 Fachböden in der Abmessung 1.300 x 400 mm wurden in dieser Geschossanlage eingesetzt, so dass am Ende eine Lagerkapazität von über 91.000  Lagerplätzen erreicht werden konnte.

Das neue Baukasten-Regalsystem META Multifloor ist statisch und konstruktiv höchst flexibel in der Anwendung und vereinfacht so die kundenspezifische Anpassung der Lagerlösung – auch gegebenenfalls an statische Erfordernisse. META Multifloor bietet eine große Anwendungsbandbreite: vom freistehenden Regal über mehrgeschossige Picktower, Weitspannregale und Räder-/Reifenläger, Hochregale für Flurförderzeuge und vieles mehr. Auch die maximale Fachausnutzung durch die äußere Anbindung der Fachböden und die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten sind Vorteile dieses Systems.

Sämtliche Laufgänge sind für eine Belastung von 500 kg pro Quadratmeter großzügig ausgelegt und mit Stahlbaukomponenten wie Treppenaufgängen und Geländern ergänzt. Weiter hat META in das Stollenlager sowie in der angrenzenden Fachbodengeschossanlage einen Lastenaufzug für den Transport zwischen den Geschossen sowie Leitern des Schwesterunternehmens Hailo als zusätzliche Fluchtwege integriert.

Die Gesamtumsetzung dieses umfangreichen Projektes erfolgte als Bietergemeinschafft zwischen Förster & Krause und META. „Unsere Partner haben die vielfältigen Anforderungen für unser umfangreiches Projekt detailliert erfasst und mit Ideenreichtum professionell umgesetzt“, kommentierte Michael Krone, Vorstand Logistik und IT bei Vierol.

Dieser Artikel erschien in materialfluss 10/22.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite