Software

Dynamische Entwicklung als Logistik-Dienstleister

Eurotape Media Service in Berlin baut seine Position als Logistik-Dienstleister aus. Für die hier hergestellte Ware, aber auch für die Produkte anderer Mandanten, wird in den Bereichen B2B und zunehmend B2C Lagerhaltung, Kommissionierung, Verpackung, Versand und Retouren-­Management angeboten. Das LVS PSIwms der PSI ­Logistics GmbH steuert diese Prozesse.

Eurotape Media Services GmbH
Dynamische Entwicklung als Logistik-Dienstleister

Als Medienunternehmen ist Eurotape seit über 40 Jahren mit Dienstleistungen vorwiegend für den Home-Entertainment-Markt und das Fernsehen befasst und gehört seit 1991 zur Bavaria-Film-Gruppe. Das Angebotsspektrum umfasst Dienstleis­tungen rund um Blu-ray, DVD und CD. Von der Gestaltung bis zur Replikation, ebenso die Postproduktion, Filmrestaurierung, Untertitelung, Audiodeskrip­tion und das Mediastreaming.

Die Veränderungen innerhalb des Medienbereiches bedingt vor allem durch die Digitalisierung hatten die Rückläufigkeit des Marktes für VHS- und Musikkassetten zur Folge und führten zu der Unternehmensentscheidung, als Äquivalent den Bereich der Logistik-Dienstleistung weiter auszubauen. Die Akquise externer Mandanten verbunden mit Filialbelieferung und E-Commerce war erfolgreich – heute ist der Bereich Distribution mit 15 Mandanten plus Untermandanten nicht nur eine eigenständige Geschäftssäule, sondern sogar der Hauptumsatztreiber des Unternehmens.

Logistiksoftware: egalisierende Prozessoptimierung

Die wachsende Mandantenvielfalt im Logistikbereich brachte die Eigenlösung zur Steuerung der Prozesse zunehmend an ihre Grenze. War anfänglich deren Flexibilität, die vielen Sonderwünsche der einzelnen Mandanten berücksichtigen zu können, ein Vorteil, wurde dieses System mit den unterschiedlichen Abläufen zunehmend zu different. Es entstand der Wunsch, durch die Implementierung eines WMS mit Modulvielfalt im Standard eine egalisierende Prozessoptimierung vorzunehmen.

Anzeige

Holger Michael, Betriebsleiter Logis­tik von Eurotape, sieht sich vor allem als Anwender einer Software, die für ihn funktionstüchtig und elegant in der Nutzung sein muss. Mit einem Katalog von Anforderungen, wie Multimandantenfähigkeit, DESADV-Anbindung (Lieferavis), Lagertransparenz, Wegeoptimierung durch Multi-Order-Picking und Systemflexibilität mit der Möglichkeit der Eigenkonfiguration, begann er 2006 die Suche und kontaktierte das Fraunhofer IML.

2007 fiel die Entscheidung für das PSIwms der PSI Logistics GmbH. Mit der ersten PSIwms-Lösung ist Eurotape 2009 in der Betriebsstätte 1 gestartet. Eine zweite Betriebsstätte wurde 2011 in Betrieb genommen. Dazu wurde das PSIwms auf Basis der ersten Lösung neu aufgesetzt und mit erweiterter Funktionalität versehen. 2012 wurde der Softwarestand des PSIwms der Betriebsstätte 2 dann auch auf die Betriebsstätte 1 übernommen.

Logistik-Dienstleistung für B2B und B2C

Die Dienstleistung der Eurotape umfasst die Organisation der Logistik für mittlerweile 15 Mandanten. Diese Mandanten sind Medien vertreibenden Handelsunternehmen und gliedern sich in zwei Kundenbereiche: Zum einen in den Geschäftskundenbereich, bei dem Standorte und Filialen wie zum Beispiel von Saturn, MediaMarkt, Müller oder auch von Amazon beliefert werden, und zum anderen in den Privatkundenbereich. Dieser B2C-Bereich wird vornehmlich durch Webshop-Lösungen der Mandanten abgewickelt. Ein kleiner Teil läuft aber auch über die E-Commerce-Plattform von Amazon. Bestimmend für die Lagerlogistik in diesem B2C-Geschäft ist das Handling von Kleinstaufträgen.

Besondere Lagerstruktur

PSI Logistics GmbH
Im B2C-Bereich sind die Aufträge kleinteilig. PSIwms steuert den logistischen Prozess.

Am Standort in Berlin gibt es zwei 500 Meter voneinander entfernt liegende Lager, die über eine Richtfunkstrecke verbunden sind und zusammen über 80.000 Lagerplätze verfügen. Die Anzahl der dort untergebrachten aktiven Lagerartikel liegt zurzeit bei rund 35.900. Aufgrund des extrem kleinteiligen Versandes werden beide Lager manuell betrieben. Um die Lagerhaltung einfach und variabel der verschiedenen Beanspruchung anpassen zu können, handelt es sich jeweils um Fachboden- und Durchlaufregale (Mehrgeschossanlagen) mit kurzen Kanälen für viele Produkte in kleinen Mengen, Hochregallager (HRL1 mit 3.500 und HRL2 mit 4.500 Palettenstellplätzen) als Nachschub für die Kommissionierzonen, Kommissionier- und Packbereiche, Versandstellen sowie die benötigten Fördertechniken.

In Betriebsstätte 2 wurde in der auf drei Etagen ausgelegten Mehrgeschossanlage als vertikale Fördertechnik eine manuelle Hängebahn zum Kommissionieren implementiert, welche die Ebenen miteinander verbindet und die Transportwege freihält. An dieser Bahn hängen Trolleys ohne Räder mit variabel steckbaren Fächern, in die auftragsrein kommissioniert wird. Diese Trolleys lassen sich selbst mit mehreren 100 Kilogramm Ladegewicht mit nur einem Finger manuell bewegen. Eine vielfache Anzahl Aufträge kann in einem Durchlauf gepickt werden.

Beide Lager laufen mit dem PSIwms, es gibt jedoch aufgrund der verschiedenen Topologien und Strategien unterschiedliche Konfigurationen. Die Prozesse werden über den Leitstand gesteuert und bestehen neben dem Wareneingang und der Bestandsverwaltung hauptsächlich aus Kommissionierung und Verpacken. Dabei sind die innerbetrieblichen Transportaufträge wegeoptimiert programmiert und fassen mehrere Transporteinheiten zusammen. Das Kommissionieren erfolgt im Multi-Order-Picking über MDT-Datenfunk. Beim Packvorgang wird vom PSIwms eine detaillierte Packkontrolle gefordert.

Intelligente Lösung: transparenter Warenaustausch unter Mandanten

Normalerweise sind die Bestände im Lager bestimmten Mandanten fest zugeordnet. Weil aber ein Mandant ein neues Unternehmen mit gleichen Artikeln einbrachte, wurde eine Lösung geschaffen, in der beide Gesellschaften zusätzlich zu ihrem eigenen Bestand auch auf den Lagerbestand der anderen zugreifen können.

Der Kunde sieht dabei in seinem Bestellportal also auch die Waren an­derer Mandanten, ohne dass er die tatsächlichen Eigentumsverhältnisse wahrnimmt. Mit der Bestellung und der Erfüllung des Auftrages im Lager erfolgt gleichzeitig der Eigentumsübergang zwischen den Mandanten, ohne dass Zusatzaufwände in der Logistik oder zusätzliche Kapitalbindung durch ein paralleles Vorhalten der Bestände anfallen.

Auch hier hat Holger Michael die Weiterentwicklung der Distribution im Auge, denn dieses System macht Schule. Die Kopplung mehrerer Mandanten an einen gemeinsam nutzbaren Bestandspool wird immer gefragter und sich, seiner Prognose nach, zukünftig noch weiter durchsetzen.

Kontakt: Eurotape Media Services GmbH 12277 Berlin Tel.: 0 30 / 7 42 07-0 E-Mail: info@eurotape.de www.eurotape.de

PSI Logistics GmbH 10178 Berlin Tel.: 0 30 / 28 01-28 50 E-Mail: info@psilogistics.com www.psilogistics.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Positive Vorzeichen für zweite Ausgabe der Fachmesse Gefahrgut & Gefahrstoff in Leipzig

Auf der Branchenplattform im April 2019 wartet ein vielfältiges Angebotsspektrum auf die Besucher

Die Fachmesse Gefahrgut & Gefahrstoff geht vom 9. bis 11. April 2019 auf der Leipziger Messe in die nächste Runde. Für die zweite Ausgabe der europäischen Branchenplattform gibt es einen guten Zuspruch.

Zum Highlight der Woche...

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite