Hubtische

Hoch hinaus mit kurzer Plattform

Hubtische sind sehr flexible Arbeitsgeräte. Doch ab und an müssen auch sie weiterentwickelt werden, etwa wenn sie nicht flach genug sind. Eine Herausforderung für Ingenieure.

Seit die Flexlift Hubgeräte GmbH vor über 25 Jahren den ersten Flachform-Hubtisch auf den Markt gebracht hat, finden die Flachhubtische dieses Herstellers in allen Industriebranchen als Mittel zur ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung ihren Einsatz, sei es um in der Fertigung Werkstücke in ergonomisch günstiger Position zu montieren oder zu bearbeiten, oder beim Verpacken, Palettierenund Kommissionieren von Ware.

Hubtische: Hoch hinaus mit kurzer Plattform

Flexlift-Flachhubtische sind mit einer abgesenkten Bauhöhe ab 55 mm für 200 kg Traglast erhältlich; bei 500 kg Traglast beträgt die Bauhöhe 70 mm und auch die Ausführung für 1000 kg ist lediglich 80 mm hoch. Der Hauptvorteil der flachen Bauweise besteht darin, dass ein solcher Hubtisch über einen Auffahrkeil mit dem Handhubwagen be- und entladen werden kann – es wird daher kein Gabelstapler in diesen Arbeitsbereichen benötigt. Bei einem Grubeneinbau reicht in der Regel die Herausnahme der oberen Estrichlage.

Für viele Anwendungsfälle sind jedoch Hubtische vorteilhaft, die mit einer vergleichsweise kurzen Tischplattform eine große Hubhöhe erreichen. Die also möglichst nur wenig größer sind als die vorgesehene Nutzlast, damit zum einen im Produktionsbereich nur möglichst wenig Fläche für den Tisch benötigt wird, aber auch damit die Greifweite zur Nutzlast von allen Seiten her möglichst kurz ist.

Anzeige

Bei Hubtischen herkömmlicher, also nicht flacher Bauweise wird dies in Form von Doppelscheren-Hubtischen realisiert, wobei zwei Hubscheren übereinander aufliegen, so dass bei gleicher Plattformlänge der doppelte Hub erreicht werden kann – wobei sich allerdings gleichzeitig die abgesenkte Bauhöhe verdoppelt. Auch Flexlift hat schon ähnliche Konstruktionen realisiert, indem einfach zwei Hubtische aufeinander aufgebaut wurden. Allerdings ist dies nicht die ideale Lösung, da die so gebauten Tische mit der resultierenden Bauhöher von 140 bzw. 160 mm doch recht hoch aufbauen. Den Flexlift Konstrukteuren wurde daher die Aufgabe gestellt, einen Doppelscherenhubtisch in flacher Bauform zu entwickeln: Dies führte zur im Foto dargestellten patenten und patentierten Bauform „FDS“ (Flexlift Doppel-Schere).

Bei diesem Hubtisch sind die die Doppelschere bildenden Scheren nicht übereinander angeordnet, vielmehr liegen die beiden Scheren ineinander. Beim abgesenkten Hubtisch liegen die Scheren plan am Boden auf. Zum Anheben des Tisches dient die bewährte Spreizkeil-Technik: Zwei Hydraulikzylinder ziehen eine Keilrollenwelle zwischen die Spreizkeile in der Scherenmitte.

Durch diese Konstruktion konnte das Verhältnis Hubhöhe zu Plattformlänge von ca. 1:1,75 (bei einem Flachhubtisch mit Einfachschere) auf ca. 1:1,4 (beim Typ FDS) reduziert werden. Zum Beispiel ereicht der auf dem Foto gezeigte Flexlift Typ FDS 500/100 mit Tragkraft 500 kg seine Hubhöhe von 1000 mm mit einer 1380 mm langen Plattform, dies bei einer Bauhöhe von nur 75 mm. Die Baureihe umfasst Hubtische von 500 mm bis 1800 mm Hubhöhe, bei Traglasten von 500 bis 1500 kg.

Da auch dieser Flexlift-Hubtisch keinen Grundrahmen benötigt, bietet er den Vorteil einer umlaufenden Fußraum-Freiheit (Fuß des Bedieners stößt nicht an einem Unterrahmen an), was ihn als Arbeitsplatz-Hubtisch ideal macht. Durch die beiden außen liegenden Zugzylinder steht der Hubtisch außerdem sehr stabil, weshalb er außer der eingangs genannten Verwendung als „Arbeitsplatz-Hubtisch“ auch vielfach als Verlade-Hubtisch zur Niveauüberbrückung eingesetzt wird.

Der Hubtisch ist mit allen erforderlichen Sicherheitseinrichtungen (Fußschutz-Kontaktleiste, Rohrbruchsicherung, Sperrventil, Druckbegrenzungsventil) ausgerüstet und entspricht in vollem Umfang den anwendbaren Vorschriften (Maschinenrichtlinie, CE-konform, DIN EN 1570).

Über Flexlift

Mit der Entwicklung extrem flacher Hubtische mit Bauhöhen ab 65 mm bei einer Traglast von bis zu 10 t legte Gotthard Heide im Jahr 1981 den Grundstein für die Gründung der Flexlift Hubgeräte GmbH in Bielefeld. Die Weiterentwicklung dieser flachen Hubtische führte zu einer umfangreichen Produktpalette. Besondere Aufmerksamkeit gilt den Sonderlösungen für kundenspezifische Anforderungen.

Hubtische: Hoch hinaus mit kurzer Plattform

Anfang der 90er Jahre entstanden die ersten Hubtische mit elektromechanischem Spindelantrieb, die inzwischen in großen Stückzahlen in der Automobil-Industrie zum Einsatz kommen. Der aus der ursprünglichen Hubtischgeneration entwickelte elektromechanische Riemenantrieb ist seit kurzer Zeit erfolgreich auf dem Vormarsch. So wird Flexlift mit den unterschiedlichen Antriebstechnologien auch in der Zukunft allen Anforderungen des Marktes gerecht.

Flexlift-Hubgeräte GmbH, E-Mail: verkauf@flexlift.de, www.flexlift.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite