Logimat 2022

Martin Schrüfer,

Dematic macht Messestand zum Kundenerlebnis

Dematic stellt den Kunden und seine Anforderungen in den Mittelpunkt der Messepräsenz. Dafür macht der Intralogistik-Anbieter den Stand auf der Messe "zu einem wahren Kundenerlebnis".

© Dematic

Unter dem Motto „#bringiton“ möchte Dematic zeigen, wie sie mit neuen Materialflusslösungen Wettbewerbsvorteile für sich nutzen können. Dabei geht Dematic insbesondere auf die aktuellen Herausforderungen der Kunden in der Intralogistik ein und präsentiert sich als Partner. Für ein interaktives Messeerlebnis stehen unter anderem 15 unterschiedliche Showcases zur Verfügung, in denen mithilfe zahlreicher Tools und Features wie beispielsweise 3D-Konfigurationen, 360-Grad-Touren oder Augmented Reality-Anwendungen die Innovationen live und erlebbar gemacht werden. Auf diese Weise können die spezifischen und vollautomatisierten Lagerlösungen vor Ort visualisiert, getestet und sogar remote gesteuert werden.

„Das Kundenerlebnis steht bei Dematic an erster Stelle. Im kontinuierlichen Dialog mit den Kunden möchten wir ihre Anforderungen an die gesamte intralogistische Wertschöpfungskette verstehen, um so ihre Wettbewerbsfähigkeit mit unseren innovativen und auf sie zugeschnittenen Lösungen langfristig zu stärken“, sagt Bernard Biolchini, Executive Vice President EMEA bei Dematic. Als wesentliche Herausforderungen der Branche hat Dematic unter anderem die Bewältigung von Personalknappheit und Platzmangel, das Erreichen zuverlässiger Lieferzeiten bei gleichzeitiger Rohstoffknappheit, Planungssicherheit bei Projektkosten, das veränderte Verbraucherverhalten sowie die weitere Digitalisierung identifiziert.

„Insbesondere in den vergangenen zwei Jahren haben sich viele Rahmenbedingungen verändert. Das erfordert ein neues Denken und ein noch tieferes Verständnis für die Bedürfnisse unserer Kunden. Wir freuen uns daher besonders auf die LogiMAT 2022 und möchten unsere Besucherinnen und Besucher mit unseren neuen Lösungen begeistern, die wir ihnen auf außergewöhnliche Art und Weise präsentieren“, sagt der Leiter der Region EMEA, die zu Beginn des Jahres neu ausgerichtet worden ist, um den lokalen Kundenbedürfnissen mit der globalen Erfahrung von Dematic besser gerecht zu werden.

Besucherinnen und Besucher können sich am zweigeschossigen Dematic-Stand B37 in Halle 1 daher nicht nur wie gewohnt informieren und austauschen, wie Dr. Jens Hardenacke, Geschäftsführer bei Dematic DACH, betont: „Das Besondere ist, dass die Gäste unsere Lösungen nicht nur auf Produktdisplays zu sehen bekommen, sondern auch live vor Ort in innovativer Form erleben können.“ So haben sie die Möglichkeit, ihre Automatisierungsziele zunächst in 3D-Ansicht zu veranschaulichen und sie anschließend live zu steuern. So können sie etwa Virtual-Reality-Brillen für die Fernwartung von Maschinen einsetzen. „Ich freue mich darauf, auf interaktive Weise zu zeigen, wie Dematic seine Kunden auf ihrem Weg zur Automatisierung von Anfang bis Ende unterstützen kann. Mit einem breiten Spektrum an fortschrittlichen Anwendungen, die sowohl hervorragende technologische Optionen auf dem Markt bieten als auch unsere Fähigkeit demonstrieren, die spezifischen Anforderungen der unterschiedlichen Branchen zu erfüllen“, erläutert Hardenacke.

Neben Lösungen für den Onlinehandel, Mixed Case Fulfillment, Palettenlagerung und mobile Automation stellt Dematic auf der Messe zudem erstmals seinen neuen Service zur visuellen Inspektion intralogistischer Anlagen der Öffentlichkeit vor, der den Zeit- und Arbeitsaufwand für die Wartung stark reduziert. Mit diesem können regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen und Sichtkontrollen mithilfe des Einsatzes von Drohnen durchgeführt werden. Im Zuge dessen führt Dematic auf der Logimat einen Live-Drohnenflug in der Firmenzentrale in Heusenstamm durch. Dabei wird auch die Live-Remote-Fernunterstützung veranschaulicht. Des Weiteren zeigt Dematic den Einsatz eines interaktiven digitalen Zwillings für die vorausschauende Wartung. „Im Zusammenspiel mit dem Digital Twin führen wir auch einen Software-Gesundheitscheck durch, inklusive interaktiver Dashboards, digitaler Showcases und VR-Anwendungen. Auf diese Weise lassen sich bei der Wartung für den Kunden Zeit und Kosten reduzieren“, sagt Hardenacke.

Anzeige

Halle 1, Stand B37

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Logimat 2022

Advantech will den besten Überblick

Die Herausforderungen in der Logistik nehmen noch weiter zu. Komponenten sind knapp und Preise für den Transport steigen. Langfristige Entwicklungen vorauszusehen, fällt derzeit schwer. Umso wichtiger ist es, Lösungen ganz nach dem Motto...

mehr...

Logimat 2022

Fokus auf Nachhaltigkeit bei Utz

Was bedeutet Nachhaltigkeit in der Kunststoffindustrie? Das will Utz beantworten, zum Beispiel mit Lager- und Transportbehältern aus wiederverwertbarem Kunststoff. Das Unternehmen zeigt, wie klimaneutrale Mehrwegverpackung funktionieren kann.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite