Entwicklung von Dematic

Martin Schrüfer,

Neues Subsystem Retourenhandling für E-Commerce vorgestellt

Dematic hat ihr neues Subsystem Retourenhandling eingeführt, mit dem Omni-Channel-und reine E-Commerce-Händler ihr Retourenmanagement deutlich schneller und effizienter gestalten sollen.

Dematic hat ihr neues Subsystem Retourenhandling eingeführt, mit dem Omni-Channel- und reine E-Commerce-Händler ihr Retourenmanagement deutlich schneller und effizienter gestalten. © Dematic

Dafür besteht das Subsystem aus mehreren Arbeitsstationen, die über ein Förderer- und Sorternetz miteinander verbunden sind. Verwaltet wird der Materialfluss über die Dematic iQ-Software. Zudem verfügt das Subsystem Retourenhandling über Schnittstellen zu weiteren Systemen zur Lagerung und Kommissionierung wie dem Dematic Multishuttle, AutoStore oder Garment on Hanger. Nahtlos ist es auch der Übergang zum Taschensortiersystem. Da hier Hänge- und Liegeware, flach verpackte Gegenstände sowie Kartons gelagert, sortiert und zwischengepuffert werden können, eignet es sich insbesondere für den E-Commerce.

 „Mit dem neuen Subsystem Retourenhandling bieten wir nicht nur die optimale Ergänzung zu unseren bewährten Systemen, sondern sorgen gleichzeitig für effizientere, präzisere und strukturiertere Prozesse innerhalb des Rücknahmelogistik“, sagt Mike Khodl, Vizepräsident des Solution Managements von Dematic. Die Lösung besteht aus Arbeitsstationen für die Bereiche Kundengutschrift, Warenaustausch, Inspektion, Reparatur und Verpackung sowie Übergabe an Puffer- oder Langzeitlager. An jeder dieser Einheiten werden vorab definierte Workflows ausgeführt. Nach dem Eintreffen der retournierten Ware wird diese zunächst in Containern über Förderbänder an den entsprechenden Arbeitsplatz transportiert. Dort wird von den Mitarbeitern dann der einzelne Arbeitsschritt durchgeführt. „Auf diese Weise optimiert das Subsystem Retourenhandling die Produktivität und steigert zudem den Umsatz, da die Artikel schneller wieder online gehen, in der Regel innerhalb von 24 Stunden“, erklärt Khodl. „Auch die Kundenzufriedenheit wird deutlich erhöht, da eine Gutschrift oder Rückerstattung direkt nach dem Eintreffen der Ware erfolgt.“ Zwischen 13.500 und 200.000 Artikel können über das Subsystem Retourenhandling täglich verarbeitet werden.

Anzeige

Die Lösung kann in bestehende Systeme aus dem Hause Dematic integriert werden, zum Beispiel können retournierte Artikel über einen Gurtförderer automatisch in das Taschensortiersystem überführt werden. Rückläufer können aber auch über Rollenförderer an das Dematic Multishuttle, AutoStore oder Automatische Kleinteillager (AKL) übergeben werden. Dazu kann ein Auto Bagger die automatische Verpackung der Waren übernehmen. Für reine Hängewaren ist die Arbeitsstation so konzipiert, dass die Kleidungsstücke auf Rollenständer gehängt und beispielsweise an das automatische Hängewarenlager Dematic Garment on Hanger (GOH) übergeben werden. Für die Steuerung und Optimierung des Materialflusses ist die Dematic iQ Warehouse Execution Software (WES) zuständig. Das Lagerverwaltungssystem kommuniziert über eine Host-Schnittstelle mit einem WMS oder ERP und verwaltet die Workflows für das Subsystem Retourenhandling.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Outsourcing

Logistik, nahe an Industrie und Handel

Waren von A nach B zu bringen, pünktlich, das bekommen viele Logistik-Dienstleister, große wie kleine, fehlerfrei und zur Zufriedenheit der Kunden hin. Reden wir dagegen von Gefahrstoff­-transporten, von Retourenhandling oder von Transport und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite