Von AKL zu Autostore

Martin Schrüfer,

AM Logistic Solutions modernisiert Lager bei Siemens Mobility

Für die Logistik in der Produktionsversorgung und im Versand an seinem Standort in Braunschweig nutzt Siemens Mobility künftig ein AutoStore von AM Logistic Solutions. Der größte Produktionsstandort der Siemens-Sparte Bahnautomatisierung ersetzt mit der Anlage ein bestehendes automatisches Kleinteilelager, für dessen Komponenten die Ersatzteileversorgung ausläuft.

© AM Logistic Solutions

Mit der Inbetriebnahme seines neuen AutoStore-Kleinteilelagers schließt Siemens Mobility einen weiteren Teil der Lagermodernisierung in Braunschweig ab. Der Produktionsstandort plante seine Lagertechnik zu erneuern, weil für mehrere Komponenten des zuvor eingesetzten automatischen Kleinteilelagers (AKL) die Ersatzteilversorgung auslief. In Braunschweig führt Siemens Mobility den größten Bahnautomatisierungsstandort des Unternehmens. Für Produkte aus dem Bereich der Zugsicherung und Warnsicherung, wie zum Beispiel OnBoard-Units oder das Zugbeeinflussungssystem ETCS, lagern dort Baugruppen und Einzelkomponenten.

Durch die kompakte Technologie AutoStore kann Siemens Mobility im Braunschweiger Werk nun 30 Prozent mehr Artikel einlagern und den Durchsatz ebenfalls um rund 30 erhöhen. Auf einer Grundfläche von circa 1.000 Quadratmetern hat der Standort des Lagers also eine deutliche Wachstumsreserve gewonnen. Zudem konnte die Anlage für die empfindlichen Elektronikkomponenten ESD-geschützt ausgelegt werden.

Anzeige

Weil AutoStore keinen Single-Point-of-Failure aufweist, liegt die Zuverlässigkeit der neuen Anlage deutlich höher als die des bisherigen AKL. Im Durchschnitt verzeichnen die weltweit eingesetzten AutoStore-Anlagen eine Zuverlässigkeit von 99,6 Prozent. Selbst bei Ausfall eines Roboters bleiben Ein- und Auslagerungen weiter möglich. Dagegen blockierte der Ausfall eines Regalbediengeräts im bisherigen AKL von Siemens Mobility in Braunschweig vorübergehend die gesamte betroffene Gasse. Vorteile, die für Projektleiter Kai-Christian Greve den Ausschlag pro AutoStore gaben. „Wir können die neue AutoStore-Anlage kostengünstiger umsetzen als ein Retrofit-Projekt unserer alten Lagertechnik. Außerdem fallen die Betriebskosten der neuen Anlage geringer aus“, berichtet er.

Das AutoStore Lager von Siemens Mobility Braunschweig im Überblick

•      31.700 Behälter
•      16 Roboter
•      Sieben Conveyor Ports
•      ca. 300 Behälterandienungen pro Stunde

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

LogiMAT 2019

Galler: Dynamische Regalsysteme im Fokus

Auf einem neuen Stand präsentiert Galler neben den klassischen Regalsystemen insbesondere Lösungen für die dynamische Lagerung: So können Besucher ein Durchlaufregal live in Funktion sehen oder auch das neue Paletten-Shuttle-System in Aktion erleben.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Förder- & Hebetechnik

Prinzip Ware-zur-Maschine

Die Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH & Co. KG in Fridolfing hat sich entschieden, ihren Materialtransport zu automatisieren und setzt dabei auf den Intralogistik-Baukasten des Dornbirner Unternehmens Servus Intralogistics GmbH. Nach...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite