Ausbau der Produktion

Katja Preydel,

KION Group plant Ausbau der Produktion am Standort Reutlingen

Die KION Group stärkt ihren Standort in Reutlingen und plant dazu ihr Werk vor Ort auszubauen. Dafür investiert der Intralogistik-Konzern einen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag. „Mit dem Ausbau der Produktion um gut 60 Prozent setzen wir ein wichtiges Zeichen für die Zukunft. Wir erwarten im Bereich der Hochregalstapler und Vertikalkommissionierer ein nachhaltiges Marktwachstum und haben unsere Planungen entsprechend darauf ausgerichtet“, sagt Rob Smith, Vorstandsvorsitzender der KION GROUP AG. „Die Erweiterung des Standorts wird unsere hervorragende Position als globaler Intralogistik-Anbieter weiter stärken.“

© KION

Die im Ortsteil Mittelstadt ansässige Unternehmenstochter KION Warehouse Systems (KWS) ist innerhalb der Gruppe das Kompetenzzentrum für die Entwicklung und Produktion von Systemtechnik-Geräten der KION Marken. Bei einem Vororttermin mit Thomas Keck, Oberbürgermeister der Stadt Reutlingen, Finanz- und Wirtschaftsbürgermeister Roland Wintzen sowie Wilhelm Haug, Bezirksbürgermeister von Mittelstadt, stellte Volker Bonk, Geschäftsführer von KION Warehouse Systems, den Stand der Planungen vor.

Geplant ist eine Erweiterung der bestehenden Produktionshallen mit Verlegung der Werksumfahrung. Ziel ist es, die Produktionsfläche in Richtung Süden auszubauen. Das bewaldete Gelände befindet sich derzeit im Besitz der Stadt Reutlingen und soll von KWS erworben werden. Die innerbetrieblichen Produktionsabläufe könnten mit dieser Lösung mit geringem Flächenbedarf deutlich optimiert werden. Die Erweiterung insgesamt umfasst mindestens 2.600 Quadratmeter, davon rund 2.200 Quadratmeter für den Ausbau der Produktionshalle. Zusätzlich sind umfangreiche Investitionen in bestehende Anlagen und Maschinen sowie eine allgemeine Modernisierung der Prozesse am Standort geplant. Der Baubeginn ist – nach Zustimmung aller Gremien – für Herbst 2023 vorgesehen, die erweiterte Produktion soll im Jahr 2025 aufgenommen werden.

Anzeige

„Die Standortpolitik und Unternehmensstrategie von KION zeichnet sich durch Anpassungsfähigkeit und Verlässlichkeit aus. Der Intralogistik-Konzern sendet mit dem Produktionsausbau erneut ein positives Signal in Richtung Konjunktur, Arbeitsmarkt und ganz besonders für den Wirtschaftsstandort Reutlingen“, sagt Thomas Keck, Oberbürgermeister der Stadt Reutlingen.

Mehr als 400 Arbeitsplätze

Der Ausbau der Produktionskapazität hat auch Einfluss auf die Beschäftigung am Standort: Von 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Jahr 2010 ist die Belegschaft bereits auf mehr als 400 gewachsen. Von den Beschäftigten der KWS kommen aktuell rund 130 aus dem Gebiet der Stadt Reutlingen und ca. 280 aus dem Landkreis Reutlingen. Mit dem Ausbau werden die bestehenden Arbeitsplätze abgesichert und darüber hinaus neue ermöglicht.

„Reutlingen ist der größte und wichtigste Standort für unser globales Geschäft mit Hochregalstaplern“, sagt KWS-Geschäftsführer Volker Bonk. Die geplante Investition zeige deutlich: „Unser Herz schlägt hier in der Stadt. Diese Erweiterung wird unsere Flexibilität weiter erhöhen und sicherstellen, dass KWS im dynamischen IntralogistikMarkt optimal aufgestellt bleibt.“

Zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für die südliche Erweiterung des Werksgeländes sind ein Bebauungsplanverfahren und eine Änderung des Flächennutzungsplans notwendig. Der Bebauungsplan wird am heutigen 28. November 2022 auf der Tagesordnung des Bezirksgemeinderats Mittelstadt stehen. KWS steht bereits in enger Verbindung mit den Gremien der Stadt. Der geplante Ausbau wird zudem in enger Abstimmung mit den Bestimmungen des Naturschutzes erfolgen. So sind im Zuge des Bebauungsplanverfahrens externe Flächen für den notwendigen forstwirtschaftlichen und naturschutzrechtlichen Ausgleich zu finden. Zur Vorbereitung wurden bereits geeignete Aufforstungsflächen im Stadtgebiet Reutlingen ermittelt. Im Ergebnis kommen insbesondere die folgenden Flächen für eine Aufforstung in Frage: In der Gemarkung Reutlingen im Gewann „Hinterer Zaun“ oder im Gewann „Eichwäldle“ sowie in der Gemarkung Mittelstadt, Gewann „Oberer Auchtert“.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Belastete Neunmonats-Zahlen

KIONs EBIT bereitet Sorgen

Die KION Group hat die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2022 mit einem soliden Auftragseingang und einem – insbesondere vom Segment Industrial Trucks & Services (ITS) getriebenen – starken Umsatz abgeschlossen. Der Free Cashflow und das...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Auszeichnung

Gold für Still von EcoVadis

Auch in diesem Jahr zeichnet die renommierte Bewertungsplattform EcoVadis den Hamburger Intralogistiker Still mit dem Nachhaltigkeitszertifikat in Gold aus. Insbesondere in den Evaluierungsbereichen „Umweltmanagement“ und „Arbeits- und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite