Kurz-Interview mit Oliver Kempkes

Martin Schrüfer,

„Das Jahr war von Anpassungen an Corona geprägt“

Wie erlebte der Kranhersteller KULI Hebezeuge das zweite Jahr der Pandemie? materialfluss sprach mit dem Geschäftsführer Dr.-Ing. Oliver Kempkes.

© KULI Hebezeuge

materialfluss: Wie ist das Jahr 2021 für KULI Hebezeuge bislang gelaufen?

Dr.-Ing. Oliver Kempkes: Nach einem Corona-bedingt schwachen Start zum Jahreswechsel hat sich der Auftragseingang bei KULI Hebezeuge – Helmut Kempkes im Jahr 2021 sehr positiv entwickelt und die Kurzarbeit konnte beendet werden. Es wurden wieder zahlreiche interessante Projekte realisiert. Darunter mehrere Portalkrane und vermehrt auch Krananlagen mit unserer ausgezeichneten Energierückspeisung, wie zum Beispiel bei zwei Kranen mit 34 Metern Spannweite. Die komplizierte Situation am Zuliefermarkt konnten wir bisher durch unsere hohe eigene Fertigungstiefe und größere Lagerhaltung weitestgehend gut kompensieren, um für unsere Kunden lieferfähig zu sein. Weiterhin wurde das Jahr von ständigen Anpassungen an die aktuelle Corona-Situation geprägt. Auch wenn viele Lockerungen die Arbeit wieder vereinfacht haben, gibt es weiterhin zahlreiche Schutzmaßnahmen für unsere Mitarbeiter und Geschäftspartner. Es war im letzten Jahr schon eine fast groteske Situation, sich mit Kunden in der eigenen Stadt nur per Videokonferenz auszutauschen. Wir fanden es deshalb sehr angenehm, endlich wieder vermehrt unsere Kunden treffen und ohne Maske sehen zu können. Für die Digitalisierung, zum Beispiel den Fernzugriff auf unsere Produkte, hat Corona auch positive Seiten und uns einen Schub nach vorne gebracht. Aufgrund der hohen Impfquote und intensivem Testen im Unternehmen konnte mit den Mitarbeitern im Herbst sogar gemeinsam ein Grillen stattfinden.

Anzeige

mfl: Was erwartet die materialfluss-Leser auf der Produkt- oder Dienstleistungsseite im kommenden Jahr? Mit welchen Neuerungen wollen Sie punkten?

Kempkes: Nach den ausgefallenen Fachmessen der letzten beiden Jahre freuen wir uns sehr auf das kommende Jahr. Auf der LogiMAT in Stuttgart, der Industriemesse in Hannover und der größten Baumaschinenmesse der Welt bauma in München kann die neuste Technologie von KULI erlebt werden: Im Rahmen der aktuellen Debatte um den Klimaschutz gewinnt die Thematik der Energierückspeisung immer mehr an Bedeutung. Neben der Einsparung von CO2 werden Klima und Portemonnaie geschont. Auch die Digitalisierung der Produkte wird weiter vorangetrieben und der Fernzugriff ausgebaut. Zudem wird die bewährte Baureihe der Elektroseilzüge aus eigener Fertigung um ein neues Produkt erweitert. Damit wird die Marke KULI im Jahre ihres 100-jährigen Bestehens mit Highlights und Innovationen präsent sein.

Der Beitrag erschien in materialfluss 11-12/21.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite