Bilanzen

Daniel Schilling,

Gutes Halbjahr für Jungheinrich

Die Jungheinrich AG blickt auf eine erfolgreiche erste Hälfte des Geschäftsjahres 2023 zurück. Trotz der anhaltend schwierigen Marktlage verzeichnete der Konzern im ersten Halbjahr ein Wachstum im Auftragseingang von 9 Prozent auf 2.684 Millionen Euro.

Die Jungheinrich-Konzernzentrale in Hamburg © Jungheinrich

Der Auftragsbestand des Neugeschäftes bei denHamburgern erreichte zum Ende des ersten Halbjahres 2023 einen Wert von 1.731 Millionen Euro und berücksichtigt dabei den Auftragsbestand der Storage-Solutions-Gruppe in Höhe von 145 Millionen Euro, die am 15. März Teil des Konzerns wurde. Gegenüber dem Bestandswert von 1.595 Millionen Euro zum Jahresende 2022 ergab sich ein Aufbau um 136 Millionen Euro beziehungsweise 9 Prozent.

Der Konzernumsatz erreichte im ersten Halbjahr 2023 mit 2.658 Millionen Euro einen um 21 Prozent höheren Wert als im Vorjahreszeitraum. Wesentlicher Treiber dafür war das Neugeschäft. Neben den sehr guten Zuwächsen bei Neufahrzeugen trugen auch die im Neugeschäft berücksichtigten Umsatzerlöse der Storage-Solutions-Gruppe in Höhe von 69 Millionen Euro zu dieser Entwicklung bei.

„Das erste Halbjahr war für Jungheinrich sehr erfolgreich. Unser zuletzt starkes Umsatzwachstum hat sich fortgesetzt. Auch beim Ergebnis verzeichneten wir mit einer Steigerung von 46 Prozent wieder eine sehr positive Entwicklung. Durch die Akquisition der Storage-Solutions-Gruppe haben wir eine wichtige Plattform für Wachstum innerhalb der Bereiche Regalsysteme und Lagerautomatisierung in den USA erworben. Das spiegelt sich jetzt erstmalig im Konzernabschluss wider. Die Umsetzung unserer Strategie 2025+ treiben wir weiter konsequent voran und bestätigen unsere Prognose für das laufende Jahr. Für die Zukunft ist Jungheinrich sehr gut aufgestellt“, erklärt Dr. Lars Brzoska, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich AG.

Anzeige

Zum 30. Juni 2023 beschäftigte Jungheinrich konzernweit auf Vollzeitbasis 20.445 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 41 Prozent im Inland und 59 Prozent im Ausland. Insgesamt waren das 638 Beschäftigte mehr als zum 31. Dezember 2022. Die Veränderung im Berichtszeitraum gegenüber dem Wert von Ende Dezember resultierte neben dem Ausbau der Personalkapazität im Vertrieb aus der getätigten Akquisition in den USA  der Firma Storage Solutions mit 176 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Flottenmanagement

Nachhaltige Intralogistik

Der Reinigungsmittelhersteller Werner & Mertz hat in seiner Mainzer Produktion das Jungheinrich-Flottenmanagement-System eingeführt. Die Investition zahlt sich nicht nur durch eine bessere Planbarkeit von Wartung und Betriebsabläufen aus,...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite