Fördertechnik & Komponenten

„Es wurden bereits mehrere Projekte realisiert“

Dambach Lagersysteme stellte unlängst sein neuentwickeltes Multiflex-System vor, eine kombinierte Lagerlösungen aus Regalbediengeräten und einem Paletten-Shuttle-System. materialfluss sprach mit Dr. Benjamin Thumm, Produktmanager bei Dambach Lagersysteme, über die Entwicklung und moderne Intralogistik.

materialfluss: Welche Anforderungen stellt moderne Intralogistik an Unternehmen wie Dambach und wie versuchen Sie, diesen zu begegnen?

Foto: Dambach Lagersysteme
Foto: Dambach Lagersysteme
Benjamin Thumm

: Unsere Kunden sind Generalunternehmer sowie Systemintegratoren. Diese sind stets auf der Suche nach maßgeschneiderten sowie wirtschaftlichen Lösungen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, umfasst unser Produktportfolio alle wesentlichen Komponenten zur problemlosen und schnellen Lagerung verschiedener Ladungsträger. Alle Dambach Produkte werden zudem an unserem Standort in Baden-Württemberg entwickelt und hergestellt. Dies ermöglicht uns nicht nur Fördertechnik, Regalbediengeräte, Lastaufnahmemittel oder Shuttle perfekt aufeinander abzustimmen, sondern auch eine gleichbleibend hohe Qualität. „Made in Germany“ ist für uns nicht nur ein Slogan, sondern verkörpert die Innovationskraft unserer Region gepaart mit dem Bestreben nach qualitativ hochwertigen Produkten. Dies zeigt sich zum Beispiel in der konsequenten Vorinstallation und Vorabinbetriebnahme aller Komponenten. Dadurch werden Montagezeiten auf der Baustelle verkürzt, Fehlerquellen reduziert und die Kosten für den Kunden gesenkt.

Anzeige

mfl: Welche davon stellt auch ein etabliertes Unternehmen wie Dambach vor die größte technische Herausforderung? Thumm: Die Komplexität der Anlagen ist in den letzten Jahren zunehmend gestiegen. Die Forderung nach höherer Umschlagsleistung und besserer Raumnutzung steigt. Zudem spielt die Energiebilanz eine immer wichtigere Rolle. Hierzu setzt Dambach modernste Energiespeicher bei Regalbediengeräten, Shuttles, Carriers oder Etagenförderern ein. Alternative Antriebskonzepte wie der Zahnstangenantrieb führen dazu, dass unsere Paletten-Regalbediengeräte zu den schnellsten im Markt zählen.

mfl: Wie fielen die Reaktionen auf das neu von Ihnen vorgestellte Multiflex-System aus? Welche Reaktionen haben Sie gar überrascht?

Thumm
Benjamin Thumm
Benjamin Thumm, Produktmanager bei Dambach Lagersysteme.

: Die Nachfrage nach unserem neuen Paletten-Shuttle-System war größer als erwartet. Getrieben durch den Trend von Kleinteile-Shuttle-Lösungen wächst bei Palettenlagern auch das Interesse an sehr hoher Durchsatzleistung kombiniert mit hoher Lagerdichte. Da die drei Module Carrier, Shuttle und Etagenförderer frei kombinierbar sind, ist der Planungsspielraum enorm. Gemeinsam mit Systemintegratoren und Planungsbüros entstanden bereits innovative Lagerkonzepte. Es freut mich zudem, dass viele unserer Kunden bereits die Vorteile von kombinierten Lagerlösungen aus Regalbediengeräten und Paletten-Shuttle-System in Anspruch genommen haben.

mfl: Worin liegt, in drei Sätzen zusammengefasst, der Vorteil des neuen Systems? Thumm: Die hohe Lagerdichte gepaart mit großer Umschlagsleistung ist sicher einer der entscheidenden Vorteile. Zudem lässt sich das System einfach und flexibel in verschiedenste Gebäudetypen sowie Bestandslager integrieren.

mfl: Wann werden wir die ersten Referenzanlagen mit dem neuen Zusammenspiel aus dem neuen Carrier, dem Lift und dem Compact Shuttle sehen? Thumm: Es wurden bereits mehrere Projekte mit dem neuen Paletten-Shuttle-System realisiert. Durch die hohe Verfügbarkeit und Tiefkühltauglichkeit konnte es überzeugen. Die bereits bewährten Produkte Compact Shuttle und Etagenförderer zeigten auch im Zusammenspiel im Multiflex-System ihre Leistungsfähigkeit.

mfl: Wie geht es mit der Entwicklung weiter? Was kann nach dem Multiflex noch kommen? Thumm: Der Trend zu immer besserer Raumausnutzung und höherer Umschlagsleistung ist ungebrochen. Zudem wird der Energieverbrauch in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen. Aktuell arbeiten wir an verschiedenen Lösungsansätzen, um den kommenden Anforderungen gerecht zu werden. Mittels innovativer Lösungen wollen wir unseren Kunden einen Technologievorsprung ermöglichen. Soviel kann ich Ihnen bereits verraten, im kommenden Jahr werden wir mit weiteren Komplementärprodukten überraschen.

Vita

Dr.-Ing. Benjamin Thumm ist Produktmanager bei Dambach Lagersysteme GmbH & Co. KG. Nach seinem Studium des Maschinenbaus am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) promovierte Thumm im Bereich der Produktkostenoptimierung im Anlagenbau an der Technischen Universität Berlin (TU Berlin). Vor seiner Tätigkeit als Produktmanager bei Dambach war der Intralogistikexperte bei der Siemens AG als Projektmanager tätig.

mfl: Und wie steht es um die alte Systemfrage „RBG oder Shuttle?“ und wie lautet die aktuelle Antwort darauf? „Es kommt darauf an“ oder sehen Sie Tendenzen in die eine oder andere Richtung?

Thumm:

„Es kommt darauf an!“ trifft hier genau zu. Eine Pauschalaussage kann nicht vorgenommen werden, ohne alle Randbedingungen zu kennen. Beide Produkte haben ihre Vorteile. Unser Ziel ist es gemeinsam mit dem Kunden die optimale Lösung herauszuarbeiten. Wir können hier als objektiver Anbieter beider Lösungen beratend zur Seite stehen. So wurde beispielweise ein Kundenprojekt realisiert in welchem beide Systeme zusammen zum Einsatz kamen. Neben dem klassischen Hochregallager mit Regalbediengeräten wurde ergänzend ein Paletten-Shuttle-Lager im Tiefkühlbereich errichtet, um als Hochleistungs-Pufferlager zu dienen.

Martin Schrüfer

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Transportgeräte

Neue fetra-Serie in modernem Look

Fetra präsentiert mit der neuen Grey Edition eine neue Transportgeräte-Serie. Das Programm umfasst eine Vielzahl der Transportgeräte in Anthrazitgrau, zusätzlich zur klassischen blauen Ausführung. Zur Produktauswahl gehören beispielsweise die...

mehr...

Fachpack

Automatisierung von Verpackungsprozessen

Auf der FachPack präsentiert die Ferag AG Skyfall-Taschensorter mit speziell dafür entwickelten automatischen Be- und Entladestationen. Beide Innovationen tragen zur weiteren Automatisierung der Abläufe im Bereich Order Fulfillment bei.

mehr...

Taschensorter

Warendistribution für E-Commerce

Die Schweizer Ferag AG komplettiert die vor drei Jahren eingeführten Taschensorter aus der Skyfall-Familie durch selbst entwickelte Stationen für das vollautomatische Be- und Entladen. Beide Erweiterungen erhöhen die Effizienz der mit Taschen...

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite