Fördertechnik & Komponenten

Ein Leichtgewicht von Stöcklin, das Energie spart

Für die Kleinteilelagerung hat Stöcklin das automatische Kleinteilelager BOXer SE entwickelt. Mit seiner Leichtbauweise ist es speziell für kleinere Lager konzipiert. Dank eines Schlaf-Modus lässt sich Energie sparen. Umlaufregale wie Paternoster oder Lift-Systeme nutzen vorhandene Raumvolumina in der Höhe sehr gut. Das macht sie auch aus wirtschaftlicher Sicht interessant. Doch eine derartige Lösung hat ihre Grenzen. Charakteristisch für Umlaufregale, die nach dem Prinzip „Ware-zum-Mann“ arbeiten, ist eine hohe Verdichtung der Lagerfläche bei erhofft kurzen Kommissionierwegen und Zugrifsszeiten. Das funktioniert in der Praxis jedoch nicht immer. „Je größer das Gesamtsystem wird, beziehungsweise die Anzahl der parallel eingesetzten Lifte wächst, desto mehr wird dieses Bereitstellungsverfahren unterlaufen. Das Kommissionierpersonal muss sich die Waren an den einzelnen Stationen zusammensuchen“, weiß Christian Kuner, Bereichsleiter RBG/KTG bei Stöcklin. Dieses Bild hat sich ihm in der Praxis schon oft geboten. Die Philosophien werden durchmischt, Laufwege und Auftragsdurchlaufzeiten steigen, die Kommissionierleistung sinkt.

Foto: BillionPhotos.com – Fotolia.de
Foto: BillionPhotos.com – Fotolia.de

Lagerlift, Paternoster oder BOXer SE?

Sofern die Integration mehrerer Lagerlifte nebeneinander erforderlich wird, addieren sich zudem die Kosten für Anschaffung und Betrieb. Dann steht auch immer wieder neu die Frage nach dem „Return of Invest“ im Raum. Die Rechnung geht also nicht immer auf. Im schlimmsten Fall erweist sich die Lösung gar als unrentable Fehlinvestition. Da hilft es auch nicht, dass das vorhandene Raumvolumen scheinbar bestmöglich genutzt wird. Christian Kuner hat die Erfahrung gemacht, dass sich der Einsatz eines BOXer SE im Vergleich zu rotierenden Regalen in der Regel bereits ab dem vierten oder fünften Lift oder ab etwa 1.500 Behältern rechnet. „Über den BOXer SE ist das für die Mitarbeiter komfortable Ware-zum-Mann-Prinzip auch bei wachsenden Systemen durchgängig sichergestellt. Die Kommissionierleistung nimmt dank des ‚single point of access’ nur äußerst geringfügig ab“, betont der Intralogistik-Experte. Er erinnert sich, dass gleich bei den ersten beiden Aufträgen über den BOXer SE jeweils Entscheidungen gegen Lagerlifte und Paternostersysteme vorausgegangen waren. In punkto Performance und Kosteneffizienz überzeugte die Smart Edition der BOXer-Baureihe.

Anzeige

70 Prozent leichter

BOXer SE
Alternative zum Lagerlift oder Paternoster: Der BOXer SE rechnet sich ab etwa 1.500 Behältern.

Dank seiner Leichtbauweise ist der BOXer SE um bis zu 70 Prozent leichter als herkömmliche Kleinteilegeräte. Das Leichtgewicht unter den Kleinteilegeräten überzeugt außerdem als veritabler Energiesparer. Über das integrierte Energiemanagement von Stöcklin sind Energieeinsparungen um bis zu 45 Prozent zu erwarten. Möglich wird dies unter anderem durch eine intelligente Achsensteuerung, Zwischenkreiskopplung sowie Energiespeicherung beziehungsweise Rückspeisung.

„Schlafmodus“ einschalten und Energie sparen

Sofern nicht stets volle Leistung erforderlich ist, können Betreiber den BOXer SE vorübergehend einfach in den „Sleep Mode“ versetzen. Damit lassen sich jährlich bis zu 1.600 kWh an Strom bzw. 1.000 Kilogramm schädlicher CO2Emissionen einsparen. Zum Vergleich: Die eingesparte Energie reicht aus, um einen Kühlschrank für 120 Tage zu betreiben.

Der BOXer SE bewährt sich in der Praxis durch hohe Lieferbereitschaft, eine garantierte Verfügbarkeit von über 99 Prozent und eine Dynamik, die bedarfsgerecht an tagesaktuelle Erfordernisse angepasst werden kann. Darüber hinaus bietet das System eine bedienerfreundliche Zugänglichkeit, so dass eine einfache Störungsbehebung möglich ist. Nahezu alle Komponenten lassen sich „en bloc“ schnell und sicher auswechseln.

Maßgeschneidert für kleine Lager

Das Boxer SE Gerät wurde speziell für kleinere Lager zum Beispiel von 40 Meter Länge und 12 Meter Höhe konzipiert. Um Gewicht zu sparen, wurden nicht direkt benötigte Komponenten praktisch vom Kleinteilegerät verbannt und festlandseitig montiert. Die zu bewegende Masse wurde kleiner und sehr viele Komponenten konnten schlanker und damit kostengünstiger dimensioniert werden. Der neu entwickelte BOXer SE ist um mehr als 40 Prozent leichter und etwa 20 Prozent günstiger als sein vergleichbarer Vorgänger. Es ist das leichteste und damit auch energieffizienteste Kleinteilegerät in seiner Leistungsklasse. Es verfügt über modernste Technologien und ist vorbildlich bezüglich Zugänglichkeit und Wartungsfreundlichkeit.
automatische Kleinteilelager
Das automatische Kleinteilelager zeichnet sich durch seine Leichtbauweise aus. Um Gewicht zu sparen, wurden nicht direkt benötigte Komponenten vom Kleinteilegerät verbannt.

Zugleich bietet die smarte Weiterentwicklung der BOXer-Baureihe Kostensenkungspotenziale, die ab einem gewissen Punkt oder einer gewissen Systemgröße über Umlaufregale nicht mehr erschlossen werden können: Ein mühsames und zeitraubendes Suchen im Zuge der Auftragskommissionierung findet nicht statt. Die Werker gewinnen so wertvolle Zeit für die eigentliche Produktivarbeit.

Ideal für Behälterlager mit bis zu 8.000 Stellplätzen pro Gasse

Äußerst vielfältig sind auch die möglichen Ausprägungen dieser Technologie. Das automatische Kleinteilelager BOXer SE eignet sich sowohl für das Handling von Behältern als auch Tablaren oder empfindlichen Kartons. Die klassische Variante in doppeltiefer Ausführung wurde für die Aufnahme von zwei Behältern (L600 × B400) gleichzeitig konzipiert, die jeweils ein Gewicht bis 50 Kilogramm aufweisen. Optional bietet Stöcklin Logistik eine vierfachtiefe Variante für das parallele Handling von vier Behältern (L300 × B400) zu je 25 Kilogramm an. Als Lastaufnahmemittel kommen über diese Kombi-Teleskoptische hinaus auch Kartongreifer zum Einsatz. Flexibel ist auch die Dimensionierung: Mit dem BOXer SE lassen sich Behälterlager mit einer Kapazität zwischen 1.000 und 8.000 Stellplätzen pro Gasse realisieren. Deren Länge variiert wahlweise zwischen zehn und 60 Meter, die Höhe zwischen vier und 14 Meter.

Urs Grütter

Kontakt:

Stöcklin Logistik AG Förder- und Lagertechnik 4143 Dornach, Schweiz Tel.: 00 41 / 6 17 05 81 11 E-Mail:

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite