Lager- & Kommissioniertechnik

Noch näher am Kunden

In der Lager- und Regaltechnik herrscht alles andere als Business-As-Usual: Auch in Zeiten voller Auftragsbücher entwickeln mehrere Unternehmen innovative Ansätze für neu Produkte und Dienstleistungen, wie der Übersichtsbeitrag von materialfluss zeigt.

Ein Shuttle von Dambach Lagersysteme in Bewegung. Foto: Dambach Lagersysteme
Ein Shuttle von Dambach Lagersysteme in Bewegung. Foto: Dambach Lagersysteme

Die Firma Dambach Lagersysteme ist weltweit einer der führenden Hersteller von Lagertechnik für unterschiedlichste Ladungsträger. Mit über 40 Jahren Erfahrung im Bereich Regalbediengeräte und einer eigens entwickelten Hochleistungs-Palettenfördertechnik bezeichnet sich das Unternehmen als „Innovationstreiber in Sachen effizientem Palettentransport“. „Der Trend von Kleinteile-Shuttlelagern blieb nicht unbeobachtet und lässt sich zum Teil auch auf Hochregallager für Paletten übertragen. Gerade bei Anforderungen nach hochdynamischen Systemen für hohe Lagerdichte eignen sich Shuttlelösungen auch für die Palettenlagerung. Ein weiteres Einsatzgebiet sind die Automatisierung von bestehenden halbautomatischen Lagern mittlerer Höhe“, führt Dr.-Ing. Benjamin Thumm; Produktmanager bei Dambach Lagersysteme, aus.

Foto: Galler
Hoch hinaus: Ein Projekt von Galler Lager- und Regaltechnik. Foto: Galler

Basierend auf diesen Erkenntnissen und den Erfahrungen mit dem vorhandenen Compact Shuttle hat der Intralogistiker ein Lagersystem für Paletten namens Multiflex entwickelt: „Speziell für unser bewährtes Compact Shuttle wurde ein neues Trägerfahrzeug entwickelt. Dieses ermöglicht bis dahin unbekannte Durchsatzleistungen gepaart mit einer neuen Lade- und Energiespeichertechnik. Auch in härtesten Umgebungsbedingungen wie im Tiefkühlbereich kann somit effizient gearbeitet werden. Basierend auf unseren Erfahrungen mit der Entwicklung von Vertikalförderern und Lastaufnahmemitteln wurde zudem die Möglichkeit geschaffen, mit nur einem Etagenförderer sowohl die Ladung als auch das Trägerfahrzeug samt Shuttle umzusetzen“. Das neue Multiflex System wird auf der kommenden LogiMAT 2018 in Stuttgart vorgestellt. „Mit der Erweiterung unseres Produktportfolios hat sich die Firma Dambach Lagersysteme nicht nur erneut als Innovationstreiber bewiesen, sondern bietet dem Kunden je nach Anwendungsfall eine objektive Beratung für die Anwendung von Regalbediengeräten und Paletten-Shuttle-Lösungen“, erklärt Benjamin Thumm.

Anzeige
Benjamin Thumm, Dambach
„Wir haben uns erneut als Innovationstreiber bewiesen.“

Benjamin Thumm Dambach

Aktualisierung der digitalen Marketinginstrumente

Galler Lager- und Regaltechnik startete mit dem Motto „100 Jahre Lagertechnik – für die Zukunft bewährt“ in das aktuelle Geschäftsjahr. „In dem wettbewerbsintensiven Markt der Lagertechnik kann nur bestehen, wer notwendige Maßnahmen klar definiert und zielstrebig umsetzt. Dieses nachhaltige Konzept wird Galler auch in 2018 fortsetzen“ meint Frédéric Meyer, Vertriebsleiter und Prokurist bei Galler Lager- und Regaltechnik im Gespräch mit materialfluss: „Dafür passen wir aktuell den Unternehmensauftritt dem Markt an, unter anderem ist das Galler-Logo nach vielen Jahren überarbeitet worden. In 2018 werden zudem die digitalen Marketing- und Vertriebsinstrumente aktualisiert, angefangen mit einer neuen Unternehmens-Website. Auch der Messeauftritt ist frischer, dynamischer und professioneller geworden. Gleichzeitig wird das Thema Kundenorientierung weiter in den Fokus des Vertriebs-Team rücken – immer mit dem Ziel, noch besser auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden einzugehen.“

Regalanlage von Hahn & Groh
Eine Regalanlage von Hahn & Groh bei Reisswolf Archivservice. Foto: Hahn und Groh

Bei der LogiMAT 2018 will das Unternehmen den neuen Galler Kompetenzkatalog vorstellen: Er zeigt das gesamte Portfolio an Produkten rund um die Lager- und Regaltechnik und stellt auch diverse ergänzenden Dienstleistungen vor. Der Katalog zeigt zudem exemplarisch Lagerlösungen für die unterschiedlichsten Branchen, zum Beispiel für Maschinenbau, Einzelhandel, Lebensmittel oder Möbelindustrie.

Frédéric Meyer, Galler Lager- und Regaltechnik
„Galler wird auch 2018 sein nachhaltiges Konzept zielstrebig und klar definiert fortsetzen.“

Frédéric Meyer Galler Lager- und Regaltechnik

„Mit dieser klar definierten Branchenfokussierung, wie sie in den DACH-Ländern bereits erfolgreich umgesetzt wird, sollen in 2018 neben den Regalen und Anlagen zur Lagerung von Paletten und Industriegütern auch zusätzliche Service-Leistungen angeboten werden“, führt Meyer aus. Zu guter Letzt will Galler auch seine Aktivitäten außerhalb der DACH-Länder verstärken, um das Exportgeschäft weiter auszubauen.

Gebündelte Kompetenz für ein breites Kundenspektrum

Seit nunmehr 20 Jahren will das Unternehmen Hahn & Groh dazu beitragen, dass kleine Handwerksbetriebe wie auch weltweit agierende Industrieunternehmen stets optimal auf ihre Lagerbestände zugreifen können und Lieferketten möglichst unterbrechungsfrei funktionieren. „Unser Erfolgsrezept ist einfach: Als vergleichsweise kleiner Anbieter sind wir flexibler, kostengünstiger und dem Kunden näher, als es den großen Vertretern der Lagertechnik-Branche überhaupt möglich wäre. Zudem profitieren wir als Mitglied der Gruppe LagerTechnik von vielfältigen Synergieeffekten und dem umfassenden Know-how unserer Partnerunternehmen in Deutschland und Österreich. Obschon diese Kooperation seit vielen Jahren gut funktioniert, wollen wir 2018 die spezifischen Kompetenzen aller Beteiligten noch weiter miteinander verzahnen und eine noch höhere Kundenorientierung erreichen, als es heute bereits der Fall ist“, erklärt Ole Groh, Geschäftsführer von LagerTechnik Hahn & Groh. Auch dieses Unternehmen will seine Website 2018 überarbeiten und den Ablauf eines Bestellvorgangs weiter verbessern.

Ole Groh, Hahn und Groh
„Als vergleichsweise kleiner Anbieter sind wir flexibler, kostengünstiger näher am Kunden.“

Ole Groh Hahn und Groh

„Insgesamt betrachtet, werden Themen wie Digitalisierung oder Industrie 4.0 nächstes Jahr sicherlich auch in der Lager- und Regaltechnik eine wichtige Rolle spielen. Die produktbezogenen Auswirkungen werden sich hier aber wohl in Grenzen halten. In erster Linie wird es darum gehen, in die Konzeption neuer Anwendungen verstärkt autonom agierende Transportmittel oder Montagemöglichkeiten für Sensoren aller Art einzubeziehen; das Regal an sich bleibt uns aber weitgehend unverändert erhalten“, meint Groh.

Peter Beilenhoff, Bereichsleiter Vertrieb bei META-Regalbau, ist positiv gestimmt, spricht man ihn auf 2018 an: „Unsere Kunden begeistern wir bereits mit einer ganzheitlichen Logistikplanung. Hierfür ist META bestens aufgestellt, da wir zusätzlich zu unserer Lagerplanung Kommissionier- und LED-Beleuchtungslösungen anbieten können – alles in enger Abstimmung mit unseren Partnern. Unser Ziel ist die Entwicklung eines optimalen und allumfassenden Lagerkonzeptes, so wie wir es zuletzt erfolgreich bei dem neuen Warenverteilzentrum von Opel in Bochum umsetzen konnten. Hier konzipierten und lieferten wir zusätzlich zu unserer Fachbodengeschossanlage die darauf abgestimmte LED-Beleuchtungslösung.“

Kommissionierwagen von META
Eine von mehreren angebotenen Kommissionierlösungen – der intelligente Kommissionierwagen von META. Foto: META

Darüber hinaus setzt META nach eigenen Angaben stark auf den Ausbau der Servicequalität. „Zukunftsweisend“ (Beilenhoff) auch die neu geschaffene Abteilung Business Development International. Seit vielen Jahren sei das Unternehmenim Bereich E-Commerce ein kompetenter und zuverlässiger Partner beim Bau großer Regalanlagen. Dabei habe sich META viele Kompetenzen angeeignet, die auch bei Großprojekten anderer Kunden zum Einsatz kommen können. Um die Akquise dieser Großprojekte zu unterstützen wurde mit Carsten Brilka einen Vertriebs- und Marketingmanager aus der Branche gewonnen. Zusammen mit unserer Abteilung für große Key-Account-Projekte konnten so laut Beilenhoff bereits namhafte Kunden und auch viele E-Commerce-Provider von den Vorteilen der META-Mehrgeschossanalagen überzeugt werden.

Peter Beilenhoff, Bereichsleiter Vertrieb bei META-Regalbau
„Grundsätzlich blicken wir sehr positiv auf das Jahr 2018, denn META ist gut aufgestellt.“

Peter Beilenhoff Bereichsleiter Vertrieb bei META-Regalbau

„Zum anderen verstärkt unsere Offensive für kurzfristigere Lieferzeiten unsere Position am Markt, wofür wir vor kurzem ein neues Lager von über 10.000 m² in Betrieb genommen haben. Grundsätzlich blicken wir positiv auf das Jahr 2018, denn META ist gut aufgestellt um einerseits das Handelsgeschäft weiter zu entwickeln und andererseits mit der Fokussierung auf andere Branchen neue Märkte im Projektgeschäft zu erschließen“ meint Beilenhoff abschließend.

Martin Schrüfer

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Behälter/Boxen/Paletten

Vielseitige Ladungsträger

Die Wahl der für die jeweiligen Waren und Artikel exakt passenden Ladungsträger ist mit entscheidend für reibungslose und wirtschaftliche Intralogistik- und Transportprozesse. Wie die folgenden Beispiele für Behälter- und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite