Rampen/Tore/Ladebrücken

Schluss mit Durchzug

Die Verantwortlichen bei BMW sind zufrieden. Endlich ist die Situation an den drei Schleusentoren gelöst, gehören lange Wartezeiten und kalter Wind der Vergangenheit an. Gelun­gen ist dies mit dem „Aero Luftvorhang“ von Stricker-Torsysteme. Hinter den Außentoren montiert, wird er bei geöffnetem Außentor aktiv. Eine sta­bile Luftsäule verhindert sofort das Eindringen der kalten Außenluft.

Bei geschlossenem Außentor geht der Luftvorhang in Standby-Betrieb und be­heizt das Schleuseninnere. Das Innentor bleibt bei diesem Konzept in Be­trieb, die Schleusensteuerung wird jedoch komplett außer Kraft gesetzt. Leider machten die besonderen Gegebenheiten der BMW-Schleusen die Montage eines herkömmlichen Aero Luftvorhang unmöglich.

Gemeinsam mit dem für die Haustechnik verantwortlichen BMW-Mitarbeiter ent­wickelte Stricker kurzerhand einen neuen Aero Luftvorhang. Einige Wo­chen nach der Montage, bestätigt BMW: Die Aero Luftvorhänge haben das Temperaturklima in der Produktionshalle erheblich verbessert. Außerdem konnten die Heizkosten spürbar gesenkt werden.

Stricker Torsysteme, D-48157 Münster, Tel.: 02 51/32 88-100, Fax: 32 88-185, E-Mail: info@stricker-torsysteme.de, http://www.stricker-torsysteme.de

Die Vorgaben
  • Die Bauhöhe von 5 m des Außen-Industrietors musste passgenau er­reicht werden.
  • Da eine Betonwand links sowie der Fußgängerweg rechts den her­kömmlichen seitlichen Luftanzug des Aero unmöglich machten, konstru­ierte man um, so dass der Aero die benötigte Luft nun von vorn ansaugt.
  • Die Heizungsanschlüsse wurden gegenüber des Fußgängerbereiches an der Mauerseite montiert, da der Fußgängerbereich als geschützter Fluchtweg dient.
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

IBCs

Prototyp von Werit geht in Serie

Die Werit Kunststoffwerke bieten als Innovation einen IBC mit 300 Liter Fassungsvermögen an. Der auf der Interpack 2017 noch als Prototyp vorgestellte IBC wurde nun aufgrund der positiven Resonanz ins Sortiment genommen. Der CompactLine ist der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Transportroboter

MiR500: Größer, schneller und stärker

Der Transportroboter MiR500 ist größer, stärker und schneller als seine Vorgänger. Paletten und schwere Güter befördert er voll automatisiert unmittelbar neben dem Menschen. Mit seiner Nutzlast von 500 kg kann der MiR500 schweres Material mit...

mehr...

Software

Inconso: Automatisiert abrechnen

Mit dem Abrechnungssystem inconsoLSA stellt der Logistiksoftwarespezialist inconso eine mehrmandantenfähige Lösung zur automatisierten Abrechnung zur Verfügung, die das Abrechnungsmodell auf Prozessschrittebene frei parametrisieren kann.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite