Nun auch die Frische-Logistik

Martin Schrüfer,

Jumbo Supermarkten automatisiert weiter mit Witron

Aus dem neuen Jumbo-Frischelager (CDC) werden zukünftig alle Jumbo-Filialen in den Niederlanden und Belgien beliefert. © Witron, Jumbo

Der niederländische Lebensmitteleinzelhändler Jumbo Supermarkten realisiert zusammen mit der Witron Logistik + Informatik GmbH eines der modernsten automatisierten Frische-Logistikzentren in Europa.

Ab Anfang 2024 werden aus der 40.000 m2 großen Anlage in Nieuwegein alle Filialen in den Niederlanden und Belgien mit fast 2.900 verschiedenen Frische-Artikeln mit einer Mindesthaltbarkeit von acht Tagen beliefert – Milchprodukte, unterschiedlichste Käse-Sorten, Fleischgerichte, Tapas, Salate, gekühlte Getränke und vieles mehr. Ausgelegt ist das Zentrallager (CDC) für eine anfängliche Spitzenkommissionierleistung von mehr als 850.000 Pick-Einheiten pro Tag. Eine modulare Erweiterung für zukünftiges Wachstum ist bereits jetzt Teil des Gesamtkonzeptes. Des Weiteren werden im bestehenden Trockensortiments-Lager während des laufenden Betriebes zusätzliche COM-Robotik-Linien installiert.

„Der Ausbau unseres Filialgeschäfts, das Wachstum des Online-Shoppings und die Vergrößerung unserer Produktpalette – sowohl im Frischebereich als auch im Trockensortiment – erfordern kurze Reaktionszeiten und hohe Prozess-Flexibilität. Dabei kommen uns innovative automatisierte Logistiksysteme entgegen, die wir bei wachsenden Anforderungen effizient skalieren können“, erklärt Karel de Jong, Director Supply Chain bei Jumbo Supermarkten.

Materialfluss-Prozesse für alle Produktgruppen und Produktgrößen automatisiert

Anzeige

Bei einer Umgebungstemperatur von +2 °Cwerden mit den Witron-Lösungen Order Picking Machinery (OPM), Car Picking System (CPS) und All-in-One Order Fulfillment (AIO) sämtliche Materialfluss-Prozesse für alle Produktgruppen, Produktgrößen und Vertriebswege automatisiert. Im Warenausgang erfolgt die Konsolidierung und Bereitstellung der Rollcontainer in einem mechanisierten Warenausgangspuffer (WAP) über Regalbediengeräte und Schwerlastbahnen – tourengerecht, reihenfolgegerecht sowie just-in-time für die Auslieferung.

Neben einer hohen Wirtschaftlichkeit und Flexibilität legten die Logistik-Planer von Witron ein besonderes Augenmerk auf die Reduzierung schwerer körperlicher Arbeits-Prozesse. Und gerade hier schafft der Einsatz von zukunftsweisenden Kommissionier- und IT-Lösungen signifikante Abhilfe. So wird zukünftig das Case-Picking auf Rollcontainer durch das OPM-System mit 24 COM-Robotik-Linien filialgerecht und ohne Personaleisatz abgewickelt. Eine Erweiterung auf 30 COM-Robotik-Linien ist bereits konzeptionell vorgesehen. Dank der AIO-Lösung werden trotz hochdynamischer Piece-Picking-Prozesse die Laufwege der Worker auf ein Minimum reduziert, wobei die Behälterver- und entsorgung der Kommissionierfronten durch Regalbediengeräte und Fördertechnik durchgeführt wird. Schwere und sperrige Produkte schlichten die Mitarbeiter wegeoptimiert – gesteuert über das CPS – filialgerecht auf Rollcontainer. Auch hier erfolgt der Paletten-Nachschub in den Pick-Gassen automatisiert durch Regalbediengeräte.

Alle Logistikbereiche sind durch ein effizientes, 14Kilometer langes Fördertechnik-Netzwerk verbunden, in welchem in Summe 9.500 Palettenstellplätze, über 600.000 Behälter-, und Traystellplätze sowie 138 Regalbediengeräte integriert sind. Als Generalunternehmern ist Witron für die Planung und Realisierung aller Mechanik-, IT-, und Steuerungskomponenten verantwortlich. Eine dauerhaft hohe Anlagenverfügbarkeit gewährleistet ein Witron OnSite-Team.

Jumbo erweitert auch Trockensortiments-Logistikzentrum mit Witron

Es läuft ausgezeichnet bei Jumbo. So konnte der zweitgrößte niederländische Lebensmitteleinzelhändler im Jahr 2020 nicht nur seinen Marktanteil auf 21,5 Prozent ausbauen, sondern auch seinen Umsatz um 15 Prozent auf 9,68 Milliarden Euro steigern. Ebenso wurden neben vielen Filialen in Holland auch die Anzahl der Jumbo-Stores in Belgien weiter ausgebaut.

Das hohe Expansions-Tempo hat natürlich Auswirkung auf die Logistik. Daher erhielt der Parksteiner Generalunternehmer Witron Logistik + Informatik GmbH neben der Realisierung des neuen Frische-Zentrallagers auch den Auftrag für die Erweiterung des „National Distribution Center (NDC)“ in Nieuwegein, welches sämtliche Jumbo-Kunden mit über 14.000 Artikeln aus dem Trockensortiment beliefert.

60 Prozent mehr Durchsatz im OPM-Bereich Trockensortiment

Die bestehende Installation wird um 12 zusätzliche COM-Robotik-Linien erweitert (in Summe dann 32 COM-Robotik-Linien), wodurch bereits ab Mitte 2022 pro Woche 2.6 Millionen Handelseinheiten filialgerecht auf Rollcontainer kommissioniert werden können. Bezugnehmend auf den OPM-Bereich entspricht dies fast 60 Prozent mehr Durchsatz. Erweitert werden auch das vorgeschaltete automatische Hochregallager um 6.000 Stellplätze, das automatische Traylager um 176.000 Stellplätze sowie die dazugehörige Fördertechnik. Integriert wird die Technologie in das bereits bestehende ca. 45.000 m2 große Gebäude.

„Die Erweiterung des Logistikzentrums war bereits in der Konzeptionsphase komplett berücksichtigt“, erklärt Jack Kuypers, Senior Vice President North-West Europe bei Witron. „Aufgrund des starken Wachstums von Jumbo und den für den Kunden schnell messbaren wirtschaftlichen Erfolg des bereits operativen OPM-Systems realisieren wir das Upgrade drei Jahre früher als ursprünglich angedacht. Die bei Jumbo eingesetzten Lösungen OPM, DPS und CPS gewährleisten für sämtliche Vertriebswege einen sehr hohen Store- und Kundenservice. Daher sind wir stolz, dass wir als Life-Time-Partner einen wichtigen Beitrag zur positiven Geschäftsentwicklung von Jumbo leisten konnten.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite