Gepäcktransport

Flughafen Moskau-Sheremetyevo beauftragt Beumer mit Folgeprojekt

Pünktlich zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 hat die Beumer Group am Flughafen Moskau-Sheremetyevo das Hochgeschwindigkeits-Gepäcktransportsystem Beumer autover installiert. Nun hat sich der Betreiber dazu entschlossen, den Ausbau des Gepäcktransport-Systems mit der Beumer Group fortzuführen. Geplant ist, das neue Terminal C mit der bereits bestehenden Anlage zu verbinden. 

Die Beumer Group hat ihr Hochgeschwindigkeits-Gepäckfördersystem BEUMER autover mit weiterentwickelten BEUMER autoca ausgerüstet. © Beumer Group GmbH & Co. KG

Das bestehende Gepäckabfertigungssystem BEUMER autover läuft mit einer Geschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde durch einen zwei Kilometer langen Tunnel direkt unter der Start- und Landebahn und verbindet den Nord- mit dem Südteil des Flughafens. Das System setzt sich aus der Schieneninstallation und den sogenannten BEUMER autoca zusammen. Das sind Fahrzeuge, die je ein Gepäckstück aufnehmen und so eine hundertprozentige Gepäckverfolgung ermöglichen. Pro Stunde lassen sich momentan mehr als 900 Koffer und Taschen transportieren und die Gepäckanschlusszeit auf ein Minimum reduzieren.

Nun soll die Beumer Group auch das neue Terminal C des Flughafens mit dem autover-System ausstatten. Der Auftrag zum Ausbau beinhaltet die Verbindung des Terminal C über einen rund 200 Meter langen Korridor mit dem Nordteil. Dort soll die Anlage mit dem bereits bestehenden BEUMER autover-System zusammentreffen. Damit können Standard- und Sperrgepäckstücke (OOG) mit den autoca zur Südstation transportiert werden.

Anzeige

Moskau-Scheremetjewo zählt mit einer Kapazität von mehr als 40 Millionen Passagieren im Jahr zu den größten Flughäfen Russlands. Er ist eines der wichtigsten Luftfahrt-Drehkreuze des Landes. Bis zum Jahr 2026 wird mit einem Anstieg auf 85 Millionen Fluggäste pro Jahr gerechnet.

Der Lieferumfang beinhaltet unter anderem 31 autoca. Davon sind 29 für Standard- und zwei für Sperrgepäckstücke ausgelegt. Dazu kommen rund 800 Meter Fahrschienen. Der Fertigstellungstermin ist für den 30. August 2019 geplant. Das BEUMER-Team, bestehend aus russischen, dänischen und deutschen Mitarbeitern, leistet hier erfolgreiche und überzeugende Arbeit.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aus materialfluss 8-9/2019

Jede Menge Stahl in Bewegung

Im südbadischen Kirchzarten stellt Stahlbau Schauenberg Anlagen für Raffinerien, Chemieanlagen und Kraftwerke auf der ganzen Welt her. Für die sichere Handhabung der benötigten Stahlbleche und -rohre sind Krananlagen und Seilzüge von Stahl...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite