LogiMAT 2019

Marvin Meyke,

Potentiale ermitteln und nutzen

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sich Unternehmen, die in puncto Standort und Personalverfügbarkeit nicht optimal aufgestellt sind, auf direkt beeinflussbare Faktoren konzentrieren: die eigene Logistik. Hier setzt Pierau Planung an.

© Pierau Unternehmensberatung

Die Effektivität einzelner Prozesse und Anlagen ist messbar. Doch erst, wenn die Logistik als Gesamtsystem begriffen und beurteilt wird, erhalten die Leistungsfähigkeit einzelner Gewerke und ihr Zusammenspiel relevante Aussagekraft. Hier setzt der Logistik-IQ von Pierau Planung an: Zusätzlich zu Analyseparametern und Kennzahlen werden „weiche“, traditionell nicht in Zahlen abgebildete Faktoren berücksichtigt, zum Beispiel Erweiterbarkeit und Entkoppelung von Prozessen. So lassen sich Optimierungspotenziale direkt ermitteln und gezielt umsetzen. Auf der LogiMAT erläutert Björn Brunkow, Geschäftsführer von Pierau Planung, den Ansatz: 20. Februar 2019, 10:45 Uhr -11:15 Uhr, Forum A, Halle 1.

Halle 1, Stand G59

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite