Scanner & Drucker

TSC Auto ID: Ein Drucker für alle Fälle und ausgefallene Kennzeichnungen

Die Jeffo GmbH & Co. KG, mit Sitz in Markt Schwaben, produziert Tiernahrung. Gedruckt wurden die Etiketten, Lieferscheine, Rechnungen und Aufkleber bislang mit Laserdruckern unterschiedlicher Hersteller. Die Erweitung des Sortiments und der Wunsch nach individueller Kennzeichnung führte zu TSC Auto ID – und dem Thermotransfer Industriedrucker TTP 346MT.

© TSC Auto ID

In der 2004 gegründeten Tierfutter Manufaktur geschieht jeder Produktionsschritt von Hand – „vom Vorbereiten der Zutaten über das Anrühren des Teigs, das Ausstechen mit unseren exklusiv entworfenen Formen bis zum schonenden Backverfahren“, bekräftigt Firmengründer und Geschäftsführer Jeff Simpson. Nach dem Auskühlen kommen die Produkte in aromaversiegelte Verpackungen und werden über das eigene Logistikzentrum ausgeliefert.

Bisher: Etikettieren von Hand
„Für die mehr als 200 unterschiedlichen Produkte verwendeten wir früher komplett bedruckte Kartons sowie Aufkleber für die in Tüten verpackte Ware. Der finale Druck der Packungen reduzierte jedoch unsere Flexibilität erheblich. Schnelle Änderungen oder das Anbringen zusätzlicher Informationen war kaum möglich“, schildert Jeff Simpson die Ausgangslage. Zudem war das Procedere umständlich: Mit einem Handetikettierer erfolgte in der Kommissionierung das Aufbringen der Chargennummer und des Mindesthaltbarkeitsdatums. Es kam hinzu, dass immer mehr Sprachversionen für die unterschiedlichen europäischen Länder nötig und saisonale Aktionen forciert wurden. „Ostern oder Weihnachten beispielsweise individualisierten wir Etiketten per Laserdrucker und brachten sie an den Packungen an. Druckqualität, Tiefenschärfe und auch Toner Schmiereffekte entsprachen jedoch definitiv nicht mehr der Marke Jeffo, mit der Tierliebhaber hochwertige Qualität ohne Kompromisse assoziieren“, ergänzt der Firmenchef.

Anzeige

TSC überzeugt im Auswahlverfahren
Parallel zur Einführung der neuen „Herzlinie“ (Leckerlis und Vollnahrung) strebte man daher eine neue Drucklösung an. Für die Wahl eines TSC Druckers vom Typ TTP 346MT gab es gleich mehrere Argumente: „Zum einen konnte TSC in einem Beratungsgespräch und einer Live Demonstration alle Fragen umfassend beantworten und uns entsprechende Lösungsansätze bieten. Zum anderen gaben aber auch die hochwertige Verarbeitung und das Touch Displays des Druckers den Ausschlag.“ Denn das Industriemodell kann als Stand Alone Lösung flexibel eingesetzt werden. Auch die regionale Nähe zur deutschen Service Niederlassung war entscheidend – ebenso wie der „hervorragende“ After Sales Support durch TSC und die in Langen ansässige AJK Etiketten und Barcodesysteme GmbH, die die Drucker lieferte und konfigurierte. Der TSC Partner liefert zudem bedarfsgerecht benötigte Verbrauchsmaterialien.

Jeff Simpson, Geschäftsführer Jeffo © TSC Auto ID

„Mit der von TSC gelieferten Software und der Netzwerkfähigkeit des Druckers kann bei uns jeder Bereich eigenständig Etiketten gestalten und drucken.“
Jeff Simpson Geschäftsführer Jeffo

Eingesetzt werden die Thermotransferdrucker vorrangig für die Kennzeichnung der neuen Produkte mit dem markanten Markenlogo und dem Herz. Die auf der Rück seite der Packungen aufgeklebten Etiketten enthalten Produkttexte, Inhaltstoffe, Gewicht, Chargennummern, Mindesthaltbarkeitsdatum sowie EAN und QR Codes. Der scanbare, zweidimensionale QR Code informiert Verbraucher direkt am POS via Smartphone über weitere Produktdetails und er laubt auch das Herunterladen erklärender Videos. Grundsätzlich nutzt Jeffo zwei unterschiedliche Etikettentypen: Weiße, unbedruckte Labels, die individuell für Jeffo produziert werden, damit sie passgenau auf die Produktkartons aufgeklebt werden können. Und vierfarbig bedruckte Labels mit Eindruckmöglichkeit für die produktspezifischen Angaben.

Die Drucker von TSC Auto ID werden bei Jeffo vielseitig eingesetzt. © TSC Auto ID

Gute Druckqualität, bedienerfreundliches Touch Panel
Das in Markt Schwaben eingesetzte Druckermodell gehört zur neuen TTP 2410MT Serie. Dank der eigens von TSC entwickelten „Thermal Smart Control” lässt sich der Heizgrad jedes einzelnen Pixels genau verfolgen und der beste Zeitpunkt errechnen, um präzise bedruckte und deutlich lesbare Etiketten erzeugen zu können. Simpson war bereits „nach den ersten Tests begeistert, in welcher Schnelligkeit, Präzisison und Qualität die Etiketten bedruckt werden.“

Druckgeschwindigkeiten von bis zu 254 mm pro Sekunde (10 ips), eine Druckauflösung von 300 dpi, der starke Prozessor sowie Speicherkapazitäten von 128 MB Flash sowie 128 MB SDRAM zählen bei diesem Drucker ebenso zum Standard wie internes Ethernet, USB 2.0, ein USB Host und serielle Schnittstellen. Mit dem 4.3” LCD Touch Panel mit sechs übersichtlichen Buttons, lässt sich der Printer intuitiv bedienen und der jeweilige Druckstatus bequem abrufen. Simpson fügt hinzu: „Da wir stets an die Kosten denken müssen, sehen wir zudem die Handhabung der Etikettenrollen und Folien als wichtigen Faktor an. Sowohl Handling wie auch die Kosten sind unschlagbar. Wir waren wirklich überrascht, da wir im Vorfeld mit höheren Kosten gerechnet hatten.“ Der Drucker unterstützt dabei Folienrollen mit einer Länge von bis zu 600 Meter und Etikettenrollen mit einem Außendurchmesser von bis zu 208,3 mm.

Die TSPLEZ Firmware bietet eine integrierte, automatische Zebra sowie Eltron Sprachemulation. Sie lässt sich leicht in die vorhandene IT Struktur einbinden und unterstützt gängige Anwendungen wie Oracle, SAP, Unix oder AS/400. Auch ist der Drucker mit einer Etikettensoftware ausgestattet. „Mit der von TSC gelieferten Software und der Netzwerkfähigkeit des Druckers kann jeder Bereich bei uns im Unternehmen eigenständig und schnell auf Basis unserer fertigen CI Standardvorlagen Etiketten gestalten und drucken“, freut sich Simpson.

Ein Drucker – flexibel eingesetzt für alle Druckanforderungen
In der Tat kommen, dank der flexiblen Einsetzbarkeit, mittlerweile immer mehr Druckanforderungen aus immer mehr Bereichen. Die TTP 346MT Printer drucken nun bereits Adressaufkleber, Wareneingangskontrolletiketten, Produktablaufetiketten, Kommissionierscheine, Umverpackungsaufkleber, Versandetiketten und auch Kennzeichnungen für ausgehende Paletten.

Die Labels enthalten Informationen für Handel und Verbraucher und sichern auch die Rückverfolgbarkeit durch die gesamte Prozesskette. „Aber das Wichtigste ist“, so Jeff Simpson, „dass die Qualität hundertprozentig stimmt und unsere Produkte bei den Vierbeinern gut ankommen.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fachpack

TSC Auto ID bringt Farbe ins Spiel

Mit der CPX4 Serie stellt TSC Auto ID auf der FachPack seinen ersten Farbetikettendrucker im Markt vor. Ein weiterer Schwerpunkt ist Industriedruckerserie MB240. Zudem wird erstmalig das Druckmodul PEX-1000 der Öffentlichkeit präsentiert.

mehr...

Firmenjubiläum

Bluhm feiert 50-Jähriges

Ende August feierte Bluhm Systeme sein 50. Firmenjubiläum am Hauptsitz Rheinbreitbach. Über 400 nationale und internationale Gäste gratulierten dem Firmengründer und Geschäftsführer Eckhard Bluhm zur Entwicklung seines Unternehmens.

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite