Trauer in Remscheid

Martin Schrüfer,

KULI Hebezeuge-Seniorchef Heinz Helmut Kempkes verstorben

Der Remscheider Familienunternehmer Heinz Helmut Kempkes verstarb am 13. August 2020 im Alter von 72 Jahren. Bei dem mit der Marke KULI Hebezeuge bekannten Kranbauer setzte er seine große Schaffenskraft über fünf Jahrzehnte ein.

© KULI Hebezeuge

Mit verantwortungsbewusster Weitsicht führte er das von seinem Vater 1947 in Duisburg gegründete Unternehmen erfolgreich weiter und sorgte somit für seine heutige, weltweite Bedeutung mit Kunden in mehr als 120 Ländern auf allen Kontinenten, schreibt das Unternehmen. Und weiter:

"Im Jahre 1975 stieg Heinz Helmut Kempkes, nach Abschluss seines Maschinenbaustudiums sowie seiner wissenschaftlichen Tätigkeit am Lehrstuhl für Fördertechnik an der Technischen Hochschule Darmstadt, in das väterliche Unternehmen ein und wurde 1982 geschäftsführender Gesellschafter desselbigen.

Neben seinen regionalen Engagements wie beispielsweise Sprecher der Wirtschaftsjunioren, Leitung des Remscheider Bezirksausschusses und Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid sowie seinem wertzuschätzenden Einsatz für das Gemeinwohl als ehrenamtlicher Handels- und Finanzrichter, wurde er in zahlreiche bundesweite sowie europäische Ehrenämter berufen. Seinen außergewöhnlichen Einsatz für die Branche erbrachte er vor allem als Vorsitzender des Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik und Mitglied des Hauptvorstands im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA), als Mitglied des Präsidiums der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsgemeinschaften (AiF), im Präsidium der CeMAT und im Fachbeirat Logistics der Hannover Messe, als erster Stellvertreter des Präsidenten und später als Mitglied des Ehrensenats im Deutschen Institut für Normung (DIN) in Berlin und als Präsident der European Materials Handling Federation (FEM ) in Brüssel, die mehr als die Hälfte des weltweiten Umsatzes der Fördertechnik-Branche repräsentiert.

Anzeige

Neben diesen langjährigen Engagements in etablierten Verbänden war Heinz Helmut Kempkes auch gegenüber neuen Entwicklungen aufgeschlossen und maßgeblich an der Gründung der RAL Gütegemeinschaft Kranservice (GKS) in Siegen im Jahr 1999 beteiligt und dort als Mitglied des Vorstands und Obmann des Güteausschusses viele Jahre ehrenamtlich tätig. Auf ihn geht auch die Gründung der Forschungsgemeinschaft Intralogistik Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) im Jahr 2005 am Firmensitz in Remscheid zurück. Für sein herausragendes Engagement erhielt Heinz Helmut Kempkes im Jahr 2013 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Die Weichen für den Fortbestand des Familienunternehmens stellte Heinz Helmut Kempkes bereits im Jahr 2009 mit der Berufung seines Sohnes Dr. Helmut Oliver Kempkes in die Geschäftsführung. Bis zu seinem Tod zeigte er seinen unermüdlichen Einsatz für sein Kranbau-Unternehmen."

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Krane

Kransysteme: Beton mit Kraft gehoben

Rekers Betonwerk ist in der Beton- und Fertigteilindustrie tätig. Das unternehmenseigene Werk bei Magdeburg fertigt Betonfertigteile, Betonfertiggaragen und Winkelstützen. Dabei ermöglichen speziell auf die Anforderungen von Rekers angepasste...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aus materialfluss 8-9/2019

Jede Menge Stahl in Bewegung

Im südbadischen Kirchzarten stellt Stahlbau Schauenberg Anlagen für Raffinerien, Chemieanlagen und Kraftwerke auf der ganzen Welt her. Für die sichere Handhabung der benötigten Stahlbleche und -rohre sind Krananlagen und Seilzüge von Stahl...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite